header_aktivitaeten

Kennenlerntag der GWE1H am 04.09.2020 und der HBWU1H am 16.09.2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage musste die traditionelle 3-tägige Kennlernfahrt nach Hardehausen des beruflichen Gymnasiums für Wirtschaft und Verwaltung ebenso wie der Tagesausflug der Höheren Handelsschule nach Fürstenberg zu Beginn des Schuljahres leider entfallen.

Nichtsdestotrotz sollte das Teambuilding in der Jahrgangsstufe 11, die mit 19 Schülerinnen und Schüler in der GWE in die Einführungsphase zur Allgemeinen Hochschulreife gestartet ist, nicht zu kurz kommen und so organisierten die Klassenleitungen Katja Brockhagen und Andreas Krog gemeinsam mit Sportlehrerin Christina Kerkloh ein eintägiges Programm, dass der mehrtägigen Fahrt in Sachen Förderung des Zusammenhaltes und Spaß in nichts nachstand.

Da die Wetterlage die geplante Wanderung zum Freizeitsee in Godelheim nicht zuließ, wurden alle Aktivitäten kurzerhand in die Turnhalle verlegt. Christina Kerkloh vermittelte mit Spielen und Teamaufgaben in zwei 90-minütigen Einheiten, was es heißt, an einem Strang zu ziehen, Aktivitäten in der Gruppe zu koordinieren und auch nach frustrierenden Fehlversuchen, den Ehrgeiz für erneute Anläufe aufzubringen. Trotz Maskenpflicht und Einhalten der Abstandsregeln konnten so die Grundlagen für drei erfolgreiche gemeinsame Jahre bis zum Abitur gelegt werden.

Mehr Glück mit dem Wetter hatten da die Schülerinnen und Schüler der HBWU1 an ihrem Tag, sodass das Programm, erneut durchgeführt von Christina Kerkloh, draußen auf dem Bolzplatz unterhalb der Schule stattfinden konnte. In Begleitung von Klassenlehrerin Michaela Lücking-Freytag und Schulsozialarbeiterin Martina Fecke wurde auch in dieser Klasse der Zusammenhalt über Teamaufgaben und vielfältige Spiele mit Koordination und Geschicklichkeit gestärkt.


Projektpräsentation der Fachschule für Wirtschaft

Bei der Projektvorstellung der Fachschule für Wirtschaft am Samstag, 19.09.2020 wurden in der Aula des Berufskollegs Kreis Höxter am Schulort Höxter vier Projektarbeiten, die im Rahmen der Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin bzw. zum staatlich geprüften Betriebswirt vorgestellt. Die Projektarbeit ist für die Studierenden ein wesentlicher Bestandteil ihres Examens. Sie spiegeln die vielschichtigen Aufgabenbereiche der zukünftigen Betriebswirte wider und fördern durch den sehr hohen Praxisbezug die Kompetenzen, um Leitungspositionen zu besetzen oder den Schritt in die Selbstständigkeit zu vagen. Die Projekte wurden in Arbeitsgruppen von 3 bis 4 Studierenden team- und praxisorientiert durchgeführt.

Jede Projektarbeit hat den Charakter einer Unternehmensberatung, denn jedes Projektteam hat für ein Unternehmen eine ganz konkrete betriebswirtschaftliche Aufgaben- bzw. Fragestellung bearbeitet. Viele in den Projektarbeiten entwickelte Lösungen und Handlungsempfehlungen wurden in den Partnerunternehmen bereits erfolgreich umgesetzt oder stehen kurz vor Ihrer Umsetzung. Das zeigt wie praxisnah und zielorientiert die Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin bzw. zum staatlich geprüften Betriebswirt am Berufskolleg Kreis Höxter ist. In diesem Jahr waren die Projektpartner: Enders GmbH & Co. KG, BEGA Gruppe, BKHX und KWE Service GmbH.

Informationen zu diesem Weiterbildungsangebot, welches vom Berufskolleg Kreis Höxter berufsbegleitend und kostenlos angeboten wird, erhalten sie auf unserer Homepage – bkhx.de. Konkrete Fragestellungen können Sie auch direkt mit dem Bildungsgangleiter der Fachschule für Wirtschaft Herrn Gregor klären. Sie erreichen ihn per E-Mail-Adresse gregor@bkhx.de


Kunstwerke „auf Zeit“ in Brakeler Innenstadt

Am vergangenen Freitag wurde von Schülerinnen und Schülern der Fachoberschule des Berufskollegs Kreis Höxter ein ganz besonderes Kunstprojekt in der Brakeler Innenstadt durchgeführt. Im Rahmen einer Projektwoche entstanden im Laufe des Vormittages auf dem Vorplatz der Sparkasse neben der Eisdiele insgesamt zehn Bodenkunstwerke aus Kreide.

