header_aktivitaeten

Fachschule für Wirtschaft – Schwerpunkt Kulturmanagement Studienbeginn im Sommer 2021

Nutzen Sie die Chance und starten Sie im Sommer 2021 mit unserem einzigartigen Qualifizierungsangebot:

  • kostenlos
  • nebenberuflich und
  • online
  • zur/m staatlich geprüften BetriebswirtIn.

Und das Besondere an unserem Fortbildungsangebot: verknüpfen Sie Ihre hauptberuflichen, kaufmännischen Schwerpunkte mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement im Kulturbereich. Mit dem Schwerpunkt Kulturmanagement schaffen Sie diesen Spagat!

Schauen Sie rein

Erklärvideo: https://vimeo.com/512822131

Flyer Fachschule: hier

sprechen Sie uns an: kohlbrock@bkhx.de & gregor@bkhx.de

und melden Sie sich an.

Wir freuen uns auf Sie!

 


Abschied nach 24 Jahren

Mehr als zwei Jahrzehnte leitete Doris Disse die Cafeteria des Berufskollegs Kreis Höxter und verwöhnte mit ihrem Team die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem umfassenden kulinarischen Angebot.

„Es wird schwer, in diese Fußstapfen zu treten. Mit der Suche nach einer Nachfolge steht die Schule vor einer großen Aufgabe“, so Lehrerrat Christian Menne (h.l.), welcher zusammen mit Carina Heck (h.r.) den Dank des Kollegiums übermittelt.

Schulleiter Michael Urhahne (v.l.) bedankt sich bei Frau Disse (Mitte) für die langjährige und gute Zusammenarbeit: „24 Jahre, eine lange und bewegte Zeit, die zeigt, wie zufrieden alle Beteiligten mit dem Angebot und dem Team der Cafeteria waren.“

Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir alles Gute, viel Freude und in diesen Zeiten natürlich besonders wichtig: viel Gesundheit!


Bessere Chancen bei der Bewerbung – TOEIC Test am Berufskolleg Kreis Höxter

Trotz Corona fand auch in diesem Schuljahr schon traditionell der TOEIC Test am Schulstandort Höxter statt. Zahlreiche angehende Industrie- und Bürokaufleute stellten sich der Aufgabe und erzielten wieder sehr ansprechende Leistungen. Die beste dieses Jahrgangs war Franziska Jux mit herausragenden 950 von 990 Punkten.

Der TOEIC-Test wird in Kooperation mit dem Schulstandort Brakel im Rahmen eines Schulwettbewerbs durchgeführt und kann daher sehr günstig angeboten werden. Der große Vorteil dieses Formats ist die dazugehörige Can-Do Liste, die den erreichten Punkten konkrete Tätigkeiten, wie Telefonate führen oder Geschäftsbriefe schreiben, zuordnet und deutlich aussagekräftiger als Zeugnisnoten ist. Legt man Zertifikat und Liste der Bewerbung bei, ist das häufig von Vorteil.

„Mit den Ergebnissen sind wir auch dieses Jahr sehr zufrieden. Der hohe organisatorische Aufwand hat sich gelohnt. Auch im nächsten Schuljahr werden an den Schulstandorten Brakel und Höxter der TOEIC-, aber auch der TOEFL- Test durchgeführt“, führt Andreas Krog, Testverantwortlicher am Schulstandort Höxter, aus.

Der Testverantwortliche am Schulstandort Höxter, Andreas Krog, gratuliert Franziska Jux zu ihrem tollen Ergebnis im TOEIC Test

Die optimale Online-Bewerbung- Berufsorientierung am Berufskolleg Kreis Höxter

Am Montag, dem 15. März, nahmen zahlreiche Absolventen des Beruflichen Gymnasiums und der Höheren Handelsschule an einem Seminar zur Gestaltung von Online- Bewerbungen teil.

Carmen Tezlaff von der Personalentwicklung der Firma Arntz Optibelt hatte sich bereit erklärt dieses neue Online-Format zu präsentieren, bei dem die Lernenden in einem sehr realistischen Szenario selbstständig eine Probe-Bewerbung erstellen und abschicken konnten. Zusätzlich wurde Ihnen gezeigt, wie die Bewerbungen bei Arntz Optibelt ankommen und dort verarbeitet werden.

