header_aktivitaeten

Kennenlerntag der GWE1H am 04.09.2020 und der HBWU1H am 16.09.2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage musste die traditionelle 3-tägige Kennlernfahrt nach Hardehausen des beruflichen Gymnasiums für Wirtschaft und Verwaltung ebenso wie der Tagesausflug der Höheren Handelsschule nach Fürstenberg zu Beginn des Schuljahres leider entfallen.

Nichtsdestotrotz sollte das Teambuilding in der Jahrgangsstufe 11, die mit 19 Schülerinnen und Schüler in der GWE in die Einführungsphase zur Allgemeinen Hochschulreife gestartet ist, nicht zu kurz kommen und so organisierten die Klassenleitungen Katja Brockhagen und Andreas Krog gemeinsam mit Sportlehrerin Christina Kerkloh ein eintägiges Programm, dass der mehrtägigen Fahrt in Sachen Förderung des Zusammenhaltes und Spaß in nichts nachstand.

Da die Wetterlage die geplante Wanderung zum Freizeitsee in Godelheim nicht zuließ, wurden alle Aktivitäten kurzerhand in die Turnhalle verlegt. Christina Kerkloh vermittelte mit Spielen und Teamaufgaben in zwei 90-minütigen Einheiten, was es heißt, an einem Strang zu ziehen, Aktivitäten in der Gruppe zu koordinieren und auch nach frustrierenden Fehlversuchen, den Ehrgeiz für erneute Anläufe aufzubringen. Trotz Maskenpflicht und Einhalten der Abstandsregeln konnten so die Grundlagen für drei erfolgreiche gemeinsame Jahre bis zum Abitur gelegt werden.

Mehr Glück mit dem Wetter hatten da die Schülerinnen und Schüler der HBWU1 an ihrem Tag, sodass das Programm, erneut durchgeführt von Christina Kerkloh, draußen auf dem Bolzplatz unterhalb der Schule stattfinden konnte. In Begleitung von Klassenlehrerin Michaela Lücking-Freytag und Schulsozialarbeiterin Martina Fecke wurde auch in dieser Klasse der Zusammenhalt über Teamaufgaben und vielfältige Spiele mit Koordination und Geschicklichkeit gestärkt.


Projektpräsentation der Fachschule für Wirtschaft

Bei der Projektvorstellung der Fachschule für Wirtschaft am Samstag, 19.09.2020 wurden in der Aula des Berufskollegs Kreis Höxter am Schulort Höxter vier Projektarbeiten, die im Rahmen der Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin bzw. zum staatlich geprüften Betriebswirt vorgestellt. Die Projektarbeit ist für die Studierenden ein wesentlicher Bestandteil ihres Examens. Sie spiegeln die vielschichtigen Aufgabenbereiche der zukünftigen Betriebswirte wider und fördern durch den sehr hohen Praxisbezug die Kompetenzen, um Leitungspositionen zu besetzen oder den Schritt in die Selbstständigkeit zu vagen. Die Projekte wurden in Arbeitsgruppen von 3 bis 4 Studierenden team- und praxisorientiert durchgeführt.

Jede Projektarbeit hat den Charakter einer Unternehmensberatung, denn jedes Projektteam hat für ein Unternehmen eine ganz konkrete betriebswirtschaftliche Aufgaben- bzw. Fragestellung bearbeitet. Viele in den Projektarbeiten entwickelte Lösungen und Handlungsempfehlungen wurden in den Partnerunternehmen bereits erfolgreich umgesetzt oder stehen kurz vor Ihrer Umsetzung. Das zeigt wie praxisnah und zielorientiert die Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin bzw. zum staatlich geprüften Betriebswirt am Berufskolleg Kreis Höxter ist. In diesem Jahr waren die Projektpartner: Enders GmbH & Co. KG, BEGA Gruppe, BKHX und KWE Service GmbH.

