Skip to content

Wirtschaft

Herzlich willkommen im Fachbereich Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter.

Hier finden Sie Informationen zu den am Berufskolleg Kreis Höxter angebotenen Ausbildungsberufen im Fachbereich Wirtschaft.

Die verschiedenen Ausbildungsberufe in der Wirtschaft sind in folgende Fachstufen aufgeteilt:

Bildungsziele / Abschluss

Bankkaufleute sind in allen Geschäftsbereichen von Kreditinstituten sowie bei Versicherungen oder Immobilienhändlern tätig. Sie verfügen über ein breites berufsbezogenes Grundwissen, um bankwirtschaftliche Aufgabenstellungen wie Geldanlage, Kredite, Baufinanzierungen, Versicherungen selbstständig, kooperativ und qualitätsbewusst zu bearbeiten. Sie besitzen ein berufsübergreifendes rechtliches und wirtschaftliches Grundwissen, um gesellschaftliche, ökologische und soziale Zusammenhänge zu erkennen. Im Umgang mit Kundinnen oder Kunden entwickeln sie Einfühlungsvermögen in deren Situation, um in angemessener Form zu kommunizieren und den individuellen Bedürfnissen der Kunden entsprechende Produkte anzubieten.

Die wichtigsten Voraussetzungen, die Sie mitbringen sollten oder in der Ausbildung erwerben werden, sind

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Engagement
  • Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
  • Kreativität
  • Flexibilität
  • Mobilität
  • Interesse an der Wirtschaft und an Finanzgeschäften
  • Teamorientierung
  • Entscheidungsfähigkeit
  • kompetente Fachkenntnis
  • Verhandlungsgeschick
  • Vertriebs- und Verkaufsorientierung

PRÜFUNGEN

Die Abschlussprüfung ist auf zwei Teile gestreckt. Die Abschlussprüfung Teil I der IHK wird nach Beginn des zweiten Ausbildungsjahres i.d.R. im September abgelegt. Die schriftliche Prüfung dauert 90 Minuten und umfasst die Prüfungsbereiche Konten führen und Anschaffungen finanzieren. Die Teilnahme ist Zulassungskriterium für die spätere Abschlussprüfung Teil II.

Die schriftliche Abschlussprüfung Teil II der IHK findet im 3. Ausbildungsjahr im November statt. Sie gliedert sich in die drei Prüfungsbereiche „Wirtschafts- und Sozialkunde“ (60 Minuten), „Kontoführung und Vermögensaufbau“ und „Finanzierung und Darlehen“ (jeweils 90 Minuten).

Die mündliche Prüfung findet im Prüfungsbereich „Kundenberatung“ im Januar statt. Sie dauert 30 Minuten und simuliert ein Kundengespräch.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule ist das Vorliegen eines rechtsgültigen Ausbildungsvertrages.

Die schulische Voraussetzung für den Abschluss eines Ausbildungsvertrages zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau ist der Sekundarabschluss 1 – Fachoberschulreife.
Die Chancen für einen Ausbildungsplatz erhöhen sich nach erfolgreichem Abschluss der Höheren Handelsschule sowie der Allgemeinen Hochschulreife.

Bildungsinhalte

BERUFSSCHULZEITEN

Die duale Ausbildung zum Bankkaufmann/Bankkauffrau dauert 2,5 Jahre. Sie beginnt zum 1. August. Die Auszubildenden besuchen das Berufskolleg Kreis Höxter in Unterrichtsblöcken von ca. 8 Wochen, wobei die Unter- und Mittelstufe jeweils in zwei Blöcken und die Oberstufe in einem Block unterrichtet werden.

Der Unterricht findet ganztägig statt und umfasst in jedem Block 36 Wochenstunden.

UNTERRICHTSFÄCHER

Berufsbezogener Bereich

  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Kontoführung- und Vermögensaufbau
  • Finanzierung und Darlehen
  • Steuerung und Kontrolle von Geschäftsprozessen
  • Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

