header_aktivitaeten

Fachschule für Technik am Berufskolleg Kreis Höxter zieht Bilanz

Produktionstechnik wird digital

Fachschule für Technik am Berufskolleg Kreis Höxter zieht Bilanz

 

Qualifizierungsmöglichkeit in Brakel besteht seit mittlerweile über drei Jahren

 

Industrieunternehmen und auch die klein- und mittelständigen Unternehmen in der Region befinden sich im Wandel. Nicht nur die industrielle Entwicklung weiterer Technologien schreitet mit großem Tempo voran, sondern auch die Produktions- und Arbeitswelt ändert sich im globalen Zeitalter. Techniken, die früherer analog ausgerichtet waren, erleben eine zunehmende Digitalisierung. Die Maschinen der Produktionsketten sind miteinander vernetzt und die unterschiedlichen Abteilungen der Unternehmen tauschen über Cloudsysteme ihre Daten aus, um Erträge zu optimieren und am Markt bestehen zu können.

In vielen Unternehmen wird nicht mehr auf Lager produziert, die Herstellung der Produkte erfolgt auf Nachfrage oder nach tatsächlichem Bedarf. Auf neue Bedürfnisse des Absatzmarktes kann die Industrie 4.0 schneller und exakter reagieren.

„Dieser Wandel bei der Entstehung eines Produkts erfordert eine fortlaufende Weiterbildung der Facharbeiter hinsichtlich der sich ändernden Qualifikationsanforderungen“, erklärt Michael Urhahne, Leiter des Berufskollegs Kreis Höxter. „Gefragt sind neben klassischen maschinenbautechnischen Fachkompetenzen zunehmend auch IT-Fähigkeiten, logisches und analytisches Denken, strukturiertes Arbeiten sowie Prozess- und Selbstmanagement“, führt er weiter aus.

Die Mitarbeiter analysieren zunehmend Prozessdaten, steuern die Kommunikation und treffen eigenverantwortlich Entscheidungen. Auch gut ausgebildete Facharbeiter müssen sich kontinuierlich weiterbilden. So entstand die Idee, die Fachschule Technik mit dem innovativen Schwerpunkt digitale Produktionstechnik in Brakel einzurichten.

Urhahne: „Der Kreis Höxter ist geprägt durch eine Vielzahl von klein- und mittelständischen Unternehmen. Diese Unternehmen wollen wir durch unseren Schwerpunkt Digitale Produktionstechnik erreichen und sie unterstützen, auf die Anforderungen der neuen Produktionstechniken mit einer Weiterqualifizierung für ihre Fachkräfte und Auszubildenden zu reagieren.“ So entstand in enger Absprache mit Betrieben im Kreis Höxter der Entwurf für eine Möglichkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berufsbereitend für diese Anforderungen fit zu machen.

Nach sorgfältigen Vorbereitungen im Berufskolleg Kreis Höxter wurde die Fachschule für Technik in Brakel etabliert. Sie zielt auf die in den Bereichen Metall-, Elektro- und Informationstechnik ausgebildeten Fachkräfte und bringt Maschinenbau, Informatik und Elektrotechnik interdisziplinär zusammen. Die Lehrerinnen und Lehrer der drei Bereiche haben die Unterrichtsinhalte zusammengetragen und mit Vertretern der Unternehmen im Kreis, des Fraunhofer-Instituts für Entwurfstechnik Mechatronik in Paderborn und Professoren des Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo abgestimmt.

Nachdem das Schulministerium NRW die Fachschule als Schulversuch genehmigt hat, startete der erste Durchgang im Februar 2018. Der berufsbegleitende Bildungsgang umfasst acht Semester, wobei das siebte Semester schwerpunktmäßig als Praxissemester im Betrieb mit einer komplexen Projektaufgabe angelegt ist.

Die Studierenden der ersten Stunde sind zurzeit dabei, ihre entwickelten Ideen in Form der Technikerarbeit umzusetzen. Dabei werden sie von ihren Lehrerinnen und Lehrern begleitet, die sich auf ideenreiche und innovative Ergebnisse freuen. Thematisch breit gefächert geht es z.B. um die Verbesserung der Qualitätssicherung, die frühzeitige Identifizierung von Schwachstellen in Produktionsketten und die Anbindung an Cloudsysteme, um die gesammelten Daten an mehreren Standorten der Firmen auswerten zu können.

Die Studiendirektoren Hubertus Johlen und Gunnar Leiweke haben die Studierenden Melvin Daum und Steffen Nutt in der Firma VAUTH-SAGEL besucht, die dort das Zwischenergebnis ihrer Arbeit vorstellten. Ihr Projekt trägt den zukunftsweisenden Namen „VS Smart Maintenance“. Es handelt sich hierbei um ein datenbankbasiertes Verwaltungssystem für betriebsinterne Fertigungshilfsmittel und deren Ersatzteile. Die Digitalisierung dieser betrieblichen Vorgänge soll die Instandhaltung und Instandsetzung planungssicherer machen. So sollen Maschinenstillstände aufgrund von Ersatzteilmangel vermieden werden. Geplant ist zudem die Einrichtung eines großen Ersatzteillagers, in dem mittels des entwickelten VS Smart Maintenance jedes Ersatzteil innerhalb von Sekunden gefunden werden kann.

Die Facharbeit stellt einen wichtigen Schritt in Richtung „Staatlich geprüfte Technikerin/ staatlich geprüfter Techniker“ dar. Dieser Abschluss ist bundesweit anerkannt.

Der nächste Jahrgang soll nach den Sommerferien am 18.08.2021 starten. Der Unterricht erfolgt berufsbegleitend dienstags und donnerstags am Abend und an jedem zweiten Samstag.

Einzelheiten können der Homepage des Berufskollegs (www.bkhx.de) entnommen werden. Der Leiter des Bildungsgangs, Hubertus Johlen, nimmt gerne Anfragen über die E-Mailadresse johlen@bkhx.de entgegen. Da eine Informationsveranstaltung in diesem Jahr aus bekannten Gründen nicht durchgeführt werden kann, können individuelle Beratungstermine vor Ort in Brakel und über Telefon oder Videochat vereinbart werden. Der Anmeldezeitraum für die Fachschule läuft bis zum 30. Juni 2021. Das Team der Fachschule freut sich auf viele, neue und erfolgreiche Projekte.

Melvin Daum (links) und Steffen Nutt (rechts) bei der Präsentation ihres Demonstrators, einem Modell des geplanten Lagers für Ersatzteile.
Melvin Daum erklärt den Aufbau und die Funktionsweise des entwickelten Programms. Fotos: Hubertus Johlen