Informationen zu diesem Weiterbildungsangebot, welches vom Berufskolleg Kreis Höxter berufsbegleitend und kostenlos angeboten wird, erhalten sie auf unserer Homepage – bkhx.de. Konkrete Fragestellungen können Sie auch direkt mit dem Bildungsgangleiter der Fachschule für Wirtschaft Herrn Gregor klären. Sie erreichen ihn per E-Mail-Adresse gregor@bkhx.de


Sparkassen-Bewerbungsworkshop in der Höheren Handelsschule auch in Zeiten von Corona

Ein zentraler Baustein der Berufsorientierung in der Höheren Handelsschule ist die Veranstaltung mit der Sparkasse Höxter, einem wichtigen Partner des Berufskollegs Kreis Höxter.
Kurz bevor es für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe in die Bewerbungsphase geht, wurden sie von Frau Julia Simon für diese Herausforderung fit gemacht: Nachdem die wichtigsten Merkmale einer gelungenen schriftlichen Bewerbung herausgearbeitet wurden, ging es darum, in unterschiedlichen schriftlichen Testformaten einen ruhigen Kopf zu bewahren und mit dem Zeitdruck klarzukommen. Anschließend bewältigten die Höheren Handelsschüler/innen typische Aufgaben in Assessment Centern: Sie diskutierten in vorgegebenen Rollen und merkten, dass es gar nicht so einfach ist, durchgehend eine Position zu vertreten, die nicht der eigenen entspricht oder bestimmte Regeln zu beachten und den Gegenüber ausreden zu lassen. Der Spaß kam dabei natürlich auch nicht zu kurz, als über die Schulpflicht für Gummibärchen diskutiert wurde oder in Stehgreifreden unter anderem begründet werden musste, warum Dornröschen keine Erdbeeren mag.
Beim abschließenden Austausch über die richtige Vorbereitung für ein Bewerbungsgespräch ging es durchaus turbulent zu. Die Teilnehmer/innen waren sich einig, dass eine gründliche Information über das Unternehmen, Pünktlichkeit und ein gepflegtes Äußeres unabdingbar sind. Allerdings waren sie ganz und gar nicht damit einverstanden, dass gepflegte Turnschuhe in Bewerbungsgesprächen häufig als nicht akzeptabel angesehen werden. Moderatorin Julia Simon gelang es die Wellen zu glätten. Dank ihrer ansprechenden und schüleraktivierenden Art war der Sparkassen-Workshop wieder ein voller Erfolg. Die coronabedingte Arbeit mit kleineren Gruppen hat sich als sehr effizient herausgestellt, da auch ruhigere Schüler/innen bereit waren, aus sich herauszugehen.
Wegen des positiven Feedbacks aller Beteiligten haben Organisator Andreas Krog und Frau Simon schon gleich für das kommende Schuljahr eine weitere Zusammenarbeit zwischen der Sparkasse und dem Berufskolleg Kreis Höxter vereinbart.


Fachschule für Wirtschaft: Kultur trifft Wirtschaft – Theorie trifft Praxis

Am letzten Präsenzwochenende haben einige Studierende der Fachschule für Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Kulturmanagement mal wieder die gelernte Theorie in der gelebten Praxis kennengelernt. Neben dem samstäglichen Unterricht am Vor- und frühen Nachmittag hatte Nadine Kohlbrock als Koordinatorin traditionell einen abwechselungsreichen Nachmittag und Abend organisiert.

