Skip to content

KulturForum


Erfahren Sie mehr über das KulturForum:

Hier geht es zu unserem KulturForum – Blog

Das 8. KulturForum für Kinder und Jugendliche. Lesen Sie, was das Westfalenblatt und die Neue Westfälische dazu schreiben…

FAQ’s zum KulturForum

Was ist das KulturForum?

  • Beim KulturForum kommen Kinder und Jugendliche mit Künstlerinnen, Künstlern sowie Kulturschaffenden zusammen, um mit diesen in Werkstätten gemeinsam zweieinhalb Tage lang in der jeweiligen Kunstform miteinander zu arbeiten und ins Gespräch zu kommen.

Wer kann am KulturForum teilnehmen?

  • Die Angebote des KulturForum stehen allen Schülerinnen und Schülern und allen Studierenden bis zu einem Alter von 21 Jahren. Da die Plätze begrenzt sind, gilt bei der Anmeldung das „Müller-Prinzip“: Wer sich zuerst anmeldet, bekommt den Platz.

Was umfasst das Angebot des KulturForums?

  • Die Teilnehmenden werden in den jeweiligen Werkstätten unter der Anleitung der Künstlerinnen, Künstler sowie Kulturschaffenden in grundlegende Techniken der jeweiligen Sparte eingeführt, um dann möglichst selbstständig eigene Ideen und Vorstellung in die Werkstattarbeit mit einbringen und verwirklichen zu können.

Was kostet die Teilnahme am KulturForum?

  • Natürlich entstehen beim KulturForum Kosten, vor allem Honorarkosten. Diese werden aber durch das Land Nordrhein-Westfalen komplett getragen, so dass für die Teilnehmenden keine Kosten entstehen.
  • Die Kosten für die Verpflegung (außer Getränke) werden ebenfalls vom Land getragen, so dass das KulturForum auch ein (soziales) Projekt ist, an dem wirklich alle Interessierte teilnehmen können. Kosten für die An- und Abreise werden nicht erstattet und müssen selbst getragen werden.

Wer sind die Partner und Organisatoren des KulturForums?

  • Veranstalterin des KulturForums ist die Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung und Kultur Nordrhein-Westfalen e. V. (Bochum); die finanziellen Mittel erhält diese vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe, demnach vom Land Nordrhein-Westfalen. Hier vor Ort organisiert das Team Kulturelle Bildung und Kultur des Berufskollegs Kreis Höxter in Zusammenarbeit mit der Gruppe KraftArt das Forum. Dem Team gehören neben der jeweiligen Freiwilligen im sozialen Jahr Kultur die Lehrerinnen und Lehrer der Schule an sowie etwas mehr als zwanzig Schülerinnen und Schüler, die als sogenannte „Feen und Kobolde“ ehrenamtlich bei der Durchführung des KulturForums mitwirken.

Was sind meine Verantwortlichkeiten als Teilnehmer oder Teilnehmerin?

  • Wenn ich vor oder während des laufenden Forumbetriebes nicht kommen kann, teile ich dies umgehend mit. Wenn es mir während des Forums nicht gut geht, melde ich das gleichfalls den „Feen oder Kobolden“, damit man sich um mich kümmern kann.
  • Da das Forum aus Steuermitteln finanziert wird, gestatte ich, dass zur Dokumentation auch Bilder/Filme von mir hergestellt und zu diesem Zweck abgedruckt bzw. gezeigt werden dürfen; das sind dann in der Regel Einzelaufnahmen bzw. kurze Filmsequenzen – sie dürfen nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden; bei Minderjährigen müssen die gesetzlichen Vertreter zustimmen.

Wie kann ich „Fee“ oder „Kobold“ werden und was bedeutet das für mich?

  • Ich muss volljährig und darf nicht vorbestraft sein. Es genügt eine einfache Anmeldung bei der Teamleitung, am besten persönlich oder per Email – antoni@bkhx.de. Das Weitere wird dann von dort aus geregelt.
  • Eine Fee oder ein Kobold erhält seine Auslagen, die im Rahmen des Forums notwendigerweise entstanden sind, wie z. B. Fahrtkosten erstattet. Eine Vergütung wird nicht gezahlt (Ehrenamt). Während der Zeit des KulturForums sind die ehrenamtlichen Tätigen über das Land Nordrhein-Westfalen unfallversichert.
  • Ein vom Schirmherrn des KulturForums unterzeichnetes, qualifiziertes Zertifikat bescheinigt das ehrenamtliche Tun.

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf das KulturForum?

  • Die Kinder und Jugendlichen werden nur bis zum Eingang gebracht und am Ende des Tages wieder dort abgeholt.
  • Die Präsentation am Sonntag wird nur in der Gruppe und ohne Beteiligte von außerhalb wie Familie und/oder Freunde stattfinden. Das jeweils Erarbeitete wird zu den anderen Gruppen digital übertragen, sodass alle die Präsentationen von den anderen Gruppen sehen und hören können, der direkte Kontakt aber wird vermieden.
  • Es gelten die 3-G-Regeln; alle über 16-Jährigen müssen ihre Genesung oder eine Impfung nachweisen. Zu Beginn des Forums ist von allen Übrigen ein negativer Test vorzulegen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten als Schülerinnen und Schüler und benötigen deswegen weder einen Testnachweis, den sie auch durch eine in ihrer Schule ausgestellte Bescheinigung, die nicht älter als 24 Stunden sein darf, ersetzen können.
  • Am Samstag und am Sonntag führen wir selbst zum Beginn der Werkstattarbeit bei allen einen kostenfreien Selbsttest durch.
  • Bei Betreten des Gebäudes bis zum Erreichen des Platzes sowie bei allen Wegen im Schulgebäude gilt die Maskenpflicht (FFP2 oder medizinische Maske). Die Maske kann abgenommen werden, wenn der Abstand zum nächsten Teilnehmenden mindestens 1,5 m beträgt. Die Maske kann beim Trinken und Essen und ggf. bei anstrengenden körperlichen Aktionen nach Weisung der Werkstattleitung abgenommen werden.
  • Auf dem Boden sind Richtungspfeile angebracht, die zu beachten sind.

Ansprechpartner: Gerhard Antoni
Klöckerstr. 10 33034 Brakel
Tel.: 05272/3725-95 oder –18 (FSJ) oder 0 (Sekretariat)Telefax: – 37
Email: antoni@bkhx.de Website der Schule: www.bkhx.de