header_aktivitaeten

Fortbildungskurse in Hydraulik

Die erfolgreichen Absolventen des Fortbildungskurses

Wie schon in den vorangegangenen Jahren fanden auch in diesem Schuljahr wieder zwei Hydraulikfortbildungskurse für Auszubildende der Metallbaueroberstufe statt.

Neben theoretischen Inhalten wie Druck-/Kraftberechnungen, Druckübersetzungen, Schaltpläne lesen und verstehen sowie Schaltpläne mittels FluidSim erstellen, stehen praxisorientierte Anwendungen auf dem Programm.

Nach dem jeweiligen Erstellen der Schaltungen am Laptop werden die Schaltungen an den Hydraulikständen in die Praxis umgesetzt.

Die Auszubildenden werden für diese Fortbildungskurse – die zusätzlich zu den Berufsschultagen stattfinden – von ihren Betrieben freigestellt.


Dem Facharbeitermangel entgegenwirken

Mit der Lossprechung und dem Überreichen des Gesellenbriefes begann für 24 Auszubildende des Metallbauerhandwerks vom Berufskolleg Kreis Höxter ein neuer Lebensabschnitt.

Nachdem alle zur Prüfung angetretenen Auszubildenden sowohl den theoretischen als auch den praktischen Teil der Gesellenprüfung mit Erfolg bestanden hatten, erhielten sie den langersehnten Gesellenbrief vom Prüfungsausschuss des Metallbauerhandwerks (Steffen Brand Ausbildungsmeister Firma Spier Bergheim, Mirko Jochheim Metallbaumeister Firma Gockel Willebadessen, Matthias Betz Metallbaumeister Firma Knorrenschild Bad Driburg, Ludger Onnebrink Studiendirektor Berufskolleg Kreis Höxter) überreicht. Herr Ludger Onnebrink gratulierte den 24 neuen Gesellen zur erfolgreichen Gesellenprüfung und hob hervor, dass es nicht selbstverständlich sei, allen zur Gesellenprüfung angetretenen Auszubildenden den Gesellenbrief überreichen zu können. Besonders erfreulich war, dass acht Auszubildende ihre Ausbildung mit der Gesamtnote gut abgeschlossen haben (Lukas Claes, Jessie Obenhausen, Nils Hartmann-Paulsen, Niels Weber, Jonas Wiedemeier, Manuel Nolte, Christoph Schlosser, Markus Geck).

Gesellenprüfungsausschuss:
Ausbildungsmeister Steffen Brand, Firma Spier Bergheim (4.v.r.),
Studiendirektor Ludger Onnebrink, Berufskolleg Kreis Höxter (1.v.r.),
Metallbaumeister Mirko Jochheim, Firma Gockel Willebadessen (2.v.r.),
Metallbaumeister Matthias Betz, Firma Knorrenschild Bad Driburg (3.v.r.)

 

Metallbauergesellen – Fachrichtung Nutzfahrzeugbau 

Claes, Lukas Ausbildungsbetrieb: Spier Fahrzeugbau Bergheim
Hartmann-Paulsen, Nils Ausbildungsbetrieb: Spier Fahrzeugbau Bergheim
Liebscher, Pascal Ausbildungsbetrieb: Spier Fahrzeugbau Bergheim
Nikolaev, Yuriy Ausbildungsbetrieb: Spier Fahrzeugbau Bergheim
Immel, Nico Müller Umwelttechnik, Schieder-Schwalenberg
Obenhausen, Jessie Müller Umwelttechnik, Schieder-Schwalenberg
Richert, Mark Müller Umwelttechnik, Schieder-Schwalenberg
Weber, Niels Müller Umwelttechnik, Schieder-Schwalenberg


Metallbauergesellen – Fachrichtung Konstruktionstechnik

Bittner, Edgar Knorrenschild Metallbau, Bad Driburg
Flottau, Dominik Metallbau Gockeln, Willebadessen
Geck, Markus Jörg Stiewe, Brakel
Jung, Marian Gebr. Ruberg, Nieheim
König, Alexander Jürgens Edelstahltechnik, Willebadessen
Lange, Niklas Metallbau Böger, Bad Driburg
Meißner, Benedikt BFI Stahlbausysteme ,Warburg
Mikus, Fabian Brenneke, Gehrden
Neufeld, Jonathan Franz Ruberg, Nieheim
Nolte, Manuel Lause Maschinenbau, Nieheim
Schlosser, Christoph Strato Schlosserei-Metallbau, Steinheim
Thelaner, Tim Gebr. Ruberg, Nieheim
Wiedemeier, Jonas S&Ü Maschinenbau Löwendorf
Wiegartz, Felix BFI Stahlbausysteme ,Warburg
Wilhelm, Stefan Habke Metallbau, Vörden
Wirz, Daniel Kreishandwerkerschaft, Höxter-Warburg

 


Fachlageristen werden digital

Berufskolleg schließt Partnerschaftsvertrag über digitale Lernplattform

Seit drei Jahren bildet das Berufskolleg Kreis Höxter Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik aus. Die Prüfungsergebnisse können sich sehen lassen.

