header_aktivitaeten

Berufskolleg Kreis Höxter/Standort Brakel entlässt 47 Abiturientinnen und Abiturienten

Stolz darauf, das Abiturzeugnis in den Händen zu halten, sind in diesem Jahr 10 junge Männer und 37 junge Frauen, die Ende Juni am Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel feierlich verabschiedet wurden. 24 Absolventinnen und Absolventen hatten am Beruflichen Gymnasium den Schwerpunkt „Gesundheit“, 23 den Schwerpunkt „Erziehung und Soziales“ gewählt.

Schulleiter Michael Urhahne durfte folgenden Abiturientinnen und Abiturienten das Zeugnis überreichen:

Fachbereich Erziehung und Soziales (Standort Brakel) Fachbereich Gesundheit (Standort Brakel)
Jennifer-Marie Beck
Christin Dedelow
Christiana Geise
Vanessa Göhlich
Emeli Held
Paula Herrmann
Maike Huneke
Isabelle Jonczyk
Eda Selin Kahya
Jana-Sophia Klingsiek
Chiara Kraft
Theresa Kretzer
Rosa Melechin
Jule Mönikes
Xhenet Overbeck
Denise Pape
Lara-Sophie Pape
Lea Potthast
Elisa Rehrmann
Raphaël Rosenkränzer
Pia Theresa Schumacher
Tabea Welling
Sina Marie Werdehausen
Sophie Barth
Marie Blanke
Louisa Brökel
Marius Fahrig
Miriam Götze
Denis Grenz
Gaia Hösterey
Dafina Kastrati
Juliane Kersting
Emma Kruckenberg
Maxine Lange
Sophia Lohoff
Sebastian Löneke
Veronique Mirabile
Pia Neumann
Luis Nolte
Simon Pollmann
Jasmin Rikus
Hannah Sievers
Maxim Stepanov
Pascal Urban
Leonie Weißenburger
Clemens Wiegand
Johanna Willemsens

Examen am Berufskolleg Kreis Höxter 2020

Am 19.06.2020 konnten in den Fachschulen des Sozialwesens am Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel unter ganz besonderen Bedingungen die Heilerziehungspfleger/innen und die Erzieher/innen ihr Examen mit der staatlichen Anerkennung entgegennehmen. Dort, wo sonst mit kräftigem Händeschütteln und Umarmungen zum Ende der Ausbildung die Absolventinnen und Absolventen verabschiedet wurden, stand nun ein Glückwunsch auf Distanz im Fokus.
Martina Lübbemeier-Tillmann (Fachbereichsleitung Fachschulen des Sozialwesens) und Michael Urhahne (Schulleiter des Berufskollegs) nahmen in Ihren Grußworten insbesondere die hohe gesellschaftliche Verantwortung, die mit diesen beiden Berufen in Verbindung stehen, in den Blick. Gerade in Zeiten wie diesen zeigt sich, welch immense Bedeutung Erzieher/innen und Heilerziehungspfleger/innen im Bereich der Bildung und Betreuung von Menschen unterschiedlichsten Alters haben.
Besonders freudig berichtete Frau Lübbemeier-Tillmann über die hervorragenden Leistungen des gesamten Jahrganges, die unter anderem dazu geführt haben, dass alle Absolventinnen und Absolventen einer sehr gesicherten beruflichen Zukunft entgegenblicken können. Viele haben den nächsten Arbeitsvertrag bereits „in der Tasche“ – häufig in derselben Einrichtung, in der sie ihr Berufspraktikum absolviert haben.
Auch die Studierenden, vertreten durch Matthias Reinhard und Luisa Penner, warfen einen Blick zurück auf drei bewegte und bewegende Jahre. Als besonders prägend wurden hier das Lesefest rund um die Literaturvorlage „Alice im Wunderland“ und die wahrhaft abenteuerliche Kanutour – inclusive Kenterung – zu Beginn der Ausbildung in Erinnerung gerufen.