  • Wirtschaftsinformatik

LERNFELDER

LF 1: Die eigene Rolle im Betrieb und im Wirtschaftsleben mitgestalten (Unterstufe)
LF 2: Konten für Privatkunden führen und den Zahlungsverkehr abwickeln (Unterstufe)
LF 3: Konten für Geschäfts- und Firmenkunden führen und den Zahlungsverkehr abwickeln (Unterstufe)
LF 4: Kunden über Anlagen auf Konten und staatlich gefördertes Sparen beraten (Unterstufe)
LF 5: Allgemein-Verbraucherdarlehensverträge abschließen (Unterstufe)
LF 6: Marktmodelle anwenden (Mittelstufe)
LF 7: Werteströme und Geschäftsprozesse erfassen und dokumentieren (Mittelstufe)
LF 8: Kunden über die Anlage in Finanzinstrumenten beraten (Mittelstufe)
LF 9: Baufinanzierungen abschließen (Mittelstufe)
LF 10: Gesamtwirtschaftliche Einflüsse analysieren und beurteilen (Mittel- und Oberstufe)
LF 11: Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern (Mittel- und Oberstufe)
LF 12: Kunden über Produkte der Vorsorge und Absicherung informieren (Oberstufe)
LF 13: Finanzierungen für Geschäfts- und Firmenkunden abschließen (Oberstufe)

HINWEISE ZU DEN LERNFELDERN
Wirtschafts- und Sozialprozesse
Dieses Bündelungsfach mit den Lernfeldern 1, 6 und 10 umfasst die Bereiche, in denen die Auszubildenden in ihrem Ausbildungsbetrieb unter Beachtung juristischer Normen und sozialer Aspekte gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie gegenüber Kundinnen und Kunden agieren. Die Auszubildenden nutzen dabei Kenntnisse über rechtliche Grundlagen im Wirtschafts-, Sozial- und Arbeitsrecht sowie über Marktmodelle und gesamtwirtschaftliche Einflüsse für ihre Teilhabe am allgemeinen Wirtschaftsleben, ihre Rolle im Betrieb und die Beratung von Kundinnen und Kunden.

Kontoführung und Vermögensaufbau
Dieses Bündelungsfach umfasst die Lernfelder 2, 3, 4, 8 und 12, in denen die Schülerinnen und Schüler die Kompetenz erwerben, Konten für unterschiedliche Kundengruppen zu führen, den Zahlungsverkehr abzuwickeln sowie Kundinnen und Kunden über eine Geldanlage und Risikoabsicherung zu beraten.

Finanzierung und Darlehen

In diesem Fach sind die Lernfelder 5, 9 und 13 gebündelt, in denen die Schülerinnen und Schüler für Kundinnen und Kunden Finanzierungspläne erstellen und Darlehen anbieten. Das Darlehensgeschäft der Kreditinstitute unterteilt sich in die Bereiche Verbraucherdarlehen, Baufinanzierungen und Firmenkredite.

Steuerung und Kontrolle von Geschäftsprozessen
In diesem Bündelungsfach sind die Lernfelder 7 und 11 zusammengefasst, in denen Kompetenzen zur Erfassung und Dokumentation von Unternehmensleistungen sowie zur Beurteilung der Vermögenslage erworben werden. Die Auswertung und Interpretation dieser Daten bilden die Grundlage für betriebswirtschaftliche und geschäftspolitische Entscheidungen.

Zusatzqualifikation

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • die IHK-Abschlussprüfung bestanden wurde
  • eine Durchschnittsnote auf das Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Das Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht

  • den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)
  • die Teilnahme am TOEIC-Test (international anerkannter Sprachtest) und in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Praktikum im Ausland (ERASMUS+PROJEKT).

AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN/ PERSPEKTIVEN

In der Fachschule für Wirtschaft können Sie in sieben Semestern ein berufsbegleitendes Abendstudium mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt(in)“ absolvieren. Parallel dazu ist der Abschluss „Bachelor of Arts“ an der PFH Göttingen möglich.

Auskunft erteilt …

Dirk Borchert

Dirk Borchert
borchert@bkhx.de

Verantwortlich ist …

Helmut Schäfer

Helmut Schäfer
schaeferh@bkhx.de

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung im Schulbüro des Berufskollegs ist ebenso möglich. Der Ausbildungsvertrag und das Zeugnis des höchsten erzielten Schulabschlusses sind am ersten Berufsschultag mitzubringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Im Flor 35
37671 Höxter

Telefon: 0 52 71 / 97 25 0
Telefax: 0 52 71 / 97 25 99
E-Mail: info@bkhx.de

Downloads

Bildungsziele / Abschluss

Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement können in allen Leistungsbereichen des Groß- und Außenhandels tätig sein. Das Einsatzgebiet erstreckt sich auf die Planung, Organisation und Steuerung der Beschaffung und des Absatzes von Waren sowie auf das Angebot warenbezogener Servicedienst-leistungen.

Die Tätigkeit ist national und international geprägt. Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement sind in Handels- und Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen tätig.