Viele Passanten und Brakeler Bürger auf dem Weg durch die Innenstadt staunten nicht schlecht und kamen offen und angeregt ins Gespräch mit den 21 Schülerinnen und Schülern und Kunstlehrerin Nora Maske.

Viola Wellsow, Filialleiterin der Sparkasse Brakel, war von Anfang an begeistert von der Idee und deren Umsetzung und freute sich sehr über die Kunstwerke, „vor allem beim Blick hinunter aus meinem Bürofenster“. Auch Jugendmarktbetreuerin Marina Savas lobte die unterschiedlichen Arten und Herangehensweisen an die „Kunstwerke auf Zeit“. 

Die Schülerinnen und Schüler setzen nach ihren Vorlieben ganz verschiedene Motive um, wie beispielsweise klassische Graffitis mit Botschaften, bekannte Comic-Figuren, großflächig angelegte abstrakte Kreideflächen oder „Augentäuscher“, angelehnt an den bekannten amerikanischen Kreidekünstler David Zinn. Vorgestellt und erarbeitet wurden diese Umsetzungsmöglichkeiten und Inspirationen zunächst theoretisch in der Schule, daraufhin wurden dann unterschiedliche Ideen in Skizzen erprobt und schließlich vor Ort umgesetzt.

Entstanden ist eine willkommene, bunte Abwechslung auf dem Weg durch die Innenstadt– bis zum nächsten Regen.


PiA – neuer Trend an den Fachschulen des Sozialwesens

Nicht nur für die Schulanfänger hat vor kurzem der „Ernst des Lebens“ begonnen – auch zahlreiche Auszubildende, bzw. Studierende haben nun den ersten großen Schritt in die Berufsausbildung geleistet. Am Berufskolleg Kreis Höxter freuen sich Michael Urhahne (Schulleitung) und Martina Lübbemeier-Tillman (Fachbereichsleitung) darüber, fast 80 neue Studierende in einer Ausbildung an den Fachschulen des Sozialwesens begrüßen zu dürfen. Die Ausbildungsmöglichkeiten sind seit dem aktuellen Schuljahr noch variantenreicher –neben den zahlenmäßig stark vertretenen Heilerziehungspfleger*innen werden die Erzieher*innen wie gewohnt in zwei Unterstufenklassen unterrichtet. Neu hinzugekommen sind aber erstmalig die PiA’s – Studierende, die die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher absolvieren. Im Unterschied zur klassischen Erzieherausbildung sind die Studierenden der PiA bereits für mehrere Tage pro Woche in der Berufspraxis tätig und werden von Beginn ihrer Ausbildung an auch entsprechend bezahlt.

In seiner Begrüßung der neuen Studierenden wies Schulleiter Michael Urhahne auf die hohe Verantwortung der Studierenden hin, die sich für die sozialpädagogischen bzw. heilerziehungspflegerischen Arbeitsfelder entschieden haben. „Trotz der aktuell teilweise angespannten allgemeinen Arbeitsmarktlage können diese Studierenden aber gewiss sein, dass sie einer sehr sicheren beruflichen Zukunft entgegenblicken“, weiß Martina Lübbemeier-Tillmann zu ergänzen. „Der Bedarf an Erzieher*innen und Heilerziehungspfleger*innen steigt beständig und alle Absolvent*innen des vergangenen Jahres haben mittlerweile eine feste Anstellung gefunden! Die zunehmende Zahl der männlichen Studierenden belegt darüber hinaus, dass diese Arbeitsfelder auch für junge Männer sehr interessant sind.“

Nähere Informationen zur PraxisIntegrierten Ausbildung finden Sie hier.


Kennenlerntag der Klassen 11 des Beruflichen Gymnasiums

An einem gemeinsamen Kennenlerntag am Kaiserbrunnen in Brakel legten die beiden Klassen GGE (Schwerpunkt Gesundheit) und GPE (Schwerpunkt Erziehung und Soziales) mit ihren Klassenlehrerinnen Miriam Mörmel und Conni Pätzold die Grundlage für drei gemeinsame Jahre auf dem Weg zur Allgemeinen Hochschulreife. Verschiedene Spiele sowie Teamübungen und ein ausgiebiges Frühstück trugen zu einem vielseitig schönen Tag bei.


Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Corona-Pandemie: Wichtige Informationen für Einreisende

Das Coronavirus SARS-CoV-2 breitet  sich weltweit  weiter aus. Deutschland  konnte diese Pandemie bisher relativ gut bewältigen. Damit das so bleibt, gibt es strenge Vorschriften für Einreisende aus Staaten, die als Corona-Risikogebiete ausgewiesen worden sind.

Risikogebiete: Welche Staaten zu Risikogebieten erklärt  werden, bestimmt das Robert Koch-Institut zusammen mit verschiedenen Bundesministerien. Entscheidend  ist dafür insbesondere die Zahl der in den jeweiligen Ländern registrierten Neuinfektionen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert, sie ist im Internet  unter folgendem Link erreichbar:  www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Quarantäne: Sollten Sie sich in den 14 Tagen vor Ihrer Einreise nach Deutschland  in einem der aus- gewiesenen Risikogebiete aufgehalten  haben, müssen Sie sich umgehend und auf direktem Weg

in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, Ihrer Nachbarn und aller Menschen aus Ihrem Umfeld und ist leider unvermeidbar. Dabei spielt keine Rolle, ob Sie sich angesteckt haben oder nicht.

Während der Quarantäne ist es Ihnen nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch von Personen zu empfangen, die nicht Ihrem Hausstand angehören. Nur so kann es gelingen, die weitere Ausbreitung  des Coronavirus zu verhindern.

Wichtig: Sie sind verpflichtet, das für Sie zuständige Gesundheitsamt umgehend telefonisch oder per E-Mail über Ihren Aufenthalt in einem Risikogebiet zu informieren. Adressen finden Sie im Inter- net unter https://tools.rki.de/plztool.

Bitte beachten Sie, dass ein Verstoß gegen die Quarantänepflicht teuer werden kann –

in Nordrhein-Westfalen sind Geldbußen bis zu 25.000 Euro möglich.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht:  Sie können von der Pflicht zur häuslichen Quarantäne befreit  werden, wenn der so genannte PCR-Test auf SARS-CoV-2 nachweislich negativ ausgefallen ist. Der Test muss allerdings maximal 48 Stunden vor Ihrer Einreise durchgeführt worden sein.

Sollten Sie erst nach Ihrer Einreise eine Testung vornehmen lassen wollen, kontaktieren Sie bitte das für Sie zuständige Gesundheitsamt. Bis zum Vorliegen des negativen Testergebnisses müssen Sie leider in Quarantäne bleiben.

Die Pflicht zur Quarantäne gilt im Übrigen nicht, wenn Sie sich auf der Durchreise befinden. Sie müssen Nordrhein-Westfalen jedoch direkt verlassen und dürfen hier nicht übernachten.

Verdacht auf Erkrankung: Zu den Symptomen einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zählen insbesondere Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust und Atemnot. Sollten Sie diese Anzeichen für eine Erkrankung haben, wenden Sie sich bitte zunächst telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt oder den ärztlichen  Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer  116 117.

Weitere Informationen – auch zur Corona-Einreiseverordnung mit weiteren Details und Ausnahme- regelungen – finden Sie auf der Internetseite www.mags.nrw/coronavirus.

 


Schutzmaskenpflicht

Bitte beachten!

Mund-Nasenschutz

mit Ablauf des 31.08.2020 endet die Verpflichtung während des Unterrichts eine Maske zu tragen.

Die Verpflichtung, eine Maske zu tragen, besteht jedoch weiterhin im Schulgebäude und auf dem Schulgelände.

Bezüglich des Tragens einer Maske im Unterricht, entscheidet die Lehrkraft nach den örtlichen Bedingungen in Absprache mit der Klasse, ob das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Sinne des Infektionsschutzes erforderlich ist.

Schulmail vom 31.08.2020, Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten ab dem 1. September 2020


Informationen zum Masernschutz

Masern gehören zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten, eine Infektionsübertragung ist ohne direkten Kontakt möglich. Die Erkrankung kann mit schwerwiegenden Komplikationen und Folgeerkrankungen einhergehen. Den besten Schutz vor Masern bieten Impfungen. Sie sorgen für eine lebenslange Immunität.

Nicht geimpft zu sein bedeutet somit nicht nur eine Gefahr für das eigene körperliche Wohlergehen, sondern stellt auch ein Risiko für andere Personen dar, die z.B. auf Grund ihres Alters oder besonderer gesundheitlicher Einschränkungen nicht geimpft werden können.