Als Heilerziehungspfleger/innen der Klasse FSH O 1 konnten verabschiedet werden:
Lisa Euhus, Manuela Menne, Celina Sievers, Melina Rolf, Philip von Einem, Christina Wald, Antonia Wigand, Denise Wottke, Tristan Wiese, Moritz Zünkler – Klassenlehrerin: Conni Pätzold
Zu den Erzieher/innen der Klasse FSS O 1 gehören:
Anna-Lena Hesse, Katharina Justus, Michelle Katzenberger, Lennart Kunz, Jennifer Meyer, Julia Missing, Tobias Müller, Petra Penner, Luana Reichberg, Matthias Reinhard, Melanie Riedenschäfer, Julia Stein, Veronica Uhe, Anna Urbanik, Lukas Vössing, Diana Wagner, Anna-Lena Wand und Marie-Sophie Zymner – Klassenlehrerin: Birgit Rauchmann
Zu den Erzieher/innen der Klasse FSS O 2 gehören:
Ina Block, Anna-Lena Cajka, Isabel Hartmann, Jannik Nagel, Luisa Penner, Willi Remmele, Andre Saggel, Julia Sawazki, Elisa Schrader, Lana Stresing, Jessica Tebel und Carolin Vetcholowski – Klassenlehrerin: Stefanie Borghoff

Sparkassen-Bewerbungsworkshop in der Höheren Handelsschule auch in Zeiten von Corona

Ein zentraler Baustein der Berufsorientierung in der Höheren Handelsschule ist die Veranstaltung mit der Sparkasse Höxter, einem wichtigen Partner des Berufskollegs Kreis Höxter.
Kurz bevor es für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe in die Bewerbungsphase geht, wurden sie von Frau Julia Simon für diese Herausforderung fit gemacht: Nachdem die wichtigsten Merkmale einer gelungenen schriftlichen Bewerbung herausgearbeitet wurden, ging es darum, in unterschiedlichen schriftlichen Testformaten einen ruhigen Kopf zu bewahren und mit dem Zeitdruck klarzukommen. Anschließend bewältigten die Höheren Handelsschüler/innen typische Aufgaben in Assessment Centern: Sie diskutierten in vorgegebenen Rollen und merkten, dass es gar nicht so einfach ist, durchgehend eine Position zu vertreten, die nicht der eigenen entspricht oder bestimmte Regeln zu beachten und den Gegenüber ausreden zu lassen. Der Spaß kam dabei natürlich auch nicht zu kurz, als über die Schulpflicht für Gummibärchen diskutiert wurde oder in Stehgreifreden unter anderem begründet werden musste, warum Dornröschen keine Erdbeeren mag.
Beim abschließenden Austausch über die richtige Vorbereitung für ein Bewerbungsgespräch ging es durchaus turbulent zu. Die Teilnehmer/innen waren sich einig, dass eine gründliche Information über das Unternehmen, Pünktlichkeit und ein gepflegtes Äußeres unabdingbar sind. Allerdings waren sie ganz und gar nicht damit einverstanden, dass gepflegte Turnschuhe in Bewerbungsgesprächen häufig als nicht akzeptabel angesehen werden. Moderatorin Julia Simon gelang es die Wellen zu glätten. Dank ihrer ansprechenden und schüleraktivierenden Art war der Sparkassen-Workshop wieder ein voller Erfolg. Die coronabedingte Arbeit mit kleineren Gruppen hat sich als sehr effizient herausgestellt, da auch ruhigere Schüler/innen bereit waren, aus sich herauszugehen.
Wegen des positiven Feedbacks aller Beteiligten haben Organisator Andreas Krog und Frau Simon schon gleich für das kommende Schuljahr eine weitere Zusammenarbeit zwischen der Sparkasse und dem Berufskolleg Kreis Höxter vereinbart.


Informationsveranstaltung zum Studiengang Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter als ONLINE-LIVE-EVENT – seien Sie LIVE via Internet dabei!

 

Mit einem Fachschulstudium am Berufskolleg Kreis Höxter mit dem Schwerpunkt Absatzwirtschaft (Marketing) wird berufsbegleitend und praxisorientiert der qualifizierte Abschluss „Staatlich geprüfte Betriebswirtin“ bzw. „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ erworben. Ziel dieses Bildungsgangs ist es, notwendige Kompetenzen zur Übernahme von betrieblichen Führungsaufgaben und verantwortliche Tätigkeiten im Unternehmen zu entwickeln. Für Interessierte findet am Donnerstag, 02.07.2020 um 19.00 Uhr eine Online-Informationsveranstaltung statt. Der Bildungsgangleiter Marc-Alexander Gregor und der Bildungsgangkoordinator Thorsten Schäfer sowie weitere Kolleginnen und Kollegen informieren über den Bildungsgang Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter.

