Schwerpunkt Kulturmanagement

Aktuelles

Kultureller Fachschul-Auftakt für die neuen Studierenden zum Start ins Semester

Am Freitag, den 07.September 2018, konnte Gerhard Antoni als Bildungsgangleiter elf der insgesamt achtzehn neuen Studierenden der Fachschule für Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Kulturmanagement zu ihrem ersten Präsenzwochenende am Berufskolleg Kreis Höxter am Schulort Brakel begrüßen. Nach einem lehrreichen Freitagnachmittag und Samstagvormittag zogen die Studierenden am Samstagmittag mit Nadine Kohlbrock, Fachlehrerin für Kulturmanagement, zum ersten Praxistag los. Ziel: Das Welterbe Corvey. Bei herrlichem Wetter führte Viktor Paulus, Studiendirektor a.D., gekonnt, informativ und unterhaltsam durch das karolingische Westwerk und die Civitas Corvey. Danach blieb etwas Zeit zum individuellen Vertiefen der Schloss- und Parkanlage sowie dem Besuch des Museums. Nach vielen Informationen rund um das Kulturerbe stand ein erlebnispädagogisches Kennenlernen mit Elementen des sozialen Kompetenztrainings im Schlossgarten an. Mit guter Laune und viel Spaß lernten sich die Studierenden nun auf eine etwas andere Art kennen. Gleichzeitig konnten auch erste Eindrücke über den „Kulturbetrieb“ Schloss Corvey aus kompetenter Hand gewonnen werden.
Nach einer Wanderung entlang der Weser trafen sich die Studierenden im historischen Rathaus in Höxter, um den anstrengenden Tag ausklingen zu lassen. Hier gab es weitere Informationen zum Studiengang sowie den Inhalten, die sie im Schwerpunktfach Kulturmanagement erwarten.
Mit den besten Wünschen für einen lehrreichen Sonntag verabschiedete sich Frau Kohlbrock von den Studierenden, die am Sonntag noch bis Mittag vor Ort in Brakel waren. Ab der kommenden Woche stehen dann der wöchentliche virtuelle Abend- sowie der vierzehntägige Samstagsunterricht auf dem Programm. Alle Kolleginnen und Kollegen der Fachschule wünschen den Studierenden viel Erfolg für die nächsten sechs Semester und gutes Durchhaltevermögen.

Bildungsziele/Abschlüsse

Mit dem Schwerpunkt Kulturmanagement bietet das Berufskolleg Kreis Höxter einen landesweit einzigartigen Studiengang an, der die Studierenden berufsbegleitend in Teilzeitform und praxisnah auf Aufgaben und Tätigkeiten im Management vonBetrieben und darüber hinaus Kulturbetrieben vorbereitet.

Anschließende Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen manngigfach in allen Betrieben sowie in Kulturbetrieben, in den Kulturämtern von Städten, Kreisen und Gemeinden, Museen, Medienhäusern, (Event-) Agenturen, Kommunikations- und Marketingabteilungen von Unternehmen, Institutionen, Verbänden, Unternehmen des TV- und Filmmarktes sowie in Verlagen und bei Labels.

Dieser Studiengang eignet sich daher besonders für Interessierte, die sich mit einer kaufmännischen Grundlagenausbildung spezialisieren oder weiterqualifizieren wollen.

Die Richtlinien und Lehrpläne NRW, 7501/2014, führen über die zu erwerbenden Kompetenzen folgendes aus:

„Studierende qualifizieren sich für übergreifende oder spezielle Aufgaben koordinierender, gestaltender, anleitender oder pädagogischer Art. Gelernt wird, komplexe Arbeiten selbstständig zu bewältigen, Entscheidungen zu treffen, ihre Umsetzung zu planen, sie durchzuführen und zu reflektieren, verantwortlich in aufgaben- und projektbezogenen Teams tätig zu werden, Führungsaufgaben in definierten Funktionsbereichen zu übernehmen.“

Der Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 zugeordnet wie auch beispielsweise der Hochschulabschluss „Bachelor“.