Der Besuch der Kulturgemeinschaft Beverungen (https://www.kulturgemeinschaft-beverungen.de/) in der Stadthalle Beverungen bescherte den Studierenden zunächst einen lebhaften Einblick in das Management von Kulturbetrieben. Ilse und Karl-Günter Marquardt berichteten aus fast dreißig Jahren Erfahrung mit diversen Künstlern – mal lustig, mal tragisch, mal komisch, mal persönlich. Die äußerst engagierten, offenen und herzlichen Eheleute haben unseren Studierenden darüber hinaus viel für die Arbeit in NPOs mitgegeben: Personalplanung von Ehremamtlern, Finanzierung von Projekten, Kooperationen mit öffentlichen Stellen, Event-Marketing, Einkauf von Bühnenstücken usw. Schließlich durfte auch der Blick hinter die Kulissen nicht fehlen, wo die Vorbereitungen für das Musical Phantom der Oper schon auf Hochtouren liefen. Neben Volker Faltin und vielen anderen Ehrenamtlern, die sich um die Bewirtung, die technischen Details vor, hinter und auf der Bühne, die Organisation des Einlass‘ und natürlich auch das Wohlbefinden der Künstler bemühten, waren schon am Nachmittag viele helfende Hände aktiv, um den Abend für die Besucher des Musicals zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen – das hat alle sehr beeindruckt.

Nach einem sehr leckeren gemeinsamen Essen in der nahe gelegenen Burg Beverungen war es endlich soweit: wir waren Gäste beim erfolgreichsten Musical aller Zeiten in Beverungen – dem Phantom der Oper. Die Originalproduktion von Sasson/Sautter mit der weltweit gefeierten Bostoner Sopranistin und Echo Klassik Preisträgerin Deborah Sasson, die ihre Abschiedstournee in der Rolle der Christine feiert, und Deutschlands Musicalstar Nummer 1, Uwe Kröger, stellte die zwischen zwei faszinierenden Männern hin und her gerissen Christine in den Mittelpunkt. Das spektakuläre Bühnenbild, das vom Zusammenspiel von effektvollen, dreidimensionalen Videoprojektionen und von grandiosen Bühnenelementen lebt, stellte den dramatischen Sturz des Lüsters, das geheimnisvolle Stelldichein auf dem Dach der Oper, die unterirdische Bootsfahrt, die unheimliche Begegnung auf dem Friedhof und die furchterregende Unterwelt der Oper äußerst plastisch dar und beeindruckte neben den Autoren sehr. Daneben wirkte ein großes Ensemble ausgewählter Sänger, Tänzer und Schauspieler aus dem deutschsprachigen Raum mit, welches von einem 18köpfigen Live-Orchester begleitet wurde. Gegen 23 Uhr war die beeindruckende Vorstellung beendet und alle gingen nach einem langen, aber dennoch erlebnisreichen, tollen Tag auseinander.

Alles in allem war unser Zusammentreffen wieder ein tolles Ereignis, was uns diesmal das aktive kulturelle Leben in Beverungen und das umfassende Angebot der Kulturgemeinschaft Beverungen zum Greifen nah und Kultur für uns erlebbar gemacht hat. Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen am Präsenzwochenende im Mai!

 

Sind Sie auch interessiert an einer berufsbegleitenden, ortsunabhängigen & kostenlosen Qualifizierung zum staalich geprüften Betriebswirt? Dann sind Sie bei uns an der Fachschule für Wirtschaft – Schwerpunkt Kulturmanagement genau richtig! Informieren Sie sich unter https://www.bkhx.de/index.php/wirtschaft/fachschule-fuer-wirtschaft/schwerpunkt-kulturmanagement/  und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Ihr Ansprechpartner ist Herr Gregor – gregor@bkhx.de Wir freuen uns auf Sie!


Erfolgreiche Einführung des BYOD-Konzeptes in der Fachschule für Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Absatzwirtschaft.