Als Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandelsmanagement sind Sie die Schnittstelle zwischen Hersteller und (Einzel-) Handel und gewährleisten, dass ein Produkt zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge in der richtigen Qualität am Bestimmungsort verfügbar ist.

Dazu korrespondieren Sie mit Herstellern und Abnehmern und bearbeiten Angebote und Aufträge.


Ein- und Verkaufsverhandlungen führen Sie per Telefon und unter Nutzung aktuellster digitaler Medien durch oder gelegentlich direkt im Verkaufsraum, zum Teil auch in einer Fremdsprache. Sie fungieren auch als Absatz- und Verkaufsberater/in und stellen Waren nach den Bedürfnissen des Kunden zusammen.

Dienstleistungsorientierung, Verhandlungsgeschick, genaue Warenkenntnisse und gute Umgangsformen sind wesentliche Eigenschaften der Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement.


Die duale Ausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandels-management dauert 3 Jahre und beginnt jeweils zum 1. August.

Es wird eine zweiteilige gestreckte Abschlussprüfung statt einer Zwischen- und Abschlussprüfung durchgeführt:

Teil 1 der Abschlussprüfung (wird in die Endnote mit einbezogen)

  • 1 x schriftlich
  • im vierten Ausbildungshalbjahr (i.d.R. nach 18 Monaten) über Inhalte der ersten 15 Monate

Teil 2 der Abschlussprüfung

  • 3 x schriftlich + 1 x mündlich
  • am Ende der Ausbildung

Aufnahmevoraussetzungen

Durch den Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages zur/zum Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandelsmanagement – Fachrichtung Großhandel – und dem Nachweis des letzten Schulzeugnisses werden Auszubildende in die Berufsschule aufgenommen. Für die Dauer ihres Berufsausbildungsverhältnisses sind alle Auszubildenden (auch Abiturienten/Abiturientinnen und Umschüler/Umschülerinnen) berufsschulpflichtig.

Bildungsinhalte

BERUFSSCHULZEITEN
Der Unterricht findet in Teilzeitform an zwei Tagen in der Woche statt. Es werden 12 Stunden Unterricht pro Woche erteilt.

Der Unterricht findet an folgenden Wochentagen statt:
Unterstufe (montags & donnerstags)
Mittelstufe (dienstags & freitags)
Oberstufe (montags & mittwochs)

UNTERRICHTSFÄCHER

Berufsbezogener Bereich

  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Geschäftsprozesse im Groß- und Außenhandelsmanagement
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religion/Ethik
  • Sport

Differenzierungsbereich

  • Mathematik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Warenwirtschaftssysteme

Unterstufe (1. Ausbildungsjahr)
LF 1: Das Unternehmen präsentieren und die eigene Rolle mitgestalten
LF 2: Aufträge kundenorientiert bearbeiten
LF 3: Beschaffungsprozesse durchführen
LF 4: Werteströme erfassen und dokumentieren

Mittelstufe (2. Ausbildungsjahr)
LF 5: Kaufverträge erfüllen
LF 6: Ein Marketingkonzept entwickeln
LF 7: Außenhandelsgeschäfte anbahnen
LF 8: Werteströme auswerten

LF 9: Geschäftsprozesse mit digitalen Werkzeugen unterstützen

Oberstufe (3. Ausbildungsjahr)
LF 10: Kosten- und Leistungsrechnung
LF 11: Waren lagern
LF 12: Warentransporte abwickeln

LF 13: Ein Projekt im Großhandel planen und durchführen

Zusatzqualifikation

Wer zu Beginn der Ausbildung noch nicht über den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 verfügt, erhält diesen zusammen mit dem Berufsschulabschlusszeugnis.

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • das IHK-Prüfungszeugnis vorliegt,
  • eine Durchschnittsnote auf dem Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde,
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Das Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht

  • den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)
  • die Teilnahme am TOEIC-Test (international anerkannter Sprachtest) und in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Praktikum im Ausland (ERASMUS+PROJEKT).

AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN / PERSPEKTIVEN

  • Übernahme in ein Angestelltenverhältnis
  • Weiterbildung zum/zur Fachwirt(in) oder Betriebswirt(in)
  • Stimmen die Eingangsvoraussetzungen lässt sich ein Studium an der Fachhochschule oder Universität anschließen
  • kaufmännische Selbstständigkeit als Handelsvertreter

Auskunft erteilt …

Christiane Schulz

Christiane Schulz
schulzc@bkhx.de

Verantwortlich ist …

Helmut Schäfer

Helmut Schäfer
schaeferh@bkhx.de

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche Anmeldung im Schulbüro des Berufskollegs in Brakel ist ebenso möglich.
Der Ausbildungsvertrag ist im Original oder als Kopie zur Einschulung am Berufskolleg Kreis Höxter am 1.Berufsschultag mitzubringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Im Flor 35
37671 Höxter