 

Abschlüsse: Staatlich geprüfte Betriebswirtin/Staatlich geprüfter Betriebswirt Schwerpunkt Kulturmanagement. Durch Zusatzunterricht und bei entsprechenden Leistungen kann die Fachhochschulreife erworben werden.

 

Aufnahmevoraussetzungen

Fachoberschulreife
und
abgeschlossene Berufsausbildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung, z. B. Veranstaltungskaufleute, Kaufleute im Einzelhandel, für Versicherungen und Finanzen, im Groß- und Außenhandel, für Büromanagement, Industriekaufleute, Bankkaufleute, Immobilienkaufleute, Verwaltungswirte, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte usw.
und
ein Jahr Tätigkeit in diesem Beruf (kann ggf. während des Studiums erworben werden)
oder
5 Jahre einschlägige Berufstätigkeit
oder
wer eine Hochschulzugangsberechtigung und 900 Arbeitsstunden in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung (innerhalb eines Jahres zu absolvieren) nachweist.

 

Bildungsinhalte

  • Fachrichtungsübergreifender Lernbereich
    • Deutsch/Kommunikation
    • Fremdsprache (Englisch)
    • Volkswirtschaftslehre/Politik
    • Wirtschafts- und Arbeitsrecht
  • Fachrichtungsbezogener Lernbereich
    • Betriebswirtschaftslehre
    • Rechnungswesen
    • Wirtschaftsinformatik
    • Wirtschaftsmathematik/Statistik
  • Zusatzfach (fakultativ)

    • Absatzwirtschaft
    • Personalwirtschaft
    • Steuern
  • Schwerpunktfach
    • Kulturmanagement

Vor dem Fachschulexamen wird zum Ende des 5. oder 6. Semesters eine Projektarbeit im Bereich des Kulturmanagements durchgeführt (Projektsemester).

 

Dauer des Fachschulstudiums

Das Fachschulstudium erfolgt in Teilzeitform. Die Unterrichtsveranstaltungen werden grundsätzlich dreimal in der Woche abends und samstags angeboten. Das Studium erfolgt in Semestern, die mit den Schulhalbjahren übereinstimmen. Der Bildungsgang erstreckt sich über sechs Semester (drei Jahre).
Beginn: Zum 01.09. eines jeden Kalenderjahres je nach Bedarf.

 

Besonderheiten

Dieser Fachschulschwerpunkt wird landesweit als Schulversuch durchgeführt.

Der Studiengang wird berufsbegleitend und wohnortunabhängig angeboten. Die Studierenden treffen sich während der Woche abends von 18.00 – 21.00 Uhr und ggf. samstags im Internet mit den Unterrichtenden. Dabei wird das sogenannte „virtuelle Klassenzimmer“, eine Software für synchrone E-Learning-Szenarien (z. B. Webinare), eingesetzt. Daher ist ein internetfähiger Personalcomputer mit Webcam und Mikrofon als Grundausstattung zur Teilnahme am Unterricht erforderlich (Über die technischen Anforderungen siehe entsprechende Hinweise). Mindestens zweimal pro Semester treffen sich die Studierenden für zweieinhalb Tage (Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag) mit den Unterrichtenden am Schulort; hier werden vor allem Leistungsnachweise erbracht – diese Zusammenkünfte sind verpflichtend.

Der Schulversuch wird von Prof. Dr. Marc Beutner und seinem Team von der Universität Paderborn begleitet und evaluiert. Die Mitwirkung der Studierenden im Rahmen der Evaluation wird daher gleichfalls als obligatorisch angesehen.

 

Kosten

Schulgeld und Prüfungsgebühren werden nicht erhoben. Die Fahrt- und Übernachtungskosten bei den Zusammenkünften am Schulort sowie die Kosten für Arbeitsmittel sowie Exkursionen und Studienfahrten sind selbst zu tragen. Zur Absetzbarkeit dieser Kosten bei der Steuererklärung wird empfohlen, den Rat einer/eines entsprechenden Expertin/Experten aus dem Berufsfeld der Steuerberufe einzuholen.

Es wird eine Pauschale für elektronische Datenträger, Papier usw. pro Schuljahr erhoben (Stand 2017: 10,00 €).

