header_aktivitaeten

Dem Europäischen Arbeitsmarkt wieder einen Schritt näher

Zweites  Arbeitstreffen von Schülerinnen und Schülern des Berufskolleg Kreis Höxter in Dänemark

Drei Schulen aus Spanien, Dänemark und Deutschland arbeiten gemeinsam in einem Erasmus + Projekt, das sich damit beschäftigt, wie junge Europäer auf den Europäischen Arbeitsmarkt vorbereitet werden können und welche Grundvoraussetzungen bzw. Kompetenzen vorliegen sollten, um z.B. einen Praktikumsplatz oder einen Ausbildungsplatz im Ausland zu erhalten.

Die Förderung und Stärkung der sozialen, methodischen und fachlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in Kombination mit der Verbesserung der Sprachkompetenz (Projektsprache ist Englisch) ist ein wichtiger Bestandteil eines Erasmus+ Projektes dieser Dimension.

Das Projekt läuft über einen Zeitraum von 2016-2018. Die Projektsprache ist Englisch.

Die Schülerinnen und Schüler des Berufskolleg Kreis Höxter der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung nehmen an einem Erasmus+ Projekt mit dem Namen – „How to give the students skills and means on their way to the European labour market“ teil.

Das 1. Arbeitstreffen aller Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen fand vom 03. bis 07. April 2017 in Höxter statt. Neben dem persönlichen Kennen lernen stand im Focus ein Vergleich von Ergebnissen von Fragebögen, die an Unternehmen, Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler ausgeteilt worden sind, um zu erfahren, welche persönlichen Eigenschaften und Kompetenzen sowie Charaktereigenschaften für einen Eintritt in den europäischen Arbeitsmarkt gefordert werden.

Es wurden die Arbeitsmarktbedingungen für Jugendliche in den drei Partnerländern verglichen und Unterschiede und Gemeinsamkeiten untersucht. Ebenfalls fand ein erster Vergleich zwischen der dänischen, spanischen und deutschen Kultur statt, um besser für grenzüberschreitende Praktika oder Jobs vorbereitet und gerüstet zu sein.

Zwischen den Arbeitstreffen in den Partnerländern arbeiten die Schülerinnen und Schüler an gemeinsam ausgewählten Themen an den jeweiligen Schulorten. Bei den Arbeitstreffen nehmen die Schülerinnen und Schüler dann an einem Besuch in den Partnerschulen teil, wo sie vor Ort die Arbeitsergebnisse präsentieren.

Vor den Herbstferien im Schuljahr 2017/2018 besuchten ein Teil der Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums mit ihren beiden Lehrerinnen die Partnerschule in Dänemark das Handelsgymnasiet Hjørring _ EUC NORD.

Ebenfalls angereist waren 10 Schülerinnen und Schüler mit ihren 2 Lehrern und einer Lehrerin aus Spanien von unserer Partnerschule CIPFP Valle de Elda.

Die Schülerinnen und Schüler wurden privat in den Familien unterbracht, die bestehenden Kontakte/Bekanntschaften konnten so noch weiter ausgebaut werden.

Beim “ 2. Students´ meeting Denmark“ haben sich die Schülerinnen und Schüler mit Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen, Konfliktmanagement und kulturellen Unterschieden auseinandergesetzt, die bei der Suche nach einem Arbeitsplatz in einem anderen Land berücksichtigt werden müssen.

Im Projektprogramm wurden auch externe Partner am EUC Nord begrüßt. Es sprachen Henrik Dam vom Business Center Hjørring sowie Vibeke Rasmussen und Stein-Erik Linna vom Jobcenter Hjørring über den regionalen Wirtschafts- und Arbeitsmarkt sowie über die Stellensuche auf dem internationalen Arbeitsmarkt.

Der nächste Schwerpunkt des Projektes beschäftigt sich mit Unternehmertum, den Weg vom Unternehmensleitbild zu den Unternehmenszielen kennenzulernen und Unternehmenskonzepte in den Partnerländern zu vergleichen. In diesem Zusammenhang fand eine Betriebsbesichtigung bei dem Nahrungsmittelhersteller der Gruppe Fynbo Foods in Vrǻ statt.

Im Februar 2018 wird der andere Teil der Schülerinnen und Schüler aus Höxter nach Elda in Spanien zum 3. Schülertreffen reisen, um die bis dahin erarbeiteten Ergebnisse auszutauschen und zu diskutieren.

Verantwortlich für den Inhalt des Artikels: Ursula Simon