Nach Vorgabe des Ministeriums für Schule und Bildung NRW sind wir als Schule verpflichtet, einen Nachweis über den Impfschutz, einen Immunschutz bzw. eine Kontraindikation unserer Schülerinnen und Schülern einzuholen.

Der erforderliche Nachweis kann wie folgt erbracht werden:

  • Impfausweis oder Impfbescheinigung (§ 22 Abs. 1 und 2 Infektionsschutzgesetz) über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern (zwei Masern-Impfungen),
  • ärztliches Zeugnis über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern,
  • ärztliches Zeugnis darüber, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt,
  • ärztliches Zeugnis darüber, dass aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann,
  • Bestätigung einer anderen zuvor besuchten staatlichen Einrichtung oder vom Masernschutzgesetz benannten Stelle, dass einer der o.g. Nachweise bereits vorgelegen hat.

Ein Muster für eine Nachweis-Bescheinigung für den Masernschutz und zur Kontrolle des Impfschutzes finden Sie hier:

Nachweis Impfschutz

Informationen zum Nachweis/ Kontrolle des Masernschutzes

Alle Schülerinnen und Schüler am Berufskolleg Kreis Höxter weisen den Masernschutz gegenüber den Klassenlehrerinnen und -lehrern bis spätestens zum 04.09.2020 nach.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: https://www.masernschutz.de/materialien.html

Im Falle, dass ein entsprechender Nachweis über einen ausreichenden Impfschutz nicht vorgelegt wird oder ein Impfschutz erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist, ist das Gesundheitsamt unverzüglich unter Übermittlung der notwendigen personenbezogenen Daten durch die Schulleitung zu informieren. Weitere Maßnahmen zur Sicherstellung eines ausreichenden Impfschutzes insbesondere auch in Bezug auf Personen, die entsprechende Impfungen grundsätzlich ablehnen obliegen den zuständigen Gesundheitsämtern.


Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel vergibt Fachhochschulreife

Besondere Zeiten erfordern besondere Abschlussfeiern:

Wo in den vergangenen Jahren in der Stadthalle in Brakel bis in die Nacht hinein ausgelassen gefeiert und getanzt werden konnte, wurde in diesem Jahr  für die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschulreife der rote Teppich in der Sporthalle des Berufskollegs ausgerollt. Über diesen durften die ehemaligen Schülerinnen und Schüler dann schreiten, um aus den Händen des Schulleiters, Herrn Urhahne, ihr Abschlusszeugnis entgegenzunehmen.

In seinem Grußwort, verwies der Schulleiter auf die großen Chancen, die sich die jungen Menschen erarbeitet haben, aber auch auf die Herausforderungen, denen sie sich in der kommenden Zeit werden stellen müssen.

Er wünschte Ihnen viel Erfolg bei allen anstehenden Entscheidungen und Aufgaben sowohl in der beruflichen Ausbildung als auch in einem Studium an einer Hochschule in Deutschland.

Für viele der jungen Absolventinnen und Absolventen wird es im nächsten Schuljahr ein Wiedersehen am Berufskolleg geben in einem der vielfältigen Ausbildungsberufe, die diese Schule bietet.

Insgesamt 136 junge Menschen konnten am 25.06.2020 ihr Abschlusszeugnis in Empfang nehmen.

Sie kommen aus den Bildungsgängen

Fachoberschule für Gesundheit und Soziales,

Fachoberschule für Gestaltung,

Fachoberschule Technik,

Berufsfachschule für Informationstechnische Assistenten,

Berufsfachschule für Elektrotechnische Assistenten.

 

Die Fachhochschulreife haben erworben in der:

 

Fachoberschule für Gesundheit und Soziales

 

Klasse 1:

Manja Edelmann, Monika Enns, Felix Grawe, Sophie Grawe, Diana Hildebrandt, Maike Kaiser, Kareen Knipping, Moritz Krämer, Zoey Krell, Alexandra Krüger, Lien Maas, Beyza Mercan, Lisa-Marie Messner, Selin Sarp, Lea Stocksieker, Mikael Struck, Jan Vagedes, Lara Willeke

 

Klasse 2:

Ina Arand, Eva Büker, Julia Dmitriew, Fabienne Franke, Celine Glänzer, Jana Hoffmann, David Jänig, Marcel Kanne, Juliana Lipa, Celina Mesquita Ribeiro, Julia Pedde, Laura Ricken, Milena Schultze, Julia Sperling, Renate Wilms

 

Klasse 3:

Vanessa Berchdold, Christine Borchardt, Robbin Falke, Birgit Geisler, Liane Heinze, Sue Hubbert, Sarah Jasperneite, Leon Kappmeyer, Lukas Karwath, Lia Marleen Kielmann, Celina Kleber, Leon Lauritis, Jana Pestinger, Jasmin Reker, Viktoria Sankov, Janina Schäfer, Meike Schmidt, Leonie Schulz, Manuela Siemens, Madita Karina Suermann, Jutta Unrau, Melissa Weber

 

Klasse 4:

Joey Becker, Meggy Bicker, Thea Bosselmann, Celine Bräkling, Valeria Dikon, Yaren Erdem, Michelle Franke, Lara Gottschling, Alina Höke, Jana Kleine, Julia Kooymans, Joline Markus, Darleen Marx, Laura Neumann, Louisa Reede, Fynn Robrecht, Melissa Roski, Tim Siebrecht, Maximilian Stockmeier, Diana Titow, Angelina Wolff, Anna Wöstefeld

 

 

Fachoberschule für Gestaltung

 

Luca Corell, Jana Derksen, Daniel Frank, Marie-Christine Govaerts, Erik-Jonas Gräber, Luisa Koch, Jonas Miertschink, Michelle Mill, Kimberly Reinemann, Kimberly Richter, Alea Rosenbaum, Joline Schulte, Jonas Severin, Maximilian Warkentin, Jasmin Wiens, Jule Wittek, Leonie Zemmel

 

Fachoberschule Technik

 

Edgar Braun,  Loris Hofmann, Maurice Keller, Alexander Klages, Kevin Kloidt, Leon Michels, Louis Müller, Yannick Peters, Felix Raabe, Mareen Rottkamp, Oliver Schneider, Torben Sprock, Noah Steinhage, Christian Walker, Christian Weihrauch, Janine Zwetzig

 

Berufsfachschule für Informationstechnische Assistenten

 

Marvin Daniel, Marcel Göke, Nick Habermann, Moritz Helmchen, Kelvin-Kai Hilgermann, Alex Iljuschenko, Marcel Klein, Niklas Kleinebekel, Daniel Kühne, Sebastian Meier, Philipp Spellerberg, Nico Tiegel, Dennis Vieth, Christian Vogt, Nils Zimmermann

 

Berufsfachschule für Elektrotechnische Assistenten

 

Can-Murat Appel, Erik Backhaus, Kevin Dikon, Henry Enns, Lutz Heinekamp, Sven Jurik, Maik Kohls, Florian Weisheit, Jannis Wiechers, Niklas Wiechers-Wiemers

 


Berufskolleg Kreis Höxter/Standort Brakel entlässt 47 Abiturientinnen und Abiturienten

Stolz darauf, das Abiturzeugnis in den Händen zu halten, sind in diesem Jahr 10 junge Männer und 37 junge Frauen, die Ende Juni am Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel feierlich verabschiedet wurden. 24 Absolventinnen und Absolventen hatten am Beruflichen Gymnasium den Schwerpunkt „Gesundheit“, 23 den Schwerpunkt „Erziehung und Soziales“ gewählt.

Schulleiter Michael Urhahne durfte folgenden Abiturientinnen und Abiturienten das Zeugnis überreichen:

Fachbereich Erziehung und Soziales (Standort Brakel) Fachbereich Gesundheit (Standort Brakel)
Jennifer-Marie Beck
Christin Dedelow
Christiana Geise
Vanessa Göhlich
Emeli Held
Paula Herrmann
Maike Huneke
Isabelle Jonczyk
Eda Selin Kahya
Jana-Sophia Klingsiek
Chiara Kraft
Theresa Kretzer
Rosa Melechin
Jule Mönikes
Xhenet Overbeck
Denise Pape
Lara-Sophie Pape
Lea Potthast
Elisa Rehrmann
Raphaël Rosenkränzer
Pia Theresa Schumacher
Tabea Welling
Sina Marie Werdehausen
Sophie Barth
Marie Blanke
Louisa Brökel
Marius Fahrig
Miriam Götze
Denis Grenz
Gaia Hösterey
Dafina Kastrati
Juliane Kersting
Emma Kruckenberg
Maxine Lange
Sophia Lohoff
Sebastian Löneke
Veronique Mirabile
Pia Neumann
Luis Nolte
Simon Pollmann
Jasmin Rikus
Hannah Sievers
Maxim Stepanov
Pascal Urban
Leonie Weißenburger
Clemens Wiegand
Johanna Willemsens