BYOD bedeutet Bring Your Own Device: Die Studierenden bringen ihr eigenes Gerät, egal ob Apple, Android oder Windows – mit in die Schule und jeder arbeitet mit seinem Gerät. Die Schule stellt die Netz-Infrastruktur und die gemeinsame cloudbasierte Lernplattform Office365. Neue digitale Lernmittel erweitern das Spektrum möglicher Lehr- und Lernangebote die auch selbst von den Schülerinnen und Schülern hergestellt werden können. Zum einen ist der Umgang mit digitalen Endgeräten, wesentlicher Bestandteil der heutigen Lebens- und Arbeitswirklichkeit. Zum anderen hat der Einsatz von privaten Endgeräten inzwischen auch Industrieunternehmen erreicht. In Deutschland und Europa ist man zwar noch in den Anfängen, doch aufhalten wird sich das Konzept nicht mehr. Das Berufskolleg Kreis Höxter möchte hier Vorreiter sein und die Studierenden und Schülerinnen und Schüler auf die beruflichen Anforderungen optimal vorbereiten. Das BYOD-Konzept wurde auch schon vor zwei Jahren in einigen Bildungsgängen der dualen Ausbildung eingeführt.
Die Fachschule für Wirtschaft bietet eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in. Dieser Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 zugeordnet und entspricht somit dem Hochschulabschluss „Bachelor“. Zusätzlich erwirbt man den Ausbilderschein IHK (AdA nach AEVO). Weitere Informationen unter: https://www.bkhx.de/index.php/wirtschaft/fachschule-fuer-wirtschaft/schwerpunkt-absatzwirtschaft/

 


HBWU1H – Gewinner der FILL THE BOTTLE CHALLENGE

Übergabe von rund 30.000 Zigarettenstummeln an die Abfallwirtschaft des Kreises Höxter

Für die Unterstufenklasse der Höheren Handelsschule HBWU1H brachte der Umweltaktionstag ein freudiges Ergebnis: Sie gingen aus dem Wettbewerb knapp vor der Klasse GWE1H des Beruflichen Gymnasiums als Gewinner hervor. Als Belohnung winkt ein Pizzaessen für die gesamte Klasse – gestiftet vom Förderverein des Berufskollegs.

Zum Abschluss der FILL THE BOTTLE CHALLENGE wurden am Freitag, den 13. Dezember, rund 30.000 Zigarettenkippen an Hubertus Abraham von der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter übergeben. Die Vertreter der teilnehmenden Klassen der Höheren Handelsschule und des Beruflichen Gymnasiums wurden begleitet von den beteiligten Lehrerinnen.

Für eine fachgerechte getrennte Müllentsorgung haben die Klassen sich darum gekümmert, die Zigarettenkippen aus den Flaschen in Eimer umzuschütten – wegen des starken Nikotingeruchs eine sehr unangenehme Erfahrung! Aber nur so konnte sichergestellt werden, dass die Plastikflaschen später recycelt werden können.

Die Schülerinnen und Schüler gaben die Anregung, dass in der Stadt Höxter mehr Aschenbecher aufgestellt werden sollten, damit in Zukunft weniger Zigarettenkippen achtlos weggeworfen werden.


Umweltaktionstag am Berufskolleg Kreis Höxter

Drei Klassen nahmen an der weltweiten FILL-THE-BOTTLE-CHALLENGE teil

Knapp 60 Schülerinnen und Schüler der Unterstufen der Höheren Berufsfachschule sowie der 11. Klasse des Beruflichen Gymnasiums sammelten am Mittwoch, den 04.Dezember, 2 1/2 Stunden lang auf unterschiedlichen Routen durch Höxter Zigarettenkippen von Wegen und Straßen auf. Im Rahmen eines Umweltaktionstages wollten sie zeigen, wie achtlos Raucher mit diesem Sondermüll umgehen.