Telefon: 0 52 71 / 97 25 0
Telefax: 0 52 71 / 97 25 99
E-Mail: info@bkhx.de

Downloads

Bildungsziele / Abschluss

Verkäufer/innen (VK, zweijährige Ausbildung) und Kaufleute im Einzelhandel (EH, dreijährige Ausbildung) informieren und beraten Kunden und verkaufen Waren aller Art. Außerdem arbeiten sie im Einkaufs- und Lagerwesen, übernehmen betriebswirtschaftliche Aufgaben im Personal- und Rechnungswesen und wirken bei der Sortimentsgestaltung sowie bei Marketingaktionen mit.

Als Verkäufer/in und als Kauffrau/-mann im Einzelhandel vermitteln Sie zwischen den Kunden und der Ware. Sie sind kompetenter Ansprechpartner der Kunden und sollen durch den Einsatz der Verkaufstechniken die Sachprobleme der Kunden ermitteln und sinnvolle Lösungen mittels Waren Ihres Sortimentes vorstellen. Sie benötigen eine positive Einstellung zu anderen Menschen und sollten gerne den Kontakt zu vielen verschiedenen Kunden suchen.

Hauptsächlich arbeiten Verkäufer/innen und Kaufleute im Einzelhandel in Einzelhandelsgeschäften verschiedener Wirtschaftsbereiche: vom Modehaus über den Supermarkt bis zum Gemüseladen. Auch im Versandhandel oder in großen Tankstellen mit gemischtem Warenangebot sind sie beschäftigt.

Perspektiven/Berufliche Weiterbildung:
Nach der Ausbildung starten Sie zunächst als Mitarbeiter/in im Verkauf. Der Beruf eröffnet Ihnen aber auch die Möglichkeit, mehr in der Verwaltung oder im Einkauf, vielleicht auch in der Ausbildung tätig zu werden. Sie können dann als Erstverkäufer/in, Substitut/in, Abteilungsleiter/in, Filialleiter/in eine Position finden. Oder Sie machen sich selbstständig im eigenen Geschäft.

Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten:
Die Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren, z.B. über Akquisition und Verkauf im Innen- oder Außendienst, Kundenservice, Reklamationswesen, Werbung und Verkaufsförderung, Dekoration und Warenpräsentation, Einkauf, Materialwirtschaft, Lagerwirtschaft, Logistik oder Mitarbeiterführung ist möglich.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule ist das Vorliegen eines rechtsgültigen Ausbildungsvertrages, d. h. am Berufskolleg Kreis Höxter werden die Auszubildenden unterrichtet, die eine duale Ausbildung im Ausbildungsberuf Verkäufer/in absolvieren. Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen – keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Bildungsinhalte

BERUFSSCHULZEITEN
Der Unterricht findet in Teilzeitform, an zwei Tagen in der Woche statt. Es werden 12 Stunden Unterricht pro Woche erteilt.

Der Unterricht findet an folgenden Wochentagen statt:
Unterstufe 1.Klasse  (montags & donnerstags)
Mittelstufe 1. Klasse (dienstags & donnerstags)

Unterstufe 2. Klasse (dienstags & freitags)
Mittelstufe 2. Klasse (dienstags & freitags)

UNTERRICHTSFÄCHER

Berufsbezogener Bereich

  • Kundenkommunikation und –service
  • Warenbezogene Prozesse
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Datenverarbeitung
  • Fremdsprache (Englisch)

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

  • Mathematik

LERNFELDER

Unterstufe (1. Ausbildungsjahr)
LERNFELDER 1 – 5 (VK und EH)
LF 1: Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren
LF 2: Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
LF 3: Kunden im Servicebereich Kasse betreuen
LF 4: Waren präsentieren
LF 5: Werben und den Verkauf fördern

MITTELSTUFE (2. Ausbildungsjahr)
LERNFELDER 6 – 10 (VK und EH)
LF 6: Waren beschaffen
LF 7: Waren annehmen, lagern und pflegen
LF 8: Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren
LF 9: Preispolitische Maßnahmen vorbereiten und durchführen
LF 10: Besondere Verkaufssituationen bewältigen

Zusatzqualifikation

Wer zu Beginn der Ausbildung noch nicht über den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 verfügt, erhält diesen zusammen mit dem Berufsschulabschlusszeugnis.