In einem modernen, anschaulichen, IT- und mediengestützten Fachunterricht werden in einer dreieinhalbjährigen berufsbegleitenden Weiterbildung die notwendigen Handlungskompetenzen vermittelt, um den Bildungsgang erfolgreich abzuschließen. Nach einem bestandenen Examen darf man die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Betriebswirtin bzw. staatlich geprüfte Betriebswirt“ führen. Dieser Abschluss ist nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) der gleichen Niveaustufe zugeordnet wie ein Bachelor-Abschluss. Zusätzlich erwirbt man den Ausbilderschein IHK (AdA nach AEVO). Durch Zusatzunterricht kann darüber hinaus die Fachhochschulreife erworben werden.

Der Studiengang wendet sich primär an Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung aus dem kaufmännischen Bereich. Durch Kooperationsvereinbarungen mit anderen Bildungsträgern ist es möglich, parallel zum Fachschulabschluss auch den Bachelorabschluss zu erwerben.

Mit Beginn des Schuljahres 2019/20 wurde das sogenannte BYOD-Konzept (Bring Your Own Device) einführt. Das bedeutet, dass die Studierenden im Unterricht ihre eigenen Tablets bzw. Notebooks für Präsentationen, Recherchen, Rechenoperationen, Kommunikation und vieles mehr einsetzen. Während des Besuchs des Bildungsgangs wird allen Studierenden ein Microsoft Office 365 –Account und ein W-LAN-Zugang im Schulgebäude kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Informationsveranstaltung ist so konzipiert, dass auch ein persönlicher Austausch mit derzeitigen und ehemaligen Studierenden dieses Bildungsganges via Chat möglich ist. Nutzen Sie die Gelegenheit zu intensivem und informativem Austausch mit Lehrenden und Lernenden.

Der nächste Studiendurchgang startet am 13. August 2020 direkt nach den Sommerferien.

Anmeldungen zum nächsten Fachschulstart sind bis zum 10. Juli 2020 jederzeit möglich. Die Anmeldung erfolgt online über die Schulhomepage (bkhx.de). Hier finden Sie auch weitere Informationen zu diesem Bildungsgang. Über den folgenden Link erhalten Sie den direkten Zugang zum Online-Live-Event: fsw-live.bkhx.de


Tolle Partnerschaft: Irische Azubis vom 25. Februar bis zum 13. März 2020 am BKHX

(von links) Johannes Simon, Udo Schlüter, Darragh Hurley, Lucziano O‘Sullivan, Jack Long, Colm Long, Schulleiter Michael Urhahne

Es scheint mittlerweile schon zur Selbstverständlichkeit geworden zu sein, vielleicht ist es aber auch die freundschaftliche Beziehung zwischen der Partnerschule St. John’s College Cork in Irland und dem Berufskolleg Kreis Höxter, dass seit 1992 jedes Jahr irische Auszubildende über das europäische Austauschprogramm ERASMUS+ nach Brakel kommen um im Kreis Höxter Arbeitserfahrungen zu machen. Auch in diesem Jahr besuchten uns vier Interessierte aus Irland.

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir diesen internationalen Kontakt nach Irland haben und pflegen können“, stellt Udo Schlüter, einer der EU-Koordinatoren am Berufskolleg Kreis Höxter, heraus. So könnten auch jedes Jahr einige Auszubildende aus dem Kreis Höxter nach Irland geschickt werden um dort neue berufliche Erfahrungen zu sammeln, sich in der englischen Sprache weiter zu entwickeln und bisweilen auch Freundschaften zu knüpfen.

Sicherlich sei es nicht immer einfach in einer fremden Sprache zu kommunizieren und Arbeitsprozesse zu erklären, zumal die Zeit oft fehle, aber es mache auch Spaß und Freude gemeinsam etwas von einer anderen Kultur und einem anderen Land zu erfahren und sich kennenzulernen. Das Berufskolleg Kreis Höxter ist zukünftig bestrebt mehr Auszubildende in andere Länder zu schicken und hofft darauf, dass auch die dualen Partner, Betriebe und Einrichtungen den Mehrwert für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entdecken.


Hier gilt der herzliche Dank den heimischen Betrieben für Aufnahme und exzellente Betreuung:

Pa-Bra GmbH Brakel, Rüdiger Frin
Wieneke Anlagenbau Herste, Uwe Mergard
Zweirad 24 Bad Driburg, Lukas und Jonathan Becker
Vauth-Sagel, Brakel-Erkeln, Eduard Schmidt

 

Bei Fragen zur Möglichkeit an Projekten mit Unterstützung der Europäischen Union teilzunehmen, nehmen Sie Kontakt zum Berufskolleg Kreis Höxter auf unter eu@bkhx.de oder telefonisch unter 0527237250.



