Fachschule für Technik – digitale Produktionstechnik

Bildungsziele / Abschluss

Die Entwicklungen der industriellen Produktion, auch Industrie 4.0 genannt, werden die Arbeit und ihre Prozesse maßgeblich verändern. Ein Produkt und seine Fertigung lassen sich nicht mehr losgelöst voneinander betrachten, sie stellen eine ganzheitliche Produktionsfunktion dar. In der Fabrik 4.0 werden abteilungsübergreifend aber auch unternehmensübergreifend vernetzte Produktionssysteme ihre Daten automatisiert austauschen, so dass eine dezentrale Produktionssteuerung möglich wird. Diese erlaubt mehr Flexibilität in der Produktion und steigert die Wettbewerbsfähigkeit.


Die Beschäftigten in der Fabrik 4.0 werden stärker als je zuvor gefragt sein, Abläufe zu koordinieren, die Kommunikation zu steuern und eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen. Die Tätigkeiten werden sowohl in technologischer als auch in organisatorischer Sicht anspruchsvoller; interdisziplinäre Kompetenzen werden immer wichtiger.

Das gilt natürlich genauso für kleine und mittelständische Betriebe. Für sie ist es aber aus den verschiedensten Gründen schwierig, ihre Facharbeiter selbst mit den neuen Verfahren und innovativen Informationstechnologien vertraut zu machen. Das führt sowohl unternehmensseitig als auch auf der Seite der Fachkräfte zu einer unbefriedigenden Situation.

Hier setzt die Fachschule Technik, Fachrichtung Automatisierungstechnik mit dem neuen Schwerpunkt „Digitale Produktionstechnik“ an. Sie zielt auf die in den Bereichen Metall-, Elektro- und Informationstechnik ausgebildeten Facharbeiter und bringt Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau interdisziplinär zusammen. Sie ermöglicht den Studierenden eine qualifizierte berufliche Weiterbildung für umfangreiche Einsatzmöglichkeiten im mittleren Management maschinentechnischer Produktionsbetriebe im Zeitalter von Industrie 4.0. Die Anforderungen, die damit verbunden sind, setzen eine fachbezogene und qualifizierte Ausbildung voraus. Die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker trägt dieser Forderung Rechnung.

Der Bildungsgang, realisiert in modern ausgestatteten Laboren und unter Einsatz neuester Technologien, umfasst sieben Semester, wobei das fünfte Semester als Praxissemester mit Projekt­aufgaben angelegt ist. Der Unterricht erfolgt während der Woche berufsbegleitend am Abend. Zum Abschluss verleiht die Fachschule für Technik die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Technikerin/Staatlich geprüfter Techniker“.

Das Examen besteht aus drei Abschlussarbeiten sowie ggf. einer zusätzlichen Klausur im Fach Mathematik zur Erreichung der Fachhochschulreife.

  • Staatlich Geprüfte Technikerin/ Staatlich Geprüfter Techniker in der
    Fachrichtung Automatisierungstechnik mit dem Schwerpunkt Digitale Produktionstechnik
  • optional: Fachhochschulreife,
    berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule oder Gesamthochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes.
  • Mittlerer Schulabschluss
    nach erfolgreicher Teilnahme am ersten Ausbildungsabschnitt (zwei Jahre).

Die Ausbildungsdauer beträgt 4 Jahre in Teilzeitform.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Berufsabschluss in einem Metall-, Elektro- und Informationstechnischen Ausbildungsberuf,
  • der Berufsschulabschluss,
  • alternativ weisen Sie eine Berufstätigkeit von 5 Jahren in einem der oben angesprochenen Berufe nach. Hierauf kann der Besuch einer einschlägigen Berufsfachschule angerechnet werden.

Bis zum Examen muss eine Berufspraxis von 60 Monaten nachgewiesen werden. Hierauf kann die Zeit der Berufsausbildung angerechnet werden.

Bildungsinhalte

Die Ausbildungszeit beträgt 2.400 Unterrichtsstunden bei 14 Unterrichtsstunden pro Woche.

Berufsübergreifender Bereich:

  • Deutsch/ Kommunikation
  • Fremdsprache
  • Politik/ Gesellschaftslehre
  • Betriebs- und Personalwirtschaft

Berufsbezogener Bereich:

  • Digitale Fertigungstechnik
  • Vernetzte Produktionssysteme
  • Elektrische und elektronische Systeme
  • Prozessorganisation und -management
  • Robotik und Automatisierung
  • Projektarbeit

Differenzierungsbereich:

  • Interdisziplinäres Ökologiemanagement
  • Mathematik
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Technische Fremdsprache
  • Logistik
  • Projektmanagement

Ansprechpartner

Hubertus Johlen
johlen@bkhx.de
schulortbrakel04

Anmeldung

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Klöckerstraße 10
33034 Brakel

fon 0 52 72-37 25 0
fax 0 52 72-37 25 37
info@bkhx.de
www.bkhx.de

Downloads

Anmeldeformular als pdf-Datei
Flyer als pdf-Datei