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • das IHK-Prüfungszeugnis vorliegt,
  • eine Durchschnittsnote auf dem Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde,
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Das Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht

  • den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)
  • die Teilnahme am TOEIC-Test (international anerkannter Sprachtest) und in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Praktikum im Ausland (ERASMUS+PROJEKT).

AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN/ PERSPEKTIVEN

  • Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel (nach erfolgreich absolviertem dritten Ausbildungsjahr und bestandener IHK-Abschlussprüfung)
  • Handelsassistent-in
  • Betriebswirt/in (staatlich geprüft)
  • Handelsfachwirt/in
  • Bilanzbuchhalter/in
  • Personalfachkauffrau/-mann

Auskunft erteilt …

Dr. Britta Gohs

Dr. Britta Gohs
gohs@bkhx.de

Verantwortlich ist …

Helmut Schäfer

Helmut Schäfer
schaeferh@bkhx.de

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung im Schulbüro des Berufskollegs ist ebenso möglich. Der Ausbildungsvertrag und das Zeugnis des höchsten erzielten Schulabschlusses sind am ersten Berufsschultag mitzubringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Im Flor 35
37671 Höxter

Telefon: 0 52 71 / 97 25 0
Telefax: 0 52 71 / 97 25 99
E-Mail: info@bkhx.de

Downloads

Bildungsziele / Abschluss

Verkäufer/innen (VK, zweijährige Ausbildung) und Kaufleute im Einzelhandel (EH, dreijährige Ausbildung) informieren und beraten Kunden und verkaufen Waren aller Art. Außerdem arbeiten sie im Einkaufs- und Lagerwesen, übernehmen betriebswirtschaftliche Aufgaben im Personal- und Rechnungswesen und wirken bei der Sortimentsgestaltung sowie bei Marketingaktionen mit.

Als Verkäufer/in und als Kauffrau/-mann im Einzelhandel vermitteln Sie zwischen den Kunden und der Ware. Sie sind kompetenter Ansprechpartner der Kunden und sollen durch den Einsatz der Verkaufstechniken die Sachprobleme der Kunden ermitteln und sinnvolle Lösungen mittels Waren Ihres Sortimentes vorstellen. Sie benötigen eine positive Einstellung zu anderen Menschen und sollten gerne den Kontakt zu vielen verschiedenen Kunden suchen.

Hauptsächlich arbeiten Verkäufer/innen und Kaufleute im Einzelhandel in Einzelhandelsgeschäften verschiedener Wirtschaftsbereiche: vom Modehaus über den Supermarkt bis zum Gemüseladen. Auch im Versandhandel oder in großen Tankstellen mit gemischtem Warenangebot sind sie beschäftigt.

Perspektiven/Berufliche Weiterbildung:
Nach der Ausbildung starten Sie zunächst als Mitarbeiter/in im Verkauf. Der Beruf eröffnet Ihnen aber auch die Möglichkeit, mehr in der Verwaltung oder im Einkauf, vielleicht auch in der Ausbildung tätig zu werden. Sie können dann als Erstverkäufer/in, Substitut/in, Abteilungsleiter/in, Filialleiter/in eine Position finden. Oder Sie machen sich selbstständig im eigenen Geschäft.

Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten:
Die Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren, z.B. über Akquisition und Verkauf im Innen- oder Außendienst, Kundenservice, Reklamationswesen, Werbung und Verkaufsförderung, Dekoration und Warenpräsentation, Einkauf, Materialwirtschaft, Lagerwirtschaft, Logistik oder Mitarbeiterführung ist möglich.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule ist das Vorliegen eines rechtsgültigen Ausbildungsvertrages, d. h. am Berufskolleg Kreis Höxter werden die Auszubildenden unterrichtet, die eine duale Ausbildung im Ausbildungsberuf Verkäufer/in absolvieren. Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen – keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Bildungsinhalte

BERUFSSCHULZEITEN
Der Unterricht findet in Teilzeitform, an zwei Tagen in der Woche statt. Es werden 12 Stunden Unterricht pro Woche erteilt.