„Besonders interessant war es zu erfahren, wie die Unterschrift auf die Online-Dokumente kommt“, meint Felix aus der 12. Klasse des Beruflichen Gymnasiums. „Ich wusste gar nicht, dass man alle Dokumente möglichst in eine PDF-Datei packen sollte“, führt Janne aus der Unterstufe der höheren Handelsschule aus.

„Insgesamt war es wieder eine sehr lebhafte und informative Veranstaltung“, war Andreas Krog, Verantwortlicher für die Berufsorientierung am Schulstandort Höxter, sehr zufrieden. „Das Thema der Online-Bewerbungen wird uns die nächsten Jahre verstärkt beschäftigen, so dass wir solche Formate bestimmt noch häufiger anbieten werden.“

Seminarleiterin Carmen Tetzlaff und die (unsichtbaren) Teilnehmenden am BKH in Höxter

WE COULD BE HEROES

Die Ausstellung „we could be heroes“ ist eröffnet. Künstler*innen weltweit zeigen, welches heldenhafte Agieren für ein Miteinander in Respekt und Achtung in unserer Welt in Zukunft bedeutsam ist und gefordert wird.

Zur Ausstellung folgen Sie bitte diesem Link:

https://we-could-be-heroes.de

Künstler*innen aus Deutschland, Israel, Ghana, Syrien, Afghanistan und weiteren Ländern haben bereits einen Beitrag geleistet. Wir freuen uns über weitere Unterstützer*innen und laden herzlich zur Teilnahme ein! Bis 2023 wird die Ausstellung online sein und sich stetig erweitern.

Hier finden Sie die Anleitung zur Teilnahme:

https://sway.office.com/S4vCy24iMxgsAVFF?ref=Link 

Die Mitglieder der Gruppe KraftART vom Berufskolleg Kreis Höxter

(Kontakt: koch@bkhx.de / mennem@bkhx.de)

Zur Online-Auftaktveranstaltung aus dem Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel
am 15.03.2021 von 18:00 bis 20:00 Uhr,
mit folgendem Link: Live-Stream Auftaktveranstaltung
(You Tube Kanal: Kulturland Kreis Höxter)
 laden wir Sie herzlich ein!

We would like to call upon you to take part in the exhibition under the title „we could be heroes“. There is to be shown by various works of art (paintings, sculptures, photos, video installations etc.) what kind of heroic acting is significant and respectively required for our future world.

Link to the exhibition:

https://we-could-be-heroes.de

In the course of this the artists are to make clear their personal view on the subject from their part of the world. People from Nairobi (Kenya), Amman (Jordan), Idlib (Syria) and different regions of Germany have already consented to contribute creatively to our exhibition. We are happy about further supporters of our plan.

How to participate:

https://sway.office.com/S4vCy24iMxgsAVFF?ref=Link 

The members of the group KraftART of the Berufskolleg (vocational college) Kreis Höxter

(Kontakt: koch@bkhx.de / mennem@bkhx.de)


Tolle Erfolge für BKHX-Teams beim Planspiel Börse

Beim Planspiel Börse erreichten Vivien Behling, Erika Pia Iaria, Erik Klein und Jule Pollmann (ErViJu-Power) aus dem Beruflichen Gymnasium den 3. Platz beim Nachhaltigkeits-Wettbewerb. Außerdem belegten Nils Berns, Maximilian Gonnermann, Jan Morsch und Nico Schäfer (Kreisliga) aus der Höheren Berufsfachschule, Klasse 11 den 3. Platz in der Depotgesamtwertung. Damit setzten sie sich erfolgreich gegen 70 andere Schülergruppen mit insgesamt über 200 Mitgliedern durch, die vom 30.09. bis zum 09.12. über die Sparkasse Höxter an dem Wettbewerb teilgenommen hatten.