Nun soll der Bildungsgang an einem Pilotprojekt teilnehmen und digitale Lernplattformen nutzen, für interaktives, multimediales Lernen. Mit modernsten digitalen Ausbildungstools, die der Lebenswelt der jungen Menschen entsprechen und multimedial und videobasiert Lerninhalte aufbereiten.

„Die Schülerinnen und Schüler sind in ihrem gesamten Privatleben digital unterwegs. Da ist es nur konsequent, Digitalisierung auf die Arbeitswelt und die Schule zu übertragen“, so Stephan Böker, Lehrer am Berufskolleg.

„Dabei geht es nicht nur um die Bereitstellung von Lerninhalten auf einer digitalen Ebene, es geht auch darum, den Schülerinnen und Schüler Medienkompetenz und Anwendungs-Know-how zu vermitteln und adäquat auf die Anforderungen der späteren 4.0 Arbeitswelt vorzubereiten“, so Michael Urhahne, Leiter des Berufskollegs Kreis Höxter.


Zusatzqualifikation am Berufskolleg Kreis Höxter

Erfolgreich bestanden haben die angehenden Medizinischen und Zahnmedizinischen Fachangestellten die Zusatzqualifikation „Qualitätsmanagement zielgerichtet mitgestalten“ der Ärzte- und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe. Neben Kernbegriffen des Qualitätsmanagements wurden Ziele SMART formuliert, evaluiert sowie zahlreiche Arbeitsanweisungen, Checklisten und Flowcharts entwickelt. Auch die Entwicklung eines QM-Handbuches stand auf dem Lehrplan.

Konkretes Ziel eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagement-Systems ist die kontinuierliche Sicherung und Weiterentwicklung der zahn-/medizinischen und psychotherapeutischen Versorgung, wobei der Patient stets im Mittelpunkt steht. Auch die Arbeitszufriedenheit der Praxisleitung und deren Mitarbeiter/-innen soll erhöht werden.

Nach Ausbildungsende haben die Auszubildenden die Möglichkeit, ein vertiefendes III. Modul zu absolvieren und die Aufgaben einer Qualitätsmanagementbeauftragten in den Praxen zu übernehmen.


121 Absolventen der kaufmännischen Berufsschule am Standort Höxter verabschiedet

Höxter (Deil). Sichtbar stolz über den bestandenen Berufsschulabschluss nahmen 121 junge Menschen des Kreises Höxter ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Gemeinsam mit Familien, Freunden, Ausbildern und Vertretern der Kammern wurden in der voll besetzten Aula die Kaufleute für Büromanagement, die Industriekaufleute, die Kaufleute im Groß- und Außenhandel, die Verkäufer/innen und die Einzelhandelskaufleute sowie die Fachlageristen verabschiedet.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch Andrea Blume, einer ehemaligen Mitschülerin der Kaufleute für Büromanagement, begrüßte die stellvertretende Schulleiterin Frau Menne alle Absolventen und Gäste.

Stellvertretend für alle Klassenlehrer wünschte Frau Schulz allen Absolventen “Zeit“, um auch neben dem Beruf eigenen Interessen nachgehen zu können und so einen Ausgleich zum Berufsalltag zu finden.

Sophie Everding sprach als beste Absolventin und stellte in ihrer Rede nochmal die Bedeutung der in den letzten 3 Jahren entstandenen Freundschaften heraus, bevor sie Präsente für die musikalischen Beiträge und die Organisation des Caterings an Sandra Niemann überreichte.

Herr Schäfer gratulierte anschließend den Absolventen und dankte den Kaufleuten für Büromanagement für die Organisation und Moderation der Abschlussfeier, bevor jeder Klasse die Zeugnisse feierlich durch den Klassenlehrer, die Bildungsgangleitung Herrn Schäfer und der stellvertretenden Schulleitung Frau Menne überreicht wurden.

Ihren Abschluss fand die Veranstaltung im festlich geschmückten Foyer. Dort wurde bei netten Gesprächen und einem kleinen Imbiss auf das gemeinsam Erreichte angestoßen.

Kaufleute für Büromanagement Klasse AWKO1H mit Klassenlehrerin Astrid Deilke
Industriekaufleute Klasse AWIO2H mit Klassenlehrer Andreas Schliefkowitz
Industriekaufleute Klasse AWIO1H mit Klassenlehrerin Stefanie Waldhoff
Fachlageristen Klasse AWLM1H mit Klassenlehrer Stephan Böker
Verkäufer Klasse AWEM1H mit Klassenlehrer Dirk Göen

Verkäufer AWEM2H mit Klassenlehrerin Christiane Schulz
Kaufleute im Einzelhandel AWEO1H mit Klassenlehrerin Dr. Britta Gohs
Kaufleute im Einzelhandel AWEO2H mit Klassenlehrerin Barbara Kosel-Hensel
Kaufleute im Groß- und Außenhandel AWGO1H mit Klassenlehrerin Christiane Schulz

Zusatzqualifikation für Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik

Fliehkräfte, Klemmbalken und Zurrgurte, das sind Begriffe, mit denen sich die angehenden Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik beschäftigen.
Die richtige Sicherung der Ladung auf den LKWs ist ein Aspekt, den die Auszubildenden am Berufskolleg Kreis Höxter lernen.
Dazu wurde der Berufsschulunterricht an zwei Tagen in die Fahrschule Schelhorn verlagert, wo die Schüler sach- und fachkundig von einem Experten erklärt bekamen, worauf es bei der Beladung eines LKW nach VDI 2700a ankommt, welche rechtlichen Grundlagen gelten und welche Anforderungen ein Transportfahrzeug erfüllen muss. Das theoretische Wissen musste dann von den Schülern am LKW in die Praxis umgesetzt werden, wobei sie viel Freude zeigten.
“Die Verzahnung von theoretischem Wissen und praktischer Umsetzung ist wichtig, um im Berufsalltag bestehen zu können”, so Michael Urhahne, Leiter des Berufskollegs.
„Es ist uns ein Anliegen, einen Beitrag zu leisten, die Straßen ein wenig sicherer zu machen”, sind sich die Kollegen Böker und Schulz einig, „Eine Praxiserfahrung, die zukünftig wiederholt werden sollte.”
Am Ende der Schulung wurden die Schüler geprüft und erhielten, bei Bestehen, eine Bescheinigung über die wichtige Zusatzqualifikation.


Tag der offenen Tür 2018

Am Freitag, 16. November 2018 bieten wir von 15:00 bis 18:00 Uhr einen Einblick in die Arbeit unserer Bildungsgänge und technischen Ausstattungen der Klassenzimmer, Labore und Werkstätten in Höxter und am Samstag,17. November öffnen sich in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr die Türen in Brakel. Unsere Schülerinnen und Schüler bereiten interessante und informative Angebote vor. Es entstehen Ausstellungsflächen mit Unterrichtsprojekten, Aktionen und Vorführungen.


Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk der Innung Höxter/Warburg

Lossprechungsfeier und Prämierung im Wettbewerb „Gute Form“

Für 15 Auszubildende des Tischlerhandwerks sind die letzten Prüfungen gelaufen, der Einstieg in die Gesellenjahre steht bevor. Nach drei Jahren betrieblicher und schulischer Ausbildung, verbunden mit Freude, Rückschlägen, Erfolgen und Zweifel enden, wie Herr Walter Sievers (Tischlermeister und Vorsitzender des Prüfungsausschusses) immer sagt, „die schönsten Jahre des Lebens“.

Im feierlichen Rahmen der Lossprechungsfeier werden die Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse an die neuen Facharbeiterinnen und Facharbeiter überreicht. Im Anschluss nutzen die Absolventen die Möglichkeit, ihre Gesellenstücke den Gästen vorzustellen.

Diese Feier bietet auch den Rahmen für die Prämierung im Wettbewerb „Gute Form“. Hierbei bewertet eine kompetente Jury weniger die fachlich-konstruktive Seite der Prüfungsstücke, sondern die Gestaltung und die damit verbundene optische Wirkung eines Möbelstücks oder einer Haustür.

Der Aspekt der Produktgestaltung hat im Handwerk einen sehr hohen Stellenwert. Bietet sie doch die Möglichkeit, sich von Industrieprodukten abzugrenzen und die individuellen Kundenwünsche zu erfüllen.

Die Lossprechung und Übergabe der Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse findet statt am Sonntag, 01. Juli 2018, 11.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Verbundvolksbank OWL, Lange Straße 27-31, 37688 Beverungen.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten besteht die Möglichkeit, bei einem Getränk und guten Gesprächen die Gesellenstücke unter fachkundiger Erklärung der neuen Facharbeiter zu begutachten.

Die Ausstellung ist der Öffentlichkeit bis zum 06. Juli 2018 zugänglich.

Herzlich eingeladen sind Familie, Freunde, Ehemalige und alle, die am Holz-Handwerk Interesse haben.


Abschlussfeier am Berufskolleg Kreis Höxter

„Du kannst Dein Buch selber schreiben“

Der Abschlussjahrgang der Berufsschule im Bereich Wirtschaft und Verwaltung wurde am Standort Höxter feierlich verabschiedet. Von den erfolgreichen 90 Auszubildenden wurden 6 besonders geehrt.

Die Zeugnisse zum erfolgreichen Berufsschulabschluss wurden bei der Abschlussfeier der Berufsschule in der Aula des Berufskollegs in Höxter überreicht.

Die stellvertretende Schulleiterin, Christiane Menne, begrüßte die Absolventen und gratulierte ihnen zum erfolgreichen Abschluss. Sie gab ihnen auf den Weg: „Du kannst Dein Buch selber schreiben“, in Anlehnung an den Song von Mark Forster. Die Absolventen könnten mit ihrem erreichten Abschluss einen positiven Einstieg in die Zukunft ihres privaten und beruflichen Weges beginnen und gestalten.

Als Vertreter des TBZ Paderborn beglückwünschte Herr Köpping die Absolventen und betonte die Wichtigkeit lebenslangen Lernens. Gerade auf der Grundlage des erreichten Abschlusses biete sich ihnen die Chance, neue Türen zu öffnen.

Herr Helmut Schäfer, Bildungsgangleiter der Berufsschule am Standort Höxter, wies auf den Wert des Bildungsabschlusses hin. Mit den Worten: „Ihr Erfolg bestätigt uns.“, entließ er die Absolventen und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute.

Der Festakt wurde von den Trommlern der Internationalen Förderklasse, unterstützt von Frau Rakus als Trommellehrerin, sowie den talentierten Sängerinnen Emily Buxton und Patricia Eiswert eingerahmt. Frau Deilke, Berufsschullehrerin am Berufskolleg in Höxter, führte erfrischend durch das Programm. Die Absolventen erhielten von Frau Görtz, Standortleitung am Berufkolleg Kreis Höxter in Höxter, und den Klassenlehrerinen und Klassenlehrern nach dem offiziellen Teil die Zeugnisse über den gelungenen Abschluss.

Zahlreiche Ausbilder, Herr Oppermann, Vertreter der IHK Ostwestfalen-Lippe, Familienangehörige sowie Freunde nahmen neben den Absolventen und der Lehrerschaft an der Abschussfeier teil.

Im Anschluss an die Bestenehrung und Aushändigung der Zeugnisse wurde im Foyer gemeinsam auf den erreichten Abschluss angestoßen und die erste überwundene Hürde auf dem Weg in das Berufsleben gefeiert.


Auftakttreffen im Projekt „Berufsschule digital“

Das Berufskolleg Kreis Höxter ist aktuell ausgewählt worden, um im Austausch mit neun weiteren beruflichen Schulen aus ganz Deutschland zusammen mit der Telekom-Stiftung Konzepte für den Einsatz digitaler Medien in der Berufsbildung zu entwickeln. Alle zehn für das Projekt Berufsschule digital ausgewählten beruflichen Schulen haben digitales Lehren, Lernen und Arbeiten bereits erfolgreich eingeführt. Wie und unter welchen Bedingungen sie dies geschafft haben und täglich umsetzen, soll bei dem Vorhaben detailliert herausgearbeitet werden.

Themen und Arbeitsschwerpunkte des ersten Werkstatttreffens in Bonn im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens waren u.a. die Qualifizierung von Lehrkräften, die Organisations- und Unterrichtsentwicklung in der Schule, die Nutzung von Lernmanagementsystemen sowie erfolgreich gestaltete Lehr- und Lernprozesse. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Aspekten, die verallgemeinerbar sind und von anderen Schulen für die eigene digitale Schulentwicklung übernommen werden können.

Im Jahr 2019 soll ein Konzept entwickelt werden, welche berufsübergreifenden und berufsspezifischen digitalen Kompetenzen Berufsschüler erlernen müssen und welche Bedingungen berufliche Schulen benötigen, um digitale Medien gewinnbringend in ihren Unterricht und Alltag einbinden zu können. Die Ergebnisse werden anderen Schulen zur Verfügung gestellt, um Berufsschulen in Deutschland beim Digitalisierungsprozess zu unterstützen. Wissenschaftlich begleitet wird das Vorhaben vom Institut für Informationsmanagement an der Universität Bremen.

Bis Ende 2019 sind drei weitere Werkstatttreffen aller Beteiligten geplant. Für ihr Engagement erhalten die Schulen eine finanzielle Unterstützung von rund 20.000 Euro, Möglichkeiten zum Austausch mit Experten sowie Begleitung ihrer Schulentwicklung über den Projektzeitraum.