header_aktivitaeten

Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums führten Untersuchungen am Godelheimer See durch

Biologie Leistungs- und Grundkurs der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums des Kreisberufskollegs Brakel führten zusammen mit Dipl. – Biologin Heike Stromberg von der Hochschule OWL und ihren Lehrerinnen Sabine Bodemer und Aschara Iamchote limnologische Untersuchungen am Godelheimer See durch.

Am Montag, den 15. Juli 2013 wurden der Biologie Leistungs- und Grundkursunterricht der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums des Kreisberufskollegs Brakel an den Godelheimer See verlagert. Die Hochschule OWL besitzt hier zwei Elektroboote für max. 14 Schülerinnen und Schüler, um Gewässerproben zu entnehmen und anschließend im Labor der Hochschule zu untersuchen.

Vollständiger Bericht


Weihnachten mit der ‘Lebenshilfe’

Studierende der  Fachschule für Heilerziehungspflege richten weihnachtliche Feier  für Bewohner der Brakeler  Lebenshilfeeinrichtung „Nieheimer Straße“ aus

„Das war ein wirklich gelungener Abend, die Aktion war ein voller Erfolg“. Das ist die Meinung von Kerstin Maas, Studierende am Kreisberufskolleg in Brakel.

Gern nahmen mehr als 20 Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung der Lebenshilfe die Einladung der Studierenden der Unterstufe der Fachschule für Heilerziehungspflege an und erlebten einige spannende  Stunden in der weihnachtlich geschmückten Aula des Kreisberufskollegs Brakel. Die angehenden Heilerziehungspfleger präsentierten ein buntes Programm, in das die Gäste stets einbezogen wurden und das zum Mitmachen einlud.
Schon das gemeinsame Singen machte allen große Freude und die zahlreichen Mitmachangebote wurden gerne wahrgenommen. So gab es für die Gäste die Möglichkeit,  an  Fotowerkstattangeboten teilzunehmen und  sogar selbst passende Rahmen zu gestalten oder sich auch an der Herstellung von Weihnachtspräsenten aktiv zu beteiligen. Als besonderes Highlight werteten die Schülerinnen und Schüler das Spontantheater, das die Gäste zum Mitspielen einlud und das entscheidend zur guten Kommunikationen zwischen den Fachschülern und den Besuchern beigetragen hat.
Die Lehrer Dieter Rauchmann und Marita Menne  lobten das Engagement der Klasse.  Die ganze Aktion sei ohne das außergewöhnliche Engagement eines jeden Einzelnen nicht möglich gewesen, denn nicht nur die Feier selbst  habe in der Freizeit der Studierenden stattgefunden, sondern auch für die Vorbereitung sei viel persönliche Zeit investiert worden.
„Die Weihnachtsfeier war toll; unsere Gäste haben sich wohl gefühlt und den Abend genossen“, so kommentiert Carina Drüke die Aktion und gibt damit die Meinung der gesamten Klasse  FHP 12 A wieder.


Die Schülerinnen und Schüler der Berufsgrundschule Ernährung und Hauswirtschaft wissen Bescheid …

Wichtige Infos über das Infektionsschutzgesetz haben die Schülerinnen und Schüler der Berufsgrundschule Ernährung und Hauswirtschaft erhalten. Frau Kröger vom Gesundheitsdienst des Kreises Höxter hat die Berufsgrundschüler gründlich informiert: In der Belehrung wurden vor allem die Themen angesprochen, die für die Schüler und Schülerinnen,  die in wenigen Wochen ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum beginnen, von besonderer Relevanz sind. Es ging u. a. um Betriebshygiene, um persönliche Hygiene, um Händedesinfektion, aber auch um spezifische Symptome, die auf eine durch Lebensmittel übertragbare Krankheit hindeuten und um unterschiedliche Übertragungswege.

Über die Belehrung erhalten die Teilnehmer in Kürze eine entsprechende Bescheinigung, die alle Praktikanten, die ein14-tägiges oder längeres Berufsfindungspraktikum absolvieren, in ihren Praktikumsbetrieben vorzulegen haben.


Übergabe der Nachweise für Beschäftigte im Lebensmittelgewerbe

13 Mädchen und 7 Jungen der Berufsgrundschule Ernährung und Hauswirtschaft haben es nun schwarz auf weiß vom Gesundheitsamt bestätigt bekommen: Sie sind mündlich und schriftlich über die in § 42 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz genannten Tätigkeitsverbote und die Verpflichtungen nach § 43, Abs. 2,4 und 5 belehrt worden.
Die entsprechenden Teilnahmebestätigungen wurde ihnen von ihrer Lehrerin Hannelore Schulz-Scheifers ausgehändigt. „Als wir uns um einen Praktikumsplatz bemüht habe, wurden wir darauf hingewiesen, dass die Bescheinigung den Bewerbungsunterlagen beizulegen sei, jetzt steht dem Start ins Berufspraktikum nichts mehr im Wege,“ freuen sich Linda Heine und Kristina Albrecht. Im Monat Februar starten die Schüler und Schülerinnen ins Praktikum. Viele hoffen darauf, durch das dreiwöchige Betriebspraktikum auf Berufsfeldbreite eine Ausbildungsstelle zu finden, die ihnen zusagt und wollen die Gelegenheit nutzen, nicht nur den beruflichen Alltag kennen zu lernen, sondern auch ihren möglichen zukünftigen Arbeitgeber von ihren Fähigkeiten zu überzeugen.