Der Unterricht findet an folgenden Wochentagen statt:
Unterstufe 1.Klasse  (montags & donnerstags)
Mittelstufe 1. Klasse (dienstags & donnerstags)

Unterstufe 2. Klasse (dienstags & freitags)
Mittelstufe 2. Klasse (dienstags & freitags)

UNTERRICHTSFÄCHER

Berufsbezogener Bereich

  • Kundenkommunikation und –service
  • Warenbezogene Prozesse
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Datenverarbeitung
  • Fremdsprache (Englisch)

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

  • Mathematik

LERNFELDER

Unterstufe (1. Ausbildungsjahr)
LERNFELDER 1 – 5 (VK und EH)
LF 1: Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren
LF 2: Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
LF 3: Kunden im Servicebereich Kasse betreuen
LF 4: Waren präsentieren
LF 5: Werben und den Verkauf fördern

MITTELSTUFE (2. Ausbildungsjahr)
LERNFELDER 6 – 10 (VK und EH)
LF 6: Waren beschaffen
LF 7: Waren annehmen, lagern und pflegen
LF 8: Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren
LF 9: Preispolitische Maßnahmen vorbereiten und durchführen
LF 10: Besondere Verkaufssituationen bewältigen

Zusatzqualifikation

Wer zu Beginn der Ausbildung noch nicht über den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 verfügt, erhält diesen zusammen mit dem Berufsschulabschlusszeugnis.

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • das IHK-Prüfungszeugnis vorliegt,
  • eine Durchschnittsnote auf dem Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde,
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Das Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht

  • den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)
  • die Teilnahme am TOEIC-Test (international anerkannter Sprachtest) und in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Praktikum im Ausland (ERASMUS+PROJEKT).

AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN/ PERSPEKTIVEN

  • Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel (nach erfolgreich absolviertem dritten Ausbildungsjahr und bestandener IHK-Abschlussprüfung)
  • Handelsassistent-in
  • Betriebswirt/in (staatlich geprüft)
  • Handelsfachwirt/in
  • Bilanzbuchhalter/in
  • Personalfachkauffrau/-mann

Auskunft erteilt …

Dr. Britta Gohs

Dr. Britta Gohs
gohs@bkhx.de

Verantwortlich ist …

Helmut Schäfer

Helmut Schäfer
schaeferh@bkhx.de

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung im Schulbüro des Berufskollegs ist ebenso möglich. Der Ausbildungsvertrag und das Zeugnis des höchsten erzielten Schulabschlusses sind am ersten Berufsschultag mitzubringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Im Flor 35
37671 Höxter

Telefon: 0 52 71 / 97 25 0
Telefax: 0 52 71 / 97 25 99
E-Mail: info@bkhx.de

Downloads

Bildungsziele / Abschluss

Industriekaufleute sind nach bestandener Abschlussprüfung in sämtlichen Industriebranchen und in allen kaufmännischen Funktionsbereichen einer Unternehmung einsetzbar.

Industriekaufleute unterstützen sämtliche Unternehmensprozesse aus betriebswirtschaftlicher Sicht von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice nach der Auftragsrealisierung. Sie können dabei sowohl in den kaufmännischen Kernfunktionen Marketing und Absatz, Beschaffung und Bevorratung, Leistungserstellung und -abrechnung und Personal als auch in Verbindung zu anderen Fachabteilungen, kommerziellen Bereichen und Projekten tätig sein. Einsatzgebiete darüber hinaus sind z. B. Außendienst, Export, Logistik, Produktmanagement und Controlling.

Industriekaufleute sind befähigt, eigenverantwortlich betriebliche Leistungsprozesse zu planen, zu steuern und zu kontrollieren. Leitbild ist der kundenorientierte Sachbearbeiter, der team-, prozess- und projektorientiert unter Verwendung aktueller Informations-, Kommunikations- und Medientechniken an der Erstellung kundengerechter Problemlösungen arbeitet. Daher werden während der gesamten Ausbildung in Verbindung mit den Fachqualifikationen auch arbeitsfeldübergreifende Qualifikationen, wie beispielsweise Kommunikations- und Teamfähigkeit, vermittelt.

ZWISCHENPRÜFUNG
Die Zwischenprüfung findet im zweiten Ausbildungsjahr statt (i.d.R. Anfang März). Sie bezieht sich auf die bis dahin im Ausbildungsbetrieb erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten und den im Berufsschulunterricht vermittelten Lehrstoff. Es handelt sich um eine schriftliche Prüfung.

Die Inhalte der Zwischenprüfung ergeben sich gemäß dem Stoffkatalog für Zwischenprüfungen der AkA-Nürnberg. Der Stoffkatalog ist nach Funktionen gegliedert. Die zu prüfenden Hauptfunktionen sind:

  • Beschaffung und Bevorratung
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Kosten- und Leistungsrechnung

ABSCHLUSSPRÜFUNG
Die Abschlussprüfung findet am Ende des dritten Ausbildungsjahres statt. Ein Vorziehen der Prüfung ist unter bestimmten Bedingungen möglich.