Weltweit werden laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich etwa 5,6 Billionen Zigaretten geraucht. Geschätzte 4,5 Billionen landen danach nicht im Aschenbecher oder in der Mülltonne, stattdessen wird der Stummel einfach weggeworfen. Nach WHO-Schätzungen addieren sich die Kippenreste so zu einem Müllberg von ungefähr 680.000 Tonnen im Jahr. Die Zigaretten gefährden die Umwelt mit den enthaltenen Giftstoffen. Die Filter aber sind zusätzlich problematisch: Sie bestehen hauptsächlich aus dem nur schwer abbaubaren Kunststoff Celluloseacetat und sind für einen unermesslich großen Berg von toxischem Sondermüll verantwortlich, der bei Regen in den Boden und ins Meer gespült wird. So kann eine Zigarettenkippe  für Kleinkinder extrem gesundheitsgefährdend und pro Liter Wasser für Fische bereits tödlich sein. Zudem verrotten Zigarettenfilter äußerst langsam. “Im Süßwasser dauert es 15 Jahre bis Zigarettenstummel vollständig zerfallen, im Salzwasser geht man sogar von 400 Jahren aus”, so das Kärntner Institut für Seenforschung.

Das Ergebnis der Aktion ist so beeindruckend wie erschreckend zugleich. Knapp 6,5 kg Zigarettenstummel wurden in dieser kurzen Zeit gesammelt. Das zeigt, wie wichtig es ist, auf diese scheinbar kleine Umweltsünde aufmerksam zu machen.

Doch diese Challenge war nicht alles, was der Umweltaktionstag zu bieten hatte. Während die Schüler sammelten, verkauften die Organisatorinnen des Tages, Britta Gohs, Michaela Lücking-Freytag, Silke Niemeier und Sonja Sprock an einem Stand auf dem Markt selbstgebackenen Kuchen, Kaffee  und „Die gute Schokolade“. Der Verkauf von nur fünf Tafeln dieser von der Stiftung Ökotest als beste getestete Schokolade führt im Rahmen des Projekts PLANT FOR THE PLANET“ zur Anpflanzung eines Baumes in Mexico. Dort wachsen die Bäume aufgrund des Klimas schneller als in Europa. Alle Verkaufserlöse fließen nun in das Projekt „PLANT FOR THE PLANET“ und ein Höxteraner Pflanzprojekt.

Die Organisatorinnen sowie die Schülerinnen und Schüler zeigten sich angesichts der Menge der liegengebliebenen Zigarettenkippen sehr erstaunt, waren aber insgesamt sehr zufrieden mit den Ergebnissen dieses Umweltaktionstages. Das Ziel, auf dieses vermeintlich kleine Umweltproblem aufmerksam zu machen und zusätzlich mit der Neupflanzung von Bäumen dem Klimawandel entgegenzutreten, wurde voll erreicht.


121 Absolventen der kaufmännischen Berufsschule am Standort Höxter verabschiedet

Höxter (Deil). Sichtbar stolz über den bestandenen Berufsschulabschluss nahmen 121 junge Menschen des Kreises Höxter ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Gemeinsam mit Familien, Freunden, Ausbildern und Vertretern der Kammern wurden in der voll besetzten Aula die Kaufleute für Büromanagement, die Industriekaufleute, die Kaufleute im Groß- und Außenhandel, die Verkäufer/innen und die Einzelhandelskaufleute sowie die Fachlageristen verabschiedet.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch Andrea Blume, einer ehemaligen Mitschülerin der Kaufleute für Büromanagement, begrüßte die stellvertretende Schulleiterin Frau Menne alle Absolventen und Gäste.

Stellvertretend für alle Klassenlehrer wünschte Frau Schulz allen Absolventen “Zeit“, um auch neben dem Beruf eigenen Interessen nachgehen zu können und so einen Ausgleich zum Berufsalltag zu finden.

Sophie Everding sprach als beste Absolventin und stellte in ihrer Rede nochmal die Bedeutung der in den letzten 3 Jahren entstandenen Freundschaften heraus, bevor sie Präsente für die musikalischen Beiträge und die Organisation des Caterings an Sandra Niemann überreichte.

Herr Schäfer gratulierte anschließend den Absolventen und dankte den Kaufleuten für Büromanagement für die Organisation und Moderation der Abschlussfeier, bevor jeder Klasse die Zeugnisse feierlich durch den Klassenlehrer, die Bildungsgangleitung Herrn Schäfer und der stellvertretenden Schulleitung Frau Menne überreicht wurden.

