header_aktivitaeten

Tag der offenen Tür 2018

Am Freitag, 16. November 2018 bieten wir von 15:00 bis 18:00 Uhr einen Einblick in die Arbeit unserer Bildungsgänge und technischen Ausstattungen der Klassenzimmer, Labore und Werkstätten in Höxter und am Samstag,17. November öffnen sich in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr die Türen in Brakel. Unsere Schülerinnen und Schüler bereiten interessante und informative Angebote vor. Es entstehen Ausstellungsflächen mit Unterrichtsprojekten, Aktionen und Vorführungen.


Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk der Innung Höxter/Warburg

Lossprechungsfeier und Prämierung im Wettbewerb „Gute Form“

Für 15 Auszubildende des Tischlerhandwerks sind die letzten Prüfungen gelaufen, der Einstieg in die Gesellenjahre steht bevor. Nach drei Jahren betrieblicher und schulischer Ausbildung, verbunden mit Freude, Rückschlägen, Erfolgen und Zweifel enden, wie Herr Walter Sievers (Tischlermeister und Vorsitzender des Prüfungsausschusses) immer sagt, „die schönsten Jahre des Lebens“.

Im feierlichen Rahmen der Lossprechungsfeier werden die Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse an die neuen Facharbeiterinnen und Facharbeiter überreicht. Im Anschluss nutzen die Absolventen die Möglichkeit, ihre Gesellenstücke den Gästen vorzustellen.

Diese Feier bietet auch den Rahmen für die Prämierung im Wettbewerb „Gute Form“. Hierbei bewertet eine kompetente Jury weniger die fachlich-konstruktive Seite der Prüfungsstücke, sondern die Gestaltung und die damit verbundene optische Wirkung eines Möbelstücks oder einer Haustür.

Der Aspekt der Produktgestaltung hat im Handwerk einen sehr hohen Stellenwert. Bietet sie doch die Möglichkeit, sich von Industrieprodukten abzugrenzen und die individuellen Kundenwünsche zu erfüllen.

Die Lossprechung und Übergabe der Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse findet statt am Sonntag, 01. Juli 2018, 11.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Verbundvolksbank OWL, Lange Straße 27-31, 37688 Beverungen.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten besteht die Möglichkeit, bei einem Getränk und guten Gesprächen die Gesellenstücke unter fachkundiger Erklärung der neuen Facharbeiter zu begutachten.

Die Ausstellung ist der Öffentlichkeit bis zum 06. Juli 2018 zugänglich.

Herzlich eingeladen sind Familie, Freunde, Ehemalige und alle, die am Holz-Handwerk Interesse haben.


Abschlussfeier am Berufskolleg Kreis Höxter

„Du kannst Dein Buch selber schreiben“

Der Abschlussjahrgang der Berufsschule im Bereich Wirtschaft und Verwaltung wurde am Standort Höxter feierlich verabschiedet. Von den erfolgreichen 90 Auszubildenden wurden 6 besonders geehrt.

Die Zeugnisse zum erfolgreichen Berufsschulabschluss wurden bei der Abschlussfeier der Berufsschule in der Aula des Berufskollegs in Höxter überreicht.

Die stellvertretende Schulleiterin, Christiane Menne, begrüßte die Absolventen und gratulierte ihnen zum erfolgreichen Abschluss. Sie gab ihnen auf den Weg: „Du kannst Dein Buch selber schreiben“, in Anlehnung an den Song von Mark Forster. Die Absolventen könnten mit ihrem erreichten Abschluss einen positiven Einstieg in die Zukunft ihres privaten und beruflichen Weges beginnen und gestalten.

Als Vertreter des TBZ Paderborn beglückwünschte Herr Köpping die Absolventen und betonte die Wichtigkeit lebenslangen Lernens. Gerade auf der Grundlage des erreichten Abschlusses biete sich ihnen die Chance, neue Türen zu öffnen.

Herr Helmut Schäfer, Bildungsgangleiter der Berufsschule am Standort Höxter, wies auf den Wert des Bildungsabschlusses hin. Mit den Worten: „Ihr Erfolg bestätigt uns.“, entließ er die Absolventen und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute.

Der Festakt wurde von den Trommlern der Internationalen Förderklasse, unterstützt von Frau Rakus als Trommellehrerin, sowie den talentierten Sängerinnen Emily Buxton und Patricia Eiswert eingerahmt. Frau Deilke, Berufsschullehrerin am Berufskolleg in Höxter, führte erfrischend durch das Programm. Die Absolventen erhielten von Frau Görtz, Standortleitung am Berufkolleg Kreis Höxter in Höxter, und den Klassenlehrerinen und Klassenlehrern nach dem offiziellen Teil die Zeugnisse über den gelungenen Abschluss.

Zahlreiche Ausbilder, Herr Oppermann, Vertreter der IHK Ostwestfalen-Lippe, Familienangehörige sowie Freunde nahmen neben den Absolventen und der Lehrerschaft an der Abschussfeier teil.

Im Anschluss an die Bestenehrung und Aushändigung der Zeugnisse wurde im Foyer gemeinsam auf den erreichten Abschluss angestoßen und die erste überwundene Hürde auf dem Weg in das Berufsleben gefeiert.


Auftakttreffen im Projekt „Berufsschule digital“

Das Berufskolleg Kreis Höxter ist aktuell ausgewählt worden, um im Austausch mit neun weiteren beruflichen Schulen aus ganz Deutschland zusammen mit der Telekom-Stiftung Konzepte für den Einsatz digitaler Medien in der Berufsbildung zu entwickeln. Alle zehn für das Projekt Berufsschule digital ausgewählten beruflichen Schulen haben digitales Lehren, Lernen und Arbeiten bereits erfolgreich eingeführt. Wie und unter welchen Bedingungen sie dies geschafft haben und täglich umsetzen, soll bei dem Vorhaben detailliert herausgearbeitet werden.

Themen und Arbeitsschwerpunkte des ersten Werkstatttreffens in Bonn im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens waren u.a. die Qualifizierung von Lehrkräften, die Organisations- und Unterrichtsentwicklung in der Schule, die Nutzung von Lernmanagementsystemen sowie erfolgreich gestaltete Lehr- und Lernprozesse. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Aspekten, die verallgemeinerbar sind und von anderen Schulen für die eigene digitale Schulentwicklung übernommen werden können.

Im Jahr 2019 soll ein Konzept entwickelt werden, welche berufsübergreifenden und berufsspezifischen digitalen Kompetenzen Berufsschüler erlernen müssen und welche Bedingungen berufliche Schulen benötigen, um digitale Medien gewinnbringend in ihren Unterricht und Alltag einbinden zu können. Die Ergebnisse werden anderen Schulen zur Verfügung gestellt, um Berufsschulen in Deutschland beim Digitalisierungsprozess zu unterstützen. Wissenschaftlich begleitet wird das Vorhaben vom Institut für Informationsmanagement an der Universität Bremen.

Bis Ende 2019 sind drei weitere Werkstatttreffen aller Beteiligten geplant. Für ihr Engagement erhalten die Schulen eine finanzielle Unterstützung von rund 20.000 Euro, Möglichkeiten zum Austausch mit Experten sowie Begleitung ihrer Schulentwicklung über den Projektzeitraum.


Neue Fachkräfte für Ostwestfalen

Mit der Lossprechung und dem Überreichen des Gesellenbriefes begann für 21 Auszubildende des Metallbauerhandwerks aus dem Kreis Höxter ein neuer Lebensabschnitt.

Gesellenprüfungsausschuss: 1.v.links Ausbildungsmeister Steffen Brand Firma Spier Bergheim 1.v.rechts Studiendirektor Ludger Onnebrink Berufskolleg Kreis Höxter 2.v.rechts Maschinenbaumechanikermeister Norbert Wagner Schlosserei Wagner Borgentreich 3.v.rechts Metallbaumeister Mirko Jochheim, Firma Gockeln Metallbau, Willebadessen 4.v.rechts Metallbaumeister Matthias Betz Firma Knorrenschild Bad Driburg

Nachdem alle zur Prüfung angetretenen Auszubildenden sowohl den theoretischen als auch den praktischen Teil der Gesellenprüfung mit Erfolg bestanden hatten, erhielten sie den langersehnten Gesellenbrief vom Prüfungsausschuss des Metallbauerhandwerks überreicht. Studiendirektor Ludger Onnebrink vom Berufskolleg Kreis Höxter gratulierte einer neuen Gesellin und 20 neuen Gesellen zur erfolgreichen Gesellenprüfung und hob hervor, dass es nicht selbstverständlich sei, allen zur Gesellenprüfung angetretenen Auszubildenden den Gesellenbrief überreichen zu können. Besonders erfreulich war, dass die Auszubildenden Marco Stellpflug von der Firma Gockeln Metallbau in Willebadessen, Abram Cernych von der  Firma Spier Fahrzeugwerk in Bergheim und Christoph Warschun von der Firma Gebr. Ruberg in Nieheim ihre Ausbildung mit der Gesamtnote gut abgeschlossen haben und ihnen damit die Möglichkeit eröffnet wird, ihr Können auf Kammer- und Landesebene erneut zu beweisen.

Metallbauergesellen  –    Fachrichtung Nutzfahrzeugbau Ausbildungsbetrieb
Marcel Brödling Spier Fahrzeugbau Bergheim
Abram Cernych Spier Fahrzeugbau Bergheim
Pathamaporn Noiyaem Spier Fahrzeugbau Bergheim
Marvin Teßmer Spier Fahrzeugbau Bergheim
Niklas Johlen Müller Umwelttechnik Schieder-Schwalenberg
Tom Kröger Müller Umwelttechnik Schieder-Schwalenberg

Metallbauergesellen-

Fachrichtung Konstruktionstechnik

Ausbildungsbetrieb
Jose´ Manuel Bastida Garcia Johannes und Maximilian Brenneke, Brakel
Dennis Bauer Doludda Willebadessen
Leon Helmes Metallbau Knorrenschild Bad Driburg
Daniel Krieger Franz Ruberg Nieheim
Ramon Kukuk Hoffmeister Industrietore, Brakel
Markus Lücking Franz Ruberg Nieheim
Jonas Ludolf Metallbau Böger, Bad Driburg
Niklas Stadermann S&Ü, Marienmünster-Löwendorf
Marco Stellpflug Gockeln Metallbau, Willebadessen
Kevin Vössing Budo Metallbau Warburg
Christoph Warschun Gebr. Ruberg Nieheim
Andreas Welle Hoffmeister Industrietore,  Brakel
Benjamin Wolf Wilhelm Stratemeier, Warburg
Tobias Zumziel Peter Dewald, Höxter

 


Mit dem Fidget Spinner in die Weihnachtsferien

Auf Maries Finger dreht sich der Fidget Spinner unaufhörlich weiter. Durch die Kooperation der Brüder Grimm Grundschule und dem Berufskolleg Kreis Höxter konnten zwölf Schülerinnen und Schüler der KLasse 2b am 19. Dezember schon ihr erstes Weihnachtsgeschenk entgegennehmen.

Für die Grundschüler war es ein Ausflug in die technische Welt der Metallabteilung des Berufskollegs in Brakel, in der die Fidget Spinner das diesjährige Konstruktionsprojekt der dortigen Fachoberschule Technik darstellen. Die zukünftigen Maschinenbaustudenten haben seit Beginn des Schuljahres in den Fächern Projektplanung und Maschinenbautechnik mit Hilfe von Kreativmethoden und viel technischem Knowhow den Leitgedanken ihre Schule „Von der Idee zum Produkt“ in die Tat umgesetzt und unterschiedliche Fidget Spinner konstruiert.

Als krönender Abschluss des Projektes wurde die Klasse von Frau Funke eingeladen und die Grundschüler erhielten ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk, welches mit Hilfe der „großen Schüler“ eigenständig zusammengebaut werden konnte. Die Grundschulkinder haben live erleben können, wie ein 3D-Drucker funktioniert, der ihre Spinner produziert hat, und sie haben Informationen über die Einzelteile und das Zusammenspiel der unterschiedlichen Komponenten erhalten.


Zertifizierung zum Testzentrum

In den Herbstferien erfolgte die Zertifizierung des Berufskollegs Kreis Höxter zum Testzentrum für eine Vielzahl von Sprachtests. Die drei Kolleginnen Dagmar Knies, Miriam Mörmel und Carina Heck wurden zu autorisierten Testleitern geschult und dürfen damit die DEKRA-zertifizierten ETS-Sprachtests abnehmen. Hierzu gehören der TFI für Wirtschaftsfranzösisch, der WiDaF für Wirtschaftsdeutsch, der TOEIC für Wirtschaftsfranzösisch sowie der TOEFL für Englisch als Fremdsprache.

Der TOEFL ITP ist ein international bekannter und anerkannter Englischtest und wird als Sprachnachweis für Schüleraustausch- oder Au-pair-Programme akzeptiert sowie an den meisten Hochschulen als Zulassungskriterium für Studiengänge und Stipendien oder akademische Austauschprogramme eingesetzt. Auch für zukünftige Arbeitgeber ist diese objektive Messung der Sprachkenntnisse von Interesse.

Die Nachfrage nach standardisierten Tests ist groß. Dies zeigt sich daran, dass bereits im ersten Durchgang 70 Schülerinnen und Schüler der Klasse 12 am TOEFL ITP teilnehmen. Getestet werden die drei Kompetenzen Hören, Lesen und Grammatik. Im Anschluss erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine individuelle Stärken- und Schwächenanalyse sowie eine Einordnung ihrer Englischkenntnisse in ein Sprachniveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.

Für die Schülerinnen und Schüler, die sich im November testen lassen, gilt noch eine Besonderheit: Sie können zusätzlich auf Preise aus dem Wettbewerb Go4Goal hoffen, in dessen Rahmen der erste Testdurchgang durchgeführt wird. Hier messen sich Schulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und hoffen auf Preise wie z.B. Klassenreisen, Bücher oder Kinogutscheine.


Fortbildung Gebäudesystemtechnik

Unter Leitung der Herren Lange und Abandowitz der Firma LCN wurden Schülerinnen und Schüler des Elektrohandwerks sowie Kolleginnen und Kollegen kompetent in die Programmierung von Komponenten der Gebäudesystemtechnik fortgebildet. Bei dieser Technologie geht es darum, mittels Bustechnologie ein Gebäude z.B. ein Einfamilienhaus wirtschaftlich und effektiv zu managen, um hierdurch letztendlich Kosten zu sparen. Selbst eine Steuerung der Hauskomponenten wie Licht, Heizung usw. ist sogar mittels Handy auch von extern möglich.
Diese Fortbildung ist gerade für Schüler des Elektrohandwerks zukunftsweisend, da diese Technologie auch immer mehr in privaten Gebäuden installiert wird. Somit ist das Vermitteln dieser Technologie auch ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.


Neue Fachschule für Technik in Brakel

Neue Fachschule für Technik am Berufskolleg

Qualifizierungsmöglichkeit für Facharbeiter im Zeitalter von Industrie 4.0

Brakel Im Februar startet am Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel ein neuer Bildungsgang. Die vom Schulministerium NRW als Schulversuch genehmigte Fachschule Technik mit dem innovativen Schwerpunkt „Digitale Produktionstechnik“ richtet sich an engagierte Facharbeiter, die sich und ihren Betrieb für Produktionsverfahren von morgen fit machen wollen. Den erfolgreichen Absolventen der Fachschule wird der Abschluss „staatlich geprüfte Technikerin“ bzw. „staatlich geprüfter Techniker“ verliehen. Der Bildungsgang umfasst acht Semester, wobei das letzte Semester als Praxissemester im Betrieb mit Projektaufgabe angelegt ist. Der Unterricht erfolgt während der Woche berufsbegleitend am Abend und an Wochenenden.
Im Rahmen des Fachschulstudiums sind den Studierenden modern ausgestattete Labore mit den erforderlichen Technologien und Maschinen im Berufskolleg Kreis Höxter zugänglich und sie werden dabei von qualifizierten und motivierten Lehrern im Lernprozess unterstützt.
„Ich freue mich, dass hier der aktuellen Entwicklung der industriellen Produktion Rechnung getragen wird“, lobt Landrat Friedhelm Spieker die neue Fachschule und ergänzt, dass sich mit diesem tragfähigen und innovativen Projekt die Möglichkeit eröffnet, Fachkräfte vor Ort auszubilden. Thomas Sagel, Geschäftsführer der Firma Vauth-Sagel ergänzt, der neue Bildungsgang sei eine „außergewöhnliche Idee für den ländlichen Raum.“ Bislang hätten angehende Techniker ihren Fachabschluss in Bielefeld absolvieren müssen. Dass die Ausbildung jetzt vor Ort stattfindet, sei ein wichtiger Standortfaktor. Insbesondere die Möglichkeit, das Fachschulstudium berufsbegleitend zu absolvieren sei sehr wichtig, da dies eine maßgebliche Anforderung kleinerer und mittlerer Unternehmen im ländlichen Raum ist.

von links nach rechts: Studiendirektor Hubertus Johlen, Studienrat Nicolas Fiekens, Landrat Friedhelm Spieker, Unternehmer Thomas Sagel, Schulleiter Michael Urhahne

Die Einrichtung dieser neuen Fachschule trägt den aktuellen Entwicklungen der industriellen Produktion, auch Industrie 4.0 genannt, Rechnung. Hier werden sich die Arbeit in Produktionsbetrieben und die damit verbundenen Prozesse maßgeblich verändern. Denn in der Fabrik 4.0 werden abteilungsübergreifend aber auch unternehmensübergreifend vernetzte Produktionssysteme ihre Daten automatisiert austauschen, so dass eine dezentrale Produktionssteuerung möglich wird. Diese erlaubt mehr Flexibilität in der Produktion und steigert damit die Wettbewerbsfähigkeit.
Die Beschäftigten in der Fabrik 4.0 werden stärker als je zuvor gefragt sein, Abläufe zu koordinieren, die Kommunikation zu steuern und eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen. Die Tätigkeiten werden sowohl in technologischer als auch in organisatorischer Sicht anspruchsvoller. Dabei werden insbesondere interdisziplinäre Kompetenzen immer wichtiger. Kleine und mittelständische Betriebe sind hier häufig nicht in der Lage, auf diese neuen Anforderungen mit einer Weiterqualifizierung für ihre Mitarbeiter/innen und Auszubildenden zu reagieren. Aus ökonomischen und zeitlichen Gründen werden Mitarbeiter regelmäßig nur beiläufig mit neuen Verfahren vertraut gemacht. Das führt sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Arbeitnehmerseite zu einer unbefriedigenden Situation.
Hier setzt die Fachschule Technik in dem neuen Schwerpunkt „Digitale Produktionstechnik“ an. Die Fachschule zielt auf die in den Bereichen Metall-, Elektro- und Informationstechnik ausgebildeten Facharbeiter. Durch die Weiterbildung verbessern sich die Kenntnisse und Fachkompetenzen der Facharbeiter, was eine größere Zufriedenheit mit der Arbeitssituation mit sich bringt. Die Betriebe erhalten durch den Wissenstransfer höher qualifizierte und motivierte Fachkräfte im Bereich der digitalen Produktionstechnik.
Informationsveranstaltung
Am 18.10.2017 findet um 18:00 Uhr im Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel, Klöckerstraße 10, eine Informationsveranstaltung zum Thema Fachschule statt. Eingeladen sind alle, die sich für ein Fachschulstudium interessieren oder sich als Unternehmer bzw. Unternehmensvertreter informieren möchten. Konkret geht es um die Vorstellung des Berufskollegs, der Inhalte des Fachschulstudiums und des zeitlichen sowie organisatorischen Ablaufs. Im Anschluss erfolgt eine Führung durch die Labore und es bietet sich die Gelegenheit zu einem Austausch und zur Klärung von Fragen. Anmeldungen für die Veranstaltung werden per E-Mail erbeten an technik@bkhx.de.

 

Einladung als pdf-Datei

 

 

Lesen Sie hier auch die entsprechenden Presseartikel des Westfalen-Blattes und der Neuen Westfälischen Zeitung