Trink dich fit

Der stellvertretende Schulleiter, Peter Heinemann, und der Hausmeister, Frank Stockmeier, dürfen als erste das frisch gesprudelte, kühle Wasser aus dem neuen Automaten genießen.

Ab sofort können Schülerinnen und Schüler sich im Schulgebäude in Brakel mit frischem Trinkwasser versorgen. Vor dem Lehrerzimmer beim Treppenaufgang finden sie den Trinkwasserspender mit gekühltem Trinkwasser mit oder ohne Kohlensäure.

Hier können die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Trinkflaschen kostenlos befüllen.

Der Trinkwasserautomat genügt höchsten hygienischen Anforderungen und ist durch ein spezielles Verfahren zur Freihaltung von Keimen auch in Corona- Zeiten unbedenklich zu verwenden.


Auszubildende absolvieren Ladungssicherungsschein

In der Ausbildung zum Fachlageristen /zur Fachkraft für Lagerlogistik gehört die ordnungsgemäße Verladung von Gütern zu den Unterrichtsinhalten.

Doch welche Kräfte wirken auf eine Ladung im Fahrbetrieb ein? Wie kann die Ladung richtig gesichert werden?

Dieses kann im Rahmen des Berufsschulunterrichts natürlich nur theoretisch vermittelt werden. Um den Schülern den Unterrichtsstoff auch praktisch erfahrbar zu machen, hat das Berufskolleg Kreis Höxter am Standort Höxter Kontakt mit einer Fahrschule aufgenommen. Dort wurde mit den Schülern sowohl der theoretische Teil wiederholt, als auch praktisch am LKW fachkundig umgesetzt. So konnten die Schüler ihr erlerntes Wissen in die Praxis umsetzen.

Am Ende wurden die Schüler geprüft und erhielten nach VDI 2700a die Qualifikation zur Ladungssicherung.

„Im Rahmen des Berufsschulunterrichts der Auszubildenden für Lagerlogistik möchten wir unseren Schülern die Möglichkeit bieten, eine, für die berufliche Praxis zentrale, Zusatzqualifikation zu erwerben“, sind sich die Fachlehrer Böker und Schulz einig. „Es ist uns ein großes Anliegen, unsere Auszubildenden auf die Anforderungen der Arbeitswelt optimal vorzubereiten.“

v.r. n.l.: Miroslav Witte (Kraftverkehr-Witte), Fachlehrerin Christiane Schulz, die Schüler Niklas Ahlborn, Michael Fleckenstein, Nico Dangela, Jonas Schlanstedt, Maximilian Menne, Lukas Lindner, Dominik Schlüter, Tolga Öztürk, Fabian Micus und Fachlehrer Stephan Böker

Praxisraum für Medizinische Fachangestellte am Berufskolleg Kreis Höxter

Blut abnehmen, Blutdruck messen, Patienten empfangen, Termine vergeben, Laboruntersuchungen durchführen, fachgerecht Verbände anlegen, u.v.a.m.: Täglicher Alltag bei den Medizinischen Fachangestellten!
Um die Ausbildung möglichst realitätsnah abbilden zu können, ist es wichtig, in Büchern Erlerntes auch praktisch umzusetzen. Dafür benötigt man einen adäquaten Raum und entsprechende Ausstattung. Beides wurde nun in den „Praxisräumen“ am Berufskolleg Kreis Höxter in Höxter erfolgreich umgesetzt.
Der Praxisalltag der Auszubildenden zur/zum Medizinischen Fachangestellten soll abgebildet und Prozessabläufe handelnd erlernt werden. Unter fachlicher Anleitung sollen in der neu eingerichteten Lehrarztpraxis kognitives Wissen und routinemäßige Abläufe simuliert werden.
Nicht in jeder Praxis fallen alle Tätigkeiten an -z. B. wird in einer Augenarztpraxis kein Blut abgenommen- trotzdem müssen auch diese von den Auszubildenden beherrscht werden.
Neben zwei separaten Behandlungsnischen, umfasst der neugestaltete Raum ein Wartezimmer, einen Empfangsbereich, einen Beratungsplatz und ein Labor, das ebenfalls mit neuen Geräten ausgestattet wurde.

Das Foto zeigt (v.l.n.r.):
Die Auszubildenden Julia Rudolph, Lisa-Marie Dreyer und den Fachlehrer Stephan Böker)