Ihren Abschluss fand die Veranstaltung im festlich geschmückten Foyer. Dort wurde bei netten Gesprächen und einem kleinen Imbiss auf das gemeinsam Erreichte angestoßen.

Kaufleute für Büromanagement Klasse AWKO1H mit Klassenlehrerin Astrid Deilke
Industriekaufleute Klasse AWIO2H mit Klassenlehrer Andreas Schliefkowitz
Industriekaufleute Klasse AWIO1H mit Klassenlehrerin Stefanie Waldhoff
Fachlageristen Klasse AWLM1H mit Klassenlehrer Stephan Böker
Verkäufer Klasse AWEM1H mit Klassenlehrer Dirk Göen

Verkäufer AWEM2H mit Klassenlehrerin Christiane Schulz
Kaufleute im Einzelhandel AWEO1H mit Klassenlehrerin Dr. Britta Gohs
Kaufleute im Einzelhandel AWEO2H mit Klassenlehrerin Barbara Kosel-Hensel
Kaufleute im Groß- und Außenhandel AWGO1H mit Klassenlehrerin Christiane Schulz

Abschlussfeier der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule – „Höhere Handelsschule“ am Berufskolleg Kreis Höxter – Schulort Höxter

Zeugnisse des schulischen Teils der Fachhochschulreife – Zertifikate „European Computer Driving Licence“

Die Abschlussfeier die beiden Abschlussklassen HBWO 1H und HBWO 2H am Donnerstag, 04.07.2019, stand unter dem Motto „Wir machen den Abflug…“

Für 36 Absolventinnen und Absolventen der „Höheren Handelsschule“ am Schulort Höxter beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

Die Absolventinnen und Absolventen hatten nach zwei, in Einzelfällen auch drei Jahren ihren Abschluss am Berufskolleg geschafft. Einige von ihnen „befinden sich noch im Landeanflug- werden aber nach erfolgreicher Nachprüfung ebenfalls sicher ihren Zielflughafen erreichen und landen.“ – so Bildungsgangleitung U. Simon.

Nach dem feierlichen Einzug der anwesenden Absolventinnen und Absolventen der Klassen in die Aula begrüßte S. Sprock als Moderatorin die zahlreichen Gäste und lud alle Anwesenden zu einem Vormittag mit feierlichem Anlass und tollem Programm ein.

Für die Ausgestaltung des Programms waren jeweils zwei Schülerinnen der beiden Klassen unter Mithilfe von U. Simon verantwortlich. Auch ohne instrumentalische Untermalung sorgten Songs – passend zum gewählten Motto dieses Anschlussjahrgangs – für nachdenkliche und besinnliche Momente zwischen den Übergängen.

Die ersten herzlichen Grußworte des Vormittags richtete C. Menne als stellvertretende Schulleitung mit besten Grüßen vom Schulleiter M. Urhahne an die Klassen HBWO 1H und HBWO 2H. „Seid stolz auf den erreichten Abschluss und baut eure Zukunft mit den erworbenen Kompetenzen auf. Die erworbenen Qualifikationen und Zusatzzertifikate sind eine gute Ausgangbasis für den Eintritt in das Berufsleben. Egal, ob eine Ausbildung beginnt oder nach einem Praktikum ein Studium an einer Fachhochschule aufgenommen werden wird – Initiative, Einsatzfreunde und Tatkraft wird von ihnen allen verlangt“, gratulierte Fr. C. Menne und wies somit auf die Verantwortung hin, „nachdem sie flügge geworden sind.“

U. Simon schloss sich im Folgenden den Worten an und untermalte durch Zitate von J. W. von Goethe und H. Ford, dass „Alles, was uns im Leben begegnet Spuren hinterlasse und alles unmerklich zu unserer Bildung beitrage“; aber dass es auch wichtig sei, sich immer daran zu erinnern, dass „wenn alles gegen dich zu laufen scheine, es dich daran erinnern soll, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.“

Sie forderte und ermutigte die Absolventinnen und Absolventen mit vielen Begriffen aus der „Fliegersprache“ ihr eigener Pilot zu werden.

Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen des Bildungsganges wünschte sie allen viel Glück, Zuversicht, Gelassenheit und Optimismus, immer den richtigen und passenden benötigten „Flug“ frühzeitig zu buchen – getreu des Mottos.

Nach den herzlichen, aufrichtigen und liebenswürdigen Abschiedsworten durch die Klassenleitungen wurden diese von ihren Klassen mit Blumengrüßen überrascht.

Das Highlight der Abschlussfeier bildeten die Abschiedsworte an die Mitschülerinnen und Mitschüler beider Klassen sowie an alle Anwesenden von der Absolventin C. Orts.

Mit einem „Langstreckenflug“ berichtete sie über die vergangenen Jahre in der Höheren Handelsschule, über das „Hier“ und „Jetzt“ und die „Zukunft“.  Musikalisch untermalt wurde das Ganze mit einem selbsterstellten Medley aus mehreren Songs zum gewählten Motto. Dabei wurde sie unterstützt von A. Lindow.

Nach der Zeugnisausgabe und der Ausgabe der erworbenen Zertifikate machten alle den „Ablug ins Foyer“, um bei einem Empfang, den Erfolg der Absolventinnen und Absolventen bei gemütlichem Zusammensein zu feiern und ausklingen zu lassen.

Leider konnten an diesem Festtag einige Absolventen nicht vor Ort sein, sodass sie auch nicht auf den Fotos der Klassen zu finden sind (siehe hierzu bitte das Programm der Abschlussfeier).

© U. Simon. 06.07.2019


Auf ins Berufsleben – Lossprechung der zahnmedizinischen und medizinischen Fachangestellten

Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Berufskolleg Kreis Höxter die Zahnmedizinischen sowie Medizinischen Fachangestellten in ihr Berufsleben entlassen. Frau Groddeck und Herr Menges als Klassenlehrer/-in ließen die drei Ausbildungsjahre noch einmal Revue passieren und betonten, dass die Schülerinnen sich mit großem Erfolg durch kaufmännische und (zahn)-medizinische Fächer „durchgebissen“ haben, auch wenn sie gelegentlich „kräftig die Zähne zusammenbeißen“ mussten und wünschten ihnen alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt.

Herr Dr. Beier, Mitglied des Vorstandes der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe sowie Hr. Dr. Lindemann, Mitglied der Bezirksstelle Paderborn-Höxter, dankten den Eltern, Freunden, Lehrkräften sowie den Ausbildungsbetrieben für ihr Engagement und ermutigte die Absolventinnen, die vielzähligen Weiterbildungsmöglichkeiten der Zahnärztekammer zu nutzen.

Herr Dr. Stoltz als Prüfungsausschussvorsitzender und Vertreter der Ärztekammer Westfalen-Lippe dankte den Mitgliedern des Prüfungsausschusses, dem Bildungsgangteam und den Praxisinhabern, ohne deren Einsatz diese Ausbildung nicht möglich gewesen wäre. Er gratulierte den Absolventinnen zur bestandenen Abschlussprüfung, reflektierte die Ausbildungs- und Berufsschulzeit sowie die aufregenden Prüfungstage und betonte die Wichtigkeit der Arbeit der Medizinischen Fachangestellten in den Arztpraxen für den Arzt und die Patienten.

Nach Übergabe der Zeugnisse und Urkunden klangen die Abschlussfeiern bei einem Glas Sekt und einem Imbiss aus. Zum Start in das Berufsleben wünscht das Berufskolleg allen Absolventinnen viel Glück und Erfolg!