Pia Rostek, Referendarin am Berufskolleg Kreis Höxter, hatte im Herbst vergangenen Jahres viele Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme animiert und betreute die Schülergruppen während der Spielzeit. Das ErViJu-Power-Team hatte allerdings wenig Unterstützung nötig: als angehende Abiturienten mit BWR-LK sind ihnen die wirtschaftlichen Grundlagen aus dem Unterricht bekannt und von den vielfältigen unterrichtsbegleitenden Angeboten rund um das Thema Umwelt, wie z. B. die FILL THE BOTTLE CHALLENGE, die Klimawald Höxter Aktion der TH OWL, der Bau von Insektenhotels, ist ihnen auch die Nachhaltigkeit ein begreifbares Thema. Team-Sprecherin Jule Pollmann „Wir sind jung und unsere Zukunft liegt noch vor uns, also müssen wir jetzt schon anfangen, unsere Umwelt zu schützen. Da uns bewusst ist, dass Nachhaltigkeit aktuell – neben Corona – ein großes Thema ist und auch bleiben wird, haben wir uns ausdrücklich den nachhaltigen Anlagen gewidmet und das ist uns gut gelungen.“

Und auch das Team Kreisliga agierte weitestgehend selbstständig: als angehende Fachabiturienten verfügen sie ebenso über die wirtschaftliche Grundbildung wie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit Vollabitur.

Als gelernte Bannkauffrau übergab Frau Rostek den vier angehenden Abiturienten jetzt im Beisein der Standort- und Abteilungsleitung Petra Görtz die Urkunden und einen Gutschein. „Sie haben eine guten Job gemacht. In der Nachhaltigkeitswertung liegen die Schwerpunkte auf dem sozialen Engagement und dem ökologischen Handeln. Mit Ihrem dritten Platz haben Sie bewiesen, dass Sie am BKHX neben den vielen wirtschaftlichen Inhalten auch auf vielfältige Weise für das reale Leben vorbereitet werden. Herzlichen Glückwunsch!“ Freudestrahlend nahm das Team die Urkunden und den Gutschein der Sparkasse Höxter in Empfang. Klassenlehrerin Nadine Kohlbrock, gratulierte ebenfalls herzlich zu der guten Platzierung und ließ mit einem Augenzwinkern wissen, dass eine Ausbildung zur/m Bankkauffrau/-mann eine solide Basis für das Berufsleben legt und diese Platzierung sicherlich ein guter Gesprächsanlass für ein Bewerbungsgespräch mit den regionalen Kreditinstituten ist. Die Berufsfachschüler müssen noch etwas warten: sie konnten ihre Urkunden leider nicht in Empfang nehmen, da sie aktuell im Distanzunterricht beschult werden. Sobald sie wieder vor Ort sind, wird die Übergabe natürlich nachgeholt.

Zehn Wochen lang konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Herbst 2020 beim Planspiel Börse mit einem virtuellen Startkapital von 50.000 EUR den Herausforderungen der Börse in turbulenten Zeiten stellen. Spielerisch sollen alljährlich beim Handeln mit Aktien, Fonds und festverzinslichen Wertpapieren Grundkenntnisse über die Abläufe an der Börse vermittelt werden. Nebenbei erfolgt eine Auseinandersetzung mit den Mechanismen der Kapitalmärkte und aktuellen Entwicklungen in der Wirtschaft.

Wie geschaffen für die Schülerinnen und Schüler am Berufskolleg Kreis Höxter in Höxter: schließlich wird hier die kaufmännische Grundbildung vermittelt – vom Hauptschulabschluss bis zum Vollabitur – und für die kaufmännischen Ausbildungsberufe steht das BKHX als dualer Ausbildungspartner vor Ort bereit.

Unser Foto zeigt (v. l.) Erika Pia Iaria, Team-Sprecherin Jule Pollmann, Erik Klein sowie Standort- und Abteilungsleiterin Petra Görtz und Pia Rostek als betreuende Lehrkraft. Es fehlt krankheitsbedingt Vivien Behling.
Text & Foto: Nadine Kohlbrock

Verlängerung der Abgabefrist für Praktikantenverträge in der Fachoberschule

Die Praktikantenverträge für die Klasse 11 der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales können noch bis zum 31.05.2021 eingereicht werden.

Auf Grund der Corona-Situation sehen sich aktuell viele Träger von Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen nicht in der Lage eine verbindliche Zusage für ein einjähriges Praktikum zu geben bzw. die Praktikumsverträge für die Klasse 11 der Fachoberschule zu schließen.

Aus diesem Grund verlängert das Berufskolleg Kreis Höxter die Frist zur Abgabe der Praktikumsverträge. Diese können noch bis zum 31.05.2021 nachgereicht werden.

Bewerberinnen und Bewerber, die auch dann noch keinen Praktikumsplatz gefunden haben, können sich an das Schulbüro (info@bkhx.de)  bzw. an Herrn Rauchmann (rauchmann@bkhx.de) wenden. Wir werden versuchen Sie bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz nach Kräften zu unterstützen.


