header_aktivitaeten

Das Beste kommt (oft) zum Schluss …

… darüber ist sich die gesamte Schulgemeinschaft des Berufskollegs Kreis Höxter in Brakel einig, wenn es darum geht, das traditionelle Schulsportfest kurz vor Sommerferienbeginn zu bewerten. In entspannter Atmosphäre startete dieser besondere Tag mit einem kostenlosen Frühstück für alle Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer. Wie seit Jahren üblich wurde dann auch noch der gesamte Service von den Lehrpersonen übernommen.

An den vielfältigen sportlichen Aktivitäten beteiligten sich zahlreiche Klassen. Als wirkungsvoller Magnet zur sportlichen Betätigung erwies sich wieder aufs Neue das Menschenkicker-Turnier, zu dessen Teilnahme sich viele Klassen angemeldet hatten. Sieger wurde schließlich die Mannschaft der Klasse AMMM 1B. Der zweite Platz ging an die HBEM 1B.

Beim Völkerball hatte die AWFU 1B die Nase vorn und beim „Segwayfahren“ belegte die Klasse AMIU 1B den ersten Platz.

Da das Schulsportfest wieder ein großer Erfolg war und alles prima geklappt hat, freuen sich alle Lehrer, besonders aber die Sportlehrerinnen und Sportlehrer des Berufskollegs, da sie für die Organisation und Realisation des Sporttages die Verantwortung übernommen hatten.

Für Schulleiter Michael Urhahne, der die Idee dieses Formats anlässlich des 75-jährigen Schuljubiläums im Jahr 2012 zum ersten Male umsetzen ließ, ist die positive Resonanz bei allen Beteiligten Grund genug, das Sportfest auch im nächsten Jahr auf die Agenda zu setzen.


Feierliche Verabschiedung der Berufspraktikanten

Im Rahmen der Abschlussfeier der Fachschulen des Sozialwesens wurden 15 staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger/innen und 43 staatlich anerkannte Erzieher/innen verabschiedet.

Nach Grußworten des Schulleiters Michael Urhahne und einer Ansprache der Studiendirektorin Martina Lübbemeier-Tillmann wurden die Zeugnisse durch die Klassenlehrerinnen, Conni Pätzold (FSHO), Birgit Rauchmann (FSSO1) und Stefanie Borghoff (FSSO2) überreicht.

 

Darüber hinaus erhielten 13 Absolventinnen und Absolventen der Fachrichtungen Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege eine Auszeichnung für herausragende fachpraktische Leistungen. Spannende Einblicke in die Berufspraxis gaben Nina Pöppe aus der Heilerziehungspflege, die ihr Projekt mit einem syrischen, gehörlosen Jungen vorstellte, und Marie Brisgies und Benita Hamm, die von ihrem Berufspraktikum in Oslo berichteten.

 

 


Willy Niesse und Hannelore Schulz-Scheifers werden in den Ruhestand verabschiedet

Bevor Willy Niesse zum Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel wechselte, war er bereits 10 Jahre am Gymnasium St. Xaver in Bad Driburg tätig. Seit nun 25 Jahren unterrichtete er schwerpunktmäßig die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gesundheit und Soziales im Fach Deutsch. Außerdem war er in den Fächern Erziehungswissenschaften, Politik und Wirtschaftslehre aber auch in anderen Bildungsgängen eingesetzt.

Darüber hinaus zeigte er großes Engagement bei der Organisation und Realisation der Katalonien-Studienfahrten der Fachoberschule, die über fünfzehn Jahre lang sehr erfolgreich federführend von ihm geplant und durchgeführt worden sind und für viele ehemalige Schüler unvergesslich bleiben.

 

Für seine kommenden Jahre hat Willy Niesse klare Vorstellungen: Im Mittelpunkt stehen jetzt die Themen Familie, Reisen, Haus und Hof sowie die eigene Gesundheitspflege.

Willy Niesse hebt hervor, dass seine Entscheidung für den Lehrerberuf ein ganz großes Glück für ihn war. Er kann nach all den Jahren und beruflichen Herausforderungen bilanzieren: „Ich würde es noch einmal tun.“

Auf insgesamt 38 Schuljahre an den Berufskollegs des Kreises Höxter kann Studiendirektorin Hannelore Schulz-Scheifers zurückblicken. 36 Jahre davon unterrichtete sie allein am Standort Brakel. Hannelore Schulz-Scheifers war im Laufe ihrer unterrichtlichen Tätigkeit in nahezu allen Bildungsgängen eingesetzt worden. Hervorzuheben ist, dass es ihr stets ein ganz wichtiges Anliegen war, die Stärken der Schüler zu erkennen und zu fördern. Auch verstand sie es, Schüler dazu zu motivieren, niemals ihre Ziele aus den Augen zu verlieren. Bemerkenswert ist, dass ihre Fähigkeiten und ihr Engagement in all den Jahren nicht nachgelassen haben oder ineffektiv geworden sind. Durch ihre dienstliche Tätigkeit war es ihr möglich, verantwortungsbewusste Entscheidungen für und mit den Schülern zu treffen, die vielen dann Hilfe und Orientierung gaben.

 

Hannelore Schulz-Scheifers gehörte zur erweiterten Schulleitung. In ihrer besonderen Verantwortlichkeit lag die Leitung und Verwaltung der Berufsfachschulen Kinderpflege und Sozialassistenz. Darüber hinaus war sie als Abteilungsleiterin auch für den schulischen Teil der dualen Ausbildungsberufe Friseur/Friseurin, Bäcker/Bäckerin und Verkäufer/Verkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei, zuständig.

 

So geht sie dann auch, wie sie sagt, „mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Schule werde ich wohl vermissen, andererseits werde ich es nun genießen können, wenn die Uhr lediglich eine Orientierung im Tagesablauf ist und nicht mehr so wichtig wie bei schulischen Abläufen und Planungen. Man kann dann bei schönen Dingen sich Zeit nehmen – da man sie ja hat.“

 

Oberstudiendirektor Michael Urhahne hob in seiner Ansprache die besonderen Leistungen, die absolute Verlässlichkeit und das hervorragende berufliche Engagement der scheidenden Studiendirektorin hervor und wünschte ihr – auch im Namen des Kollegiums – für ihre Zukunft alles Gute.


Feierliche Lossprechung

In ihrer Schule, dem Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel, fand auch in diesem Schuljahr die feierliche Lossprechung der Bäckerinnen und Bäcker sowie der Fachverkäuferinnen

und -verkäufer im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei, statt.
Studienrätin Aschara Iamchote hatte die Veranstaltung erneut perfekt initiiert und realisiert. Die Berufsschüler des 1. Ausbildungsjahres übernahmen die Aufgabe, für die Prüflinge, die Mitglieder des Prüfungsausschusses, für Eltern und für Gäste diese Festlichkeit vorzubereiten und auszurichten –  von der Planung bis zur Ausführung des kompletten Caterings.

 

Der Bäcker-Obermeister Heiner Brandt sowie die Prüfungsausschussmitglieder Peter Heinemann, Ansgar Krawinkel, Ramona Falke, Aschara Iamchote und die Vertreterinnen der Ausbildungsbetriebe Frau Schlüter (Goeken backen GmbH & Co. KG) und Frau Märkel (Bäckerei Engel GmbH & Co. KG) nahmen an dieser Feierstunde teil.

 

Herzliche Glückwünsche richteten sich an die „frisch gebackenen“ Verkäuferinnen und Verkäufer sowie an die Bäckerinnen und Bäcker. Ansgar Krawinkel betonte in seinem Grußwort an die Gesellinnen und Gesellen ausdrücklich die Chancen, die sich qualifizierten Fachkräften bieten. Dass unsere Region ebenso von den Fachkräften profitieren kann wie die Fachkräfte von der Region, darüber waren sich Ausbilder und Lehrerschaft einig.

 

Fachverkäufer(in) im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei, sind jetzt:
Sabrina Drewes (Goeken)
Alina Franke (Krome’s Backstube GmbH & Co. KG).

Pablo Gallego Martinez (Engel)
Andrea Grautstück (Bäckerei Henke)
Nina Klassen (Goeken)
Annika Köbke (Goeken)
Desiree Rehrmann (Engel)
Jana Riether (Thomas Schlüter Bäckermeister, Konditorei)
Rebecca Ritzenhoff (Goeken)
Melanie Sawazki (Engel)
Melissa Versen (Krome)
Jaqueline Waehlen (Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg bzw. Engel)
Die Prüfung zur Bäckerin bzw. zum Bäcker bestanden:

Sia Moral Sachchez (Engel)  und Robert Clar (Goeken).

 

Folgende Berufsschüler hatten bereits Anfang des Kalenderjahres 2018 ihre Ausbildung abgeschlossen:
Angustias Fernandez Martin (Engel)
Lena Fot (Goeken)
Rafael Sanchez Sanchez (Engel)
Jacqueline Schultz (Engel)
Tanja Siebert (Bäckerei Plücker GmbH & Co. KG)
Marc Weidner (Goeken)
Wir wünschen allen Losgesprochenen viel Glück und Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.



IT-Sicherheit und Datenschutz im Berufsalltag

Besonders mittelständische Unternehmen können von der digitalen Transformation profitieren – dafür sollte die IT-Sicherheit von Anfang an mitbedacht werden. Der Grundlagen-Workshop Bottom-Up LIVE von Deutschland sicher im Netz e.V. mit Piet Simon richtete sich aktuell an Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen von Ausbildungsbetrieben, um für Sicherheitsfragen und Datenschutz zu sensibilisieren sowie praktische Hilfestellungen im Berufsalltag zu vermitteln.

Neben der DSGVO wurden zudem einfach umsetzbare Schutzmaßnahmen thematisiert, die auch von Mitarbeitern/-innen ohne IT-Expertenwissen umgesetzt werden können. Abschließend erhielten die Teilnehmer/-innen einen Überblick zu weiterführenden Beratungsangeboten und Anlaufstellen.

Bottom-Up LIVE trägt damit dazu bei, einen gewinnbringenden Dialog über gelebte Sicherheitskultur zwischen erfahrenen Ausbildern im Unternehmen, den Berufsschulen und den Fachkräften von morgen zu führen. Das kostenfreie Lehrangebot von DsiN e.V. ermöglicht den Lehrkräften unseres Berufskollegs, Auszubildende praxisnah zu IT-Sicherheitsfragen zu schulen und sie so auf den immer digitaler werdenden Arbeitsalltag vorzubereiten. Die Auszubildenden werden fit gemacht, das neue Wissen auch in ihre Betriebe zu tragen und dort weitere Mitarbeiter zu sensibilisieren.


Modernes Wundmanagement in der Arztpraxis

Wundbehandlung gehört zum Behandlungsalltag in der Praxis, je nachdem ob es sich um eine chirurgische, akute oder chronische Wunde handelt.

Eine Wundheilung beruht auf der Fähigkeit von Haut- und Körpergeweben, Verletzungen durch körpereigene Reparations- und Regenerationsvorgänge auszugleichen. Nicht immer ist der menschliche Organismus in der Lage ist, Wunden aus eigener Kraft zu heilen. Daher erhielten die Schülerinnen im Bildungsgang der Medizinischen Fachangestellten nun einen Einblick, wie die Wundheilung durch eine gute Wundversorgung zum Positiven hin beeinflusst werden kann.

Frau Kamphues, zertifizierte Wundexpertin ICW und Dipl.-Gesundheitslehrerin referierte in dem Workshop „Modernes Wundmanagement“ über die sachgerechte Versorgung einer chronischen Wunde. Die Teilnehmerinnen erfuhren, wie man die Entstehung einer chronischer Wunden vorbeugt, Wunden erkennt und beschreibt, den Heilungsverlauf positiv beeinflusst, chronische Wunden fachgerecht versorgt und präventive Maßnahmen umsetzt.


Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel vergibt Fachhochschulreife

Insgesamt 129 Absolventinnen und Absolventen haben in diesen Tagen die allgemeine Fachhochschulreife erworben und damit die Studierfähigkeit an Fachhochschulen und Gesamthochschulen in ganz Deutschland erlangt.

In einer feierlichen Veranstaltung am 05.07.2018 in der Stadthalle in Brakel wurden ihnen durch den Schulleiter, Oberstudiendirektor Michael Urhahne, die Zeugnisse übergeben.

Im Anschluss an die Zeugnisausgabe wurde noch bis tief in die Abendstunden bei einem Buffet und Musik und Tanz ausgelassen gefeiert.

Die Schülerinnen und Schüler kommen aus den Bildungsgängen

Fachoberschule für Gesundheit und Soziales,

Fachoberschule für Gestaltung,

Fachoberschule Technik,

Berufsfachschule für Informationstechnische Assistenten,

Berufsfachschule für Elektrotechnische Assistenten.

Die Fachhochschulreife haben erworben in der:

Fachoberschule für Gesundheit und Soziales

Klasse 1:

Michelle Außel, Monika Becker, Marlene Büker, Pia Fritzen, Laureen Gräflich, Melissa Harhoff, Björn Heidemann, Marcel Hoppe, Sabrina Husemann, Karolina Kotljarenko, Rebecca Kribbe, Marcella Kuschel, Sophia Lohoff, Charleen Nolte, Lilli Plat, Isabel Schüler, Aylin Ula, Derya Ula, Thia-Tabea Welz, Loreen Wittmann, Luisa Charlotte Wolf, Jasmin Woost

Klasse 2:

Alihan Aslan, Heda Balal, Chiara Behler, Lena Beiermann, Antonia Brüß, Sabrina Derksen, Marvin Hörning, Anton Ingling, Maria Kaufmann, Tobias Klatt, Brendan Lubs, Adelina Robrecht, Jessica Sawatzki, Sinah Trachternach

Klasse 3:

Meltem Acar, Yasmin Aslan, Carla Beine, Monique Brune, Svenja Dellwig, Lea Fricke, Falk Grossek, Melina Hennecke, Denis Kisselev, Cassandra Kliewer, Lea Kosakowski, Laura Kösling, Alischa Lücke, Pia-Marie Schulz, Lennard Schünemann, Anna-Lena Sommer, Lorena Tillmann, Nico Van Wesenbeeck, Sina Marie Werdehausen, Jonas Wiethaup

Klasse 4:

Cilia Attelmann, Hannah Becker, Laura Beckmann, Lea Block, Pia Bömelburg, Jülide Filiz Demirci, Carmen Götz, Miriam Hachmeier, Louisa Höwing, Vanessa Menzel, Maria Mierke, Laura Neumann, Melina Potthast, Patrizia Ritsch, Isabel Schlichter, Tom Schrader, Jana Schulz, Emily Short, Joshua Short, Paula Walbaum, Carolin Wieners, Nicole Zacharias

Fachoberschule für Gestaltung

Lara Beumling, Samuel Echterhoff, Franziska Filmer, Lara Frontzek, Charleen Hamelmann, Nina Horst, Charlotte Kuhrke, Maja Rodenberg, Maike Schulze, Noah Sprock, Milena Trippel, Steffen Ullrich, Yvonne Wecker

Fachoberschule Technik

Rober Cordie, Mathias Fromme, Max Kaiser, Sven Lange, Dennis Schneider, Hendrik Scholle, Kevin Stadermann, Jonas Weper

Berufsfachschule für Informationstechnische Assistenten

Kai Bickmann, Abdullah Bondokji, Nils Fähnrich, Sven Formella, Niklas Götz, Andreas Isaak, Niclas Kersting, Timo Köring, Kevin Kunze, Lukas Meier, Daniel Reiners, Gerd Felix Sünkeler, Adrian Suthold, Alwin Tobie, Michael Ussatis, Marcel Vergin, Jannik Walter, Marco Winnefeld, Kerem Zehir

Berufsfachschule für Elektrotechnische Assistenten

Jan Bober, Mehmet-Can Dönmez, Jakob Ens, Vinzenz Grawe, Oliver Isaak, David Lüke, Moritz Menke, Lukas Niemeier, Leo Wiegand, Anton Wiens

Im Anschluss an die Zeugnisvergabe wurden die Besten der Abschlussklassen von Schulleiter Michael Urhahne mit einem Preis für besondere schulische Leistungen und soziales Engagement ausgezeichnet.

von links nach rechts: Dieter Rauchmann (Abteilungsleiter), Michael Urhahne (Schulleiter), Carmen Götz, Joshua Short, Laureen Gräflich, Lea Kosakowski, Michael Ussatis, Marcel Vergin, Leo Wiegand, Jan Bober, Sven Lange, Rober Cordie

 


Premiere: 1. Gemeinsamer Abiball des Berufskollegs des Kreises Höxter