 

Technische Anforderungen

Ein Personalcomputer mit dem Betriebssystem mindestens ab Windows-Vista aufwärts, ausgestattet mit einer Webcam und einem Headset mit Mikrofon. Grundsätzlich sollte eine DSL Leitung standardmäßig zur Verfügung stehen.

 

FAQ´s

Welche Vorteile bietet ein Studium mittels „virtuellem Klassenzimmer“?

  • Vorteile sind das orts- und zeitunabhängige Lehren und Lernen. Es ermöglicht den Studierenden, ihre Weiterqualifizierung neben Beruf und Familie in einem überschaubaren Zeitrahmen zu realisieren.

Ist das Studium an der Fachschule anerkannt?

  • Ja, das Studium schließt mit einer Prüfung zur/zum „Staatlich geprüften Betriebswirt/in Schwerpunkt Kulturmanagement“ ab.

Was umfasst das Angebot des Berufskollegs Kreis Höxter?

  • Das Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht den Studierenden die individuelle Weiterqualifizierung auf hohem Niveau. Die Laufbahnberatung der Studierenden erfolgt von Anfang an und wird bis zum Abschluss konsequent durchgeführt.

Wie läuft das Fachschulstudium ab?

  • Das Studium besteht aus einer Kombination von Präsenzunterricht im virtuellen Klassenzimmer, Selbstlernphasen mit Hilfe von Lehrtexten und Präsenzphasen am Schulort, die grds. an einem Wochenende stattfinden. Die Teilnahme an den Präsenzphasen ist verpflichtender Bestandteil des Fachschulstudiums, da während dieser Veranstaltungen auch Leistungsnachweise erbracht werden. Darüber hinaus steht eine Online-Lernplattform als integraler Bestandteil des Fachschulstudiums zur Verfügung.

Was kann ich tun, wenn ich nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen kann?

  • Studierenden, die durch einen beruflich bedingten Auslandsaufenthalt nicht an der Präsenzveranstaltung teilnehmen können, bietet sich unter Umständen die Möglichkeit, auf Antrag die Klausur zeitnah an einer anderen Fachschule am Wohnort zu schreiben.

Welchen Zeitaufwand sollte ich für ein Fachschulstudium einplanen?

  • Der Zeitaufwand für ein Fernstudium fällt individuell sehr unterschiedlich aus. Es kommt auf das Vorwissen und die persönliche Lernstrategie an. Unsere zwanzigjährige Fachschulstudienerfahrung zeigt jedoch, dass Studierende im Schnitt mit einem Aufwand von ca. 15 Stunden pro Woche rechnen sollten.

Kann ich das Fachschulstudium unterbrechen?

  • Eine Unterbrechung des Fachschulstudiums ist grds. möglich. Die Bedingungen sind in einer Einzelberatung und Absprache zu erfragen.

Wie arbeite ich mit der Software „virtuelles Klassenzimmer“?

  • Es wird eine Einführung in den Gebrauch der Software durch ein Team der Firma netucate systems GmbH geben, einen ständigen Support durch das Unternehmen sowie die Unterstützung durch das Team der Systembetreuer vom Berufskolleg Kreis Höxter.

Fachschule und danach? Was könnte sich nach Erreichen des staatlichen Abschlusses noch anschließen?

  • Die Bezirksregierung Detmold, in deren Zuständigkeitsbereich das Berufskolleg Kreis Höxter gelegen ist, kooperiert mit der Technischen Universität Kaiserslautern. Diese wiederum bietet einen postgradualen Masterstudiengang „Management von Kultur- und Non-Profit-Organisationen“ als Fernstudium an. Absolventinnen und Absolventen des Berufskollegs Kreis Höxter werden nach Wunsch im Rahmen einer speziellen Schulung auf die Eignungsprüfung der Universität vorbereitet. Das Studium dort schließt mit dem Master of Arts (M.A.) ab. Nähere Informationen hierzu im Einzelberatungsgespräch.

 

Ansprechpartner

Gerhard Antoni
antoni@bkhx.de
schulortbrakel04

Downloads

Flyer als PDF-Datei

Kooperationspartner und Links