Land fördert hochmodernes Bildungszentrum von Kreis und Kreishandwerkerschaft

20 Millionen Euro für Ausbildung der Fachkräfte von morgen

Gute Nachrichten für junge Menschen und Betriebe im Kreis Höxter: Mit einer Großinvestition in Höhe von 20 Millionen entsteht in Brakel ein modernes Bildungszentrum für die Fachkräfte von morgen. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart überreichte heute gemeinsam mit Regierungspräsidentin Judith Pirscher die Förderzusage von Bund und Land in Höhe von fast 16 Millionen Euro an Landrat Michael Stickeln und den Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, Gerald Studzinsky. Sie waren in die Landeshauptstadt gereist, um den Bescheid im Wirtschaftsministerium in Düsseldorf persönlich entgegenzunehmen.

Minister Pinkwart hob die Bedeutung des überregional einzigartigen Kooperationsvorhabens hervor, das gemeinsam vom Kreis Höxter und der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg in Brakel realisiert wird. „Damit zeigt der Kreis Höxter: Der Schlüssel zum Erfolg ist eine hochwertige und moderne Ausbildung für die Fachkräfte von morgen“, so Minister Pinkwart.

Begeistert zeigte sich auch Regierungspräsidentin Judith Pirscher von dem Vorhaben: „Damit bieten die beiden Bildungsträger jungen Menschen hervorragende Bildungs- und Ausbildungschancen und unterstützen die heimischen Betriebe durch eine zeitgemäße Ausbildung ihres Nachwuchses  – eine Ausbildung, die Schritt hält mit der rasanten Digitalisierung aller Wirtschaftszweige.“ Sie freue sich, dass die öffentliche Hand dem Kreis Höxter und der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg mit dieser erheblichen Förderung helfe, diese wichtigen Aufgaben künftig noch besser wahrzunehmen. Gefördert wird das gemeinsame Investitionsprojekt aus der „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“. Der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen beteiligen mit einem Zuschuss von 80 Prozent an den Gesamtkosten. Der Kreis Höxter und die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg tragen 20 Prozent des Gesamtbudgets für das Projekt.

„Heute ist ein glücklicher Tag für die Zukunft unseres Kreises Höxter. Gerade in dieser herausfordernden Zeit ist eine Investition in exzellente Ausbildungschancen junger Menschen ein Lichtblick, der nach vorne weist“, sagte Landrat Michael Stickeln. „Mit dem Bildungszentrum schaffen wir einen neuen Leuchtturm am Bildungscampus Bohlenweg in Brakel. Dies ist für den Kreis Höxter eine der größten Investitionen der letzten Jahrzehnte, die nur möglich ist dank der großzügigen Förderung und des Zusammenwirkens mit der Kreishandwerkerschaft“, so Stickeln weiter. Dies bestätige, dass der Kreis und die Kreishandwerkerschaft mit ihrer beispielgebenden Lernortkooperation den richtigen Weg eingeschlagen haben. „Durch die Investition in den Neubau eines hochmodernen Bildungszentrums direkt am Berufskolleg Kreis Höxter schaffen wir Zukunft“, gab er seiner Freude über die hohe Förderung Ausdruck.

Noch in diesem Jahr soll am Standort des alten Bildungszentrums im Bohlenweg in Brakel der Grundstein werden. Voraussichtlich bis Ende 2023 soll dort ein Neubau mit einer Nutzfläche von rund 3.400 Quadratmetern mit Werkstätten, Laboren und Unterrichtsräumen entstehen.

100 Jahre nach Gründung der Kreishandwerkerschaft gehen das Kreisberufskolleg Höxter und die Kreishandwerkerschaft dafür eine außergewöhnliche Lernortkooperation am Bildungscampus Bohlenweg in Brakel ein. „Für die Qualifizierung des Nachwuchses in den Handwerksberufen im Kreis Höxter bieten sich durch die Lernortkooperation mit dem Kreisberufskolleg viele Vorteile“, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, Gerald Studzinsky. Es entstehe ein Lernort mit modernster Ausstattung, der den wachsenden Anforderungen der Betriebe an die Ausbildungsqualität in den Fachbereichen Elektro, Metall, Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk, Holz und Technik Rechnung trage. „Durch einen energieeffizienten und konzeptionell durchdachten Neubau werden Ressourcen geschont und Raum für zukunftsfähige Verzahnungen zwischen Theorie und Praxis geschaffen“, so Studzinsky. Mit der Förderzusage durch das Land bleibe die Region in der handwerklichen Ausbildung für weitere Generationen zukunftsfähig. Die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg setze sich nunmehr seit genau 100 Jahren für die Belange des Handwerks im ländlichen Kreis Höxter ein und ist seit vielen Jahren regionaler Partner für Betriebe, Innungen, Kammern, Berufsverbände sowie für Berufskollegs, allgemeinbildende Schulen und für das Jobcenter sowie der Agentur für Arbeit ein anerkannter Bildungsdienstleister.