Sie besteht aus vier Prüfungsbereichen, deren Ergebnisse gewichtet werden, und aus denen ein Gesamtergebnis ermittelt wird:

Die schriftliche Abschlussprüfung erfolgt in drei Bereichen:

Geschäftsprozesse (40 %) am ersten Prüfungstag
Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (20 %) am zweiten Prüfungstag
Wirtschafts- und Sozialprozesse (10 %) am zweiten Prüfungstag

Die mündliche Prüfung erfolgt ca. 6 Wochen später im Prüfungsbereich:
Einsatzgebiet (30 %); fachpraktische Prüfung

Basis der mündlichen Prüfung ist eine kurze schriftliche Darstellung des Prüfungsthemas im sogenannten Report. Dieses wird gemeinsam mit dem Ausbildungsbetrieb ausgewählt. Die eigentliche Prüfung besteht aus zwei Teilen:

1. Teil: Präsentation
In einer 10 – 15-minütigen Präsentation stellen Sie Ihr Thema und die Ergebnisse Ihrer Fachaufgabe dar.

2. Teil: Fachgespräch
Im anschließenden Fachgespräch, das ca. 15 bis 20 Minuten beansprucht, werden Sie von den Prüfern befragt. Hierbei soll festgestellt werden, wie gut die präsentierte Fachaufgabe in einen Gesamtzusammenhang gestellt, Hintergründe erläutert und Ergebnisse bewertet werden können.

Wann ist die Prüfung bestanden?
Die Abschlussprüfung ist gemäß § 10 der Ausbildungsordnung bestanden, wenn

  • im Gesamtergebnis,
  • im Prüfungsbereich Geschäftsprozesse,
  • in mindestens einem der beiden Prüfungsbereiche Kaufmännische Steuerung und Kontrolle und Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • im Prüfungsbereich Einsatzgebiet

jeweils mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden.

Werden die Prüfungsleistungen in einem Prüfungsbereich mit „ungenügend“ bewertet, so ist die Prüfung nicht bestanden.

Aufnahmevoraussetzungen

Durch den Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau und dem Nachweis des letzten Schulzeugnisses werden Auszubildende in die Berufsschule aufgenommen. Für die Dauer ihres Berufsausbildungsverhältnisses sind alle Auszubildenden (auch Abiturienten/Abiturientinnen und Umschüler/Umschülerinnen) berufsschulpflichtig.

Bildungsinhalte

BERUFSSCHULZEITEN
Der Unterricht findet in Teilzeitform an zwei Tagen in der Woche am Standort Höxter statt. Es werden 12 Stunden Unterricht pro Woche erteilt.

Der Unterricht findet an folgenden Wochentagen statt:

Unterstufe 1. Klasse (montags & donnerstags)
Mittelstufe 1. Klasse (dienstags & freitags)
Oberstufe 1. Klasse (montags & mittwochs)

Unterstufe 2. Klasse (montags & donnerstags)
Mittelstufe 2. Klasse (dienstags & donnerstags)
Oberstufe 2. Klasse (mittwochs & freitags)

UNTERRICHTSFÄCHER

Berufsbezogener Bereich

  • Geschäftsprozesse
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Wirtschaftsinformatik

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich

  • Englisch

LERNFELDER

Unterstufe (1. Ausbildungsjahr)
LF 1: In Ausbildung und Beruf orientieren
LF 2: Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen
LF 3: Werteströme erfassen und dokumentieren
LF 4: Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen
LF 5: Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren

MITTELSTUFE (2. Ausbildungsjahr)
LF 6: Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren
LF 7: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
LF 8: Jahresabschluss analysieren und bewerten
LF 9: Das Unternehmen im gesamt- und weltwirtschaftlichen Zusammenhang einordnen

OBERSTUFE (3. Ausbildungsjahr)
LF 10: Absatzprozesse planen, steuern und kontrollieren
LF 11: Investitions- und Finanzierungsprozesse planen
LF 12: Unternehmensstrategien, -projekte umsetzen

Zusatzqualifikation

Wer zu Beginn der Ausbildung noch nicht über den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 verfügt, erhält diesen zusammen mit dem Berufsschulabschlusszeugnis.

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • das IHK-Prüfungszeugnis vorliegt,
  • eine Durchschnittsnote auf dem Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde,
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Das Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht

  • den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)
  • die Teilnahme am TOEIC-Test (international anerkannter Sprachtest) und in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Praktikum im Ausland (ERASMUS+PROJEKT).

AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN/ PERSPEKTIVEN

Zudem kann parallel zur Ausbildung ab der Oberstufe der Titel „Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt(in)“ durch den Besuch der Fachschule für Wirtschaft erworben werden.

