header_aktivitaeten

Der Wünschewagen am Berufskolleg in Höxter

Zur Spendenübergabe der Schülervertretung des Berufskollegs in Höxter kam der ASB-Wünschewagen aus Münster angerollt.  Ehrenamtliche Helfer stellten das hier noch kaum bekannte Projekt einer sehr interessierten Schülerschaft vor, was von den Auszubildenden Maren Brinkmann und Sarah Welling angeregt worden war.

Noch einmal die warmen Sonnenstrahlen und die salzige Nordseeluft auf der Haut spüren oder ein letzter Ausflug ins eigene Haus – das macht der ASB-Wünschewagen für Menschen möglich, denen nicht mehr viel Zeit bleibt. „Im Sommer 2018 ist ein neuer Wünschewagen-Standort für die Region Westfalen hinzugekommen“, erklärt Stefanie Könitz-Goes, die das Projekt beim Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Münsterland e.V. begleitet und für das Fundraising verantwortlich ist.

Ausgestattet ist der umgebaute Krankenwagen mit allen notwendigen Hilfsmitteln und Geräten, die für einen angenehmen Krankentransport und akute Notfälle gebraucht wreden. „Der Wünschewagen kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich die Familie den Transport nicht mehr zutraut oder eine Reise ohne pflegerische Unterstützung nicht mehr möglich ist“, erklärt Projektleitung und -koordinatorin Birgit Bäumer-Borgmann. Manchmal sind es einfache Wünsche: Die Sterbenden möchten noch einmal nach Hause oder an einer Familienfeier teilnehmen. Häufig wünschen sie sich auch, ihren Lieblingsort zu besuchen, ans Meer oder in die Berge zu fahren.

Erfüllung der Wünsche ist für die Fahrgäste und Begleitpersonen kostenfrei und dabei hilft jede Unterstützung. Dies wussten auch die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs, die sich dafür stark gemacht haben, mit dem Erlös des jährlich stattfindenden Weihnachtscafes den Wünschewagen zu unterstützen, der sich ausschließlich aus Spenden- und Sponsorenmitteln sowie ASB-Eigenmitteln und dem Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer finanziert. „Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind für das Projekt unverzichtbar. Ganz persönlich engagieren sie sich, um möglichst viele letzte Wünsche wahr werden zu lassen“, unterstreicht Stefanie Könitz-Goes. „Michael Borchert und Günter Kemper stellen das Projekt nicht nur in Einrichtungen wie Hospizen, Kliniken oder auch an Schulen wie dem Berufskolleg Kreis Höxter vor, sondern sie begleiten ebenfalls ehrenamtlich ausgewählte Wunschfahrten. Ihnen gilt unser großer Dank.“

Diesen besonderen Einsatz spürten auch die jungen Menschen nach dem Vortrag in der Schule und der Begutachtung des Wagens. Auch konnten einige Tränen nicht unterdrückt werden: „Auf der einen Seite stimmt es traurig, aber auf der anderen Seite ist es beeindruckend zu sehen, wie mutig und auch lebensfroh die Sterbenskranken und ihre Angehörigen mit der Situation umgehen. Davon können wir uns auch eine Scheibe abschneiden“, so Schülersprecher Nikolai Akhtar. Auch die SV-Lehrer des Berufskollegs in Höxter, Frauke Reede und Stephan Böker, waren sich einig: „Dies ist ein tolles Projekt, das unbedingt unterstützt werden muss.“

Jede Form der Hilfe wird benötigt. Interessierte sowie Helfer und Spender können sich gern direkt an das Wünschewagen-Team für Westfalen wenden: Telefon: 0251-2897-270, e-mail: wuenschewagen@asb-muenster.de.

Petra Görtz, Günter Kemper, Sarah Welling, Maren Brinkmann, Nicolai Akhtar, Michael Borchert, Frauke Reede, Stephan Böker