Skip to content

EFRE und GRW-Förderung Berufskollegs

2020 bis 2023 werden mehr als eine Millionen Euro in die Berufskollegs des Kreises Höxter durch das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) des Landes Nordrhein-Westfalen investiert.

Zur Stärkung der Bildungsinfrastruktur wurden dem Kreis Höxter Fördermittel in Höhe von rund 1,42 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014 – 2020 „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ sowie Mitteln aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) über den Projektaufruf „Fachkräfte NRW“ zur Verfügung gestellt.

Die Förderung versetzt die Berufskollegs des Kreises in die Lage, besser auf die aktuellen Herausforderungen, wie z. B. Digitalisierung, Industrie 4.0, etc. zu reagieren. Die Investitionen leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Mobilisierung und Sicherung von Nachwuchskräften für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Durch eine zukunftsorientierte und innovative Ausbildung im Kreis Höxter wird die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und ein Beitrag zur nachhaltigen Bekämpfung des Fachkräftemangels geleistet.

Das Berufskolleg Kreis Höxter erhält mit 1.368.000 Euro den größten Anteil der Fördermittel und investiert insgesamt rund 1.702.500 Euro.

Beim Berufskolleg Kreis Höxter, Standort Brakel, wird mit den Fördermitteln das neue „Digi Lab Being Social“ für den Fachbereich Gesundheit und Soziales aufgebaut sowie humanoide Roboter angeschafft. Ferner wird der „Fachbereich Ernährungs- und Versorgungs-management“ umgestaltet und digitalisiert

In Brakel werden zurzeit 1.775 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Nähere Informationen zu den Förderprojekten am Berufskolleg Kreis Höxter, Standort Brakel finden Sie :

  • zum „Digi Lab Being Social“ hier
  • zu den „humanoiden Robotern“ hier
  • zur „Umgestaltung des Fachbereichs Ernährung- und Versorgungsmanagement“ hier

Das Johann-Conrad-Schlaun Berufskolleg in Warburg erhält circa 69.000 Euro Fördermittel und investiert insgesamt rund 87.000 Euro. Die Fördermittel werden im Wesentlichen in die Erneuerung und Erweiterung technischer Lehrmittel und die Modernisierung der Labore investiert. Im Johann-Conrad-Schlaun Berufskolleg in Warburg werden zur Zeit 731 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Durch die Erneuerung der Lernmittel, soll eine moderne Fachkräfteausbildung im Hinblick auf die Anforderungen an „Industrie 4.0“ sowie eine Qualifizierungsmöglichkeit geschaffen werden, um Digitalisierungspotentiale insbesondere für Mitarbeiter*innen kleiner und mittlerer Unternehmen noch intensiver zu nutzen.

Nähere Informationen zu den Maßnahmen am Johann-Conrad-Schlaun Berufskolleg in Warburg finden sie hier.