Auskunft erteilt …

Stefanie Waldhoff

Stefanie Waldhoff
waldhoffs@bkhx.de

Verantwortlich ist …

Helmut Schäfer

Helmut Schäfer
schaeferh@bkhx.de

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung im Schulbüro des Berufskollegs ist ebenso möglich. Der Ausbildungsvertrag und das Zeugnis des höchsten erzielten Schulabschlusses sind am ersten Berufsschultag mitzubringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Im Flor 35
37671 Höxter

Telefon: 0 52 71 / 97 25 0
Telefax: 0 52 71 / 97 25 99
E-Mail: info@bkhx.de

Downloads

Bildungsziele / Abschluss

Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben. Außerdem erledigen sie kaufmännische Tätigkeiten in Bereichen wie Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing und Personalverwaltung.
Nach bestandener Abschlussprüfung vor den Ausschüssen der Industrie- und Handelskammern bzw. der Handwerkskammern dürfen Sie sich Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement nennen.
Diese Prüfung findet zeitlich gestreckt statt: Informationstechnisches Management wird nach 18 Monaten schriftlich geprüft und geht mit 25 % in die Abschlussnote ein. Der zweite Teil am Ende der Ausbildungszeit besteht aus einer schriftlichen Prüfung im Bereich Kundenbeziehungsprozesse (30 %), Wirtschafts- und Sozialkunde (10 %) und einer mündlichen Prüfung in einer der Wahlqualifikationen (35 %).

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule ist das Vorliegen eines rechtsgültigen Ausbildungsvertrages, d. h. im Berufskolleg Kreis Höxter werden die Auszubildenden unterrichtet, die eine duale Ausbildung im Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement absolvieren. Als Partner der Ausbildung kommen sowohl die Industrie- und Handelskammern als auch die Handwerkskammern in Betracht. Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen – keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Bildungsinhalte

BERUFSSCHULZEITEN

Der Unterricht findet in Teilzeitform, an zwei Tagen in der Woche statt. Es werden 12 Stunden Unterricht pro Woche erteilt.

Der Unterricht findet an folgenden Wochentagen statt:
Unterstufe (montags & donnerstags)
Mittelstufe (dienstags & freitags)
Oberstufe (montags & mittwochs)

LERNFELDER

Unterstufe (1. Ausbildungsjahr)
LF 1: Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und präsentieren (40 Stunden)
LF 2: Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren (80 Stunden)
LF 3: Aufträge bearbeiten (80 Stunden)
LF 4: Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen (120 Stunden)

MITTELSTUFE (2. Ausbildungsjahr)
LF 5: Kunden aquirieren und binden (80 Stunden)
LF 6: Werteströme erfassen und beurteilen (80 Stunden)
LF 7: Gesprächssituationen gestalten (40 Stunden)
LF 8: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen (80 Stunden)

OBERSTUFE (3. Ausbildungsjahr)
LF 9: Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten (80 Stunden)
LF 10: Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern (80 Stunden)
LF 11: Geschäftsprozesse darstellen und optimieren (40 Stunden)
LF 12: Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren (40 Stunden)
LF 13: Ein Projekt planen und durchführen (40 Stunden)

Zusatzqualifikation

Wer zu Beginn der Ausbildung noch nicht über den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 verfügt, erhält diesen zusammen mit dem Berufsschulabschlusszeugnis.

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • das IHK-Prüfungszeugnis vorliegt,
  • eine Durchschnittsnote auf dem Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde,
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Das Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht

  • den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)
  • die Teilnahme am TOEIC-Test (international anerkannter Sprachtest) und in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Praktikum im Ausland (ERASMUS+PROJEKT).

AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN/ PERSPEKTIVEN

Zudem kann parallel zur Ausbildung ab der Oberstufe der Titel „Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt(in)“ durch den Besuch der Fachschule für Wirtschaft erworben werden.

Auskunft erteilt …

Astrid Deilke

Astrid Deilke
deilke@bkhx.de

Verantwortlich ist …

Helmut Schäfer

Helmut Schäfer
schaeferh@bkhx.de

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung im Schulbüro des Berufskollegs ist ebenso möglich. Der Ausbildungsvertrag und das Zeugnis des höchsten erzielten Schulabschlusses sind am ersten Berufsschultag mitzubringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Im Flor 35
37671 Höxter

Telefon: 0 52 71 / 97 25 0
Telefax: 0 52 71 / 97 25 99
E-Mail: info@bkhx.de

Downloads