„Der Kreis Höxter als Schulträger arbeitet seit vielen Jahren konstruktiv und vertrauensvoll mit der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg zusammen“, sagte Landrat Michael Stickeln. Durch die gemeinsame Planung und Realisierung des neuen Bildungszentrums werde die bewährte Kooperation weiter gefestigt und um zusätzliche Inhalte ergänzt.

„Ziel des neuen Lernortes ist es, eine bedarfsangepasste und nachhaltige Bildungsinfrastruktur für eine hochwertige Ausbildung in Handwerksberufen und in der Ausbildungsvorbereitung zu schaffen“, begrüßte auch der Leiter des Berufskollegs Kreis Höxter, Michael Urhahne, den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg. Davon profitierten nicht nur die beiden Bildungsträger durch die Bündelung von Ressourcen und die Nutzung von Synergien, sondern vor allem die Auszubildenden und die Ausbildungsbetriebe in der Region. Mit exzellent ausgestatteten Werkstätten, Laboren und Unterrichtsräumen entstehe ein innovativer Lernort, der durch die Kooperation des Berufskollegs in Trägerschaft des Kreises und der Kreishandwerkerschaft optimal genutzt werden könne. „Der Bildungscampus bedeutet eine Riesenchance für die qualitative Aufwertung der beruflichen Bildung in unserer Region“, so Urhahne.


Kreis Höxter investiert dank Förderung 60.000 Euro

NAO und Pepper: Humanoide Roboter verbessern Eigenmotivation beim Lernen

Insgesamt 54.000 Euro fließen aus Mitteln der Bund und Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in die Ausstattung des Berufskollegs Kreis Höxter am Standort Brakel. „Dank der Fördermittel vom Land können wir mit der Anschaffung von sieben humanoiden Robotern einen echten Schritt nach vorne machen“, bringt Kreisdirektor Klaus Schumacher als Fachbereichsleiter Bildung und Kreisentwicklung seine Freude zum Ausdruck. Mit den neuen Robotern werden Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen Fachbereichen Technik, Gesundheit und Soziales arbeiten.

„Wir sind sehr froh, dass unser Antrag beim Land auf offene Ohren gestoßen ist. Den Eigenanteil von 6.000 Euro wird aus dem Budget der Schule bezahlt“, erklärt Schumacher. „Das ist gut angelegtes Geld, mit der Anschaffung der sieben Roboter sind wir auf der Höhe der Zeit und können unseren Schülerinnen und Schülern am Berufskolleg Kreis Höxter modernste Technik anbieten.“

Die gemeinsame Nutzung der humanoiden Roboter soll die zu behandelnden Themenfelder in den jeweiligen Bildungsgängen stärker für interdisziplinäre Zusammenarbeit öffnen. „Mit flexibel zu gestaltenden Lernszenarien verbessern die beiden Roboter Pepper und NAO die Eigenmotivation beim Lernen von naturwissenschaftlichen Themenfeldern in den Bereichen der Berufsfachschule Ingenieurtechnik, Informationstechnik, Fachoberschule Gesundheit und Soziales sowie der Fachschule des Sozialwesens und fördern somit letztendlich die Kreativitätsentwicklung“, erläutert Schulleiter Michael Urhahne. „Gerade die Verknüpfung der Berufsfelder Gesundheit, Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege mit dem Berufsfeld Technik stellt ein besonders wichtiges gesellschaftliches Handlungsfeld dar, das mit der neuen Anschaffung nun intensiver angegangen werden kann.“

„Durch die informationstechnologische Verknüpfung unterschiedlichster Bereiche ist es möglich und auch erforderlich, Lernen in der Schule nicht nur fächerübergreifend und handlungsorientiert, sondern vor allem auch interdisziplinär auszurichten“, sagt er. Diese Interdisziplinarität orientiere sich an einem Handlungsprodukt und solle somit verstärkt auch in der Berufsfachschule, Berufsschule und Fachschule Eingang finden und die berufliche Handlungskompetenz der Schülerinnen und Schüler wesentlich stärken. „Dabei ist wichtig, dass die Zusammenarbeit der Fachbereiche Technik, Gesundheit und Soziales die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzt und in den Vordergrund stellt.“

„Die digitale Transformation macht auch vor dem sozialen Dienstleistungssektor nicht Halt und tangiert zunehmend die Tätigkeitsfelder des Sozialwesens in Quantität wie auch Intensität“, weiß Urhahne. „Daher wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler fit machen, denn zukünftige Fachkräfte sind auf digitale Kompetenzen angewiesen.»

„Die humanoiden Roboter Pepper und NAO sind die perfekten Assistenten für uns Pädagogen“, erläutert Dieter Rauchmann, Bildungsgangleiter der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales. „Ihr visuelles und intuitives Interface, also die Schnittstelle, erleichtert die Inhaltserstellung, um den Lehrbetrieb etwa auf den Einzelunterricht oder auf kleine Gruppen abzustimmen.“ Humanoide Roboter würden dabei helfen, neue, attraktive pädagogische Themen einzuführen. „Sie wenden PBL-Ansätze an, also das problembasierte Lernen. Damit helfen sie den Schülerinnen und Schülern beim Entwickeln von Problemlösungen und Analysefähigkeiten, die für einen erfolgreichen Start in eine wissensbasierte und hochtechnologische Gesellschaft erforderlich sind“, erklärt Rauchmann. Anmeldungen zu den Bildungsgängen sind bis zum 12. März möglich.


Online- Backen und Kochen am BKHX fördert die Selbständigkeit und Kreativität

Brakel. Mit Beginn des Lockdowns wurden die Lehrerinnen der Hauswirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter kreativ und haben „Das große Online-Backen und Kochen“ im Homeschooling-Unterricht initiiert. Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgungsmanagement sowie für Kinderpflege und Sozialassistenz konnten in den vergangenen Wochen die eigene Küche erforschen und dort schmackhafte Gerichte und Gebäcke selbst herstellen. 

„Nach einer kurzen Online- Lektion über die Funktionen des Backofens sowie die notwendige Gartechnik wählen sich die Schülerinnen und Schüler ein Rezept aus und beginnen mit der Arbeitsphase. Eingekauft wurde dafür natürlich schon im Voraus. Manchmal mussten auch Nachbarn um eine Leihgabe gebeten werden.“, erläutert Fachlehrerin Teresa Klieber den Ablauf.  Während des Arbeitens stehen die Fachlehrerinnen stetig für Nachfragen im Onlineunterricht zur Verfügung, helfen bei Problemen und korrigieren, wenn es notwendig ist.  Abschließend werden die Ergebnisse als Bilder oder Collagen, teilweise sogar ganze Videos zugesendet und in der Gruppe besprochen. „So haben wir einen Überblick über die Ergebnisse und können diese, zumindest nach Anschauung, in Ruhe bewerten“, erklärt Fachlehrerin Hildegard Nutt. Auch in den sozialen Netzwerken der Schule werden die Ergebnisse zum Nachkochen geteilt. Das Kollegium und die Schulleitung sind von den Ergebnissen begeistert. „Ich unterrichte so das erste Mal in der Kochpraxis und stelle Erstaunliches fest: Die Schülerinnen und Schüler wachsen über sich hinaus. Das ist großartig anzusehen!“, so Hildegard Nutt, die seit 40 Jahren am Berufskolleg unterrichtet. „Auch bei mir selbst klappt das Online-Unterrichten immer besser.“ Mittlerweile haben auch die Schülerinnen und Schüler Geschmack am Online-Kochen und Backen gefunden und manche hätten sich vorstellen können auch weiterhin zu Hause zu bleiben. Aber jetzt heißt es wieder im Präsenzunterricht nochmal alles zu geben um einen weiteren Abschluss zu erreichen.

Homeschooling kann also sehr positiv wahrgenommen werden. Interessierte können sich noch bis zum 12. März für einen Bildungsgang am Berufskolleg Kreis Höxter bewerben (www.bkhx.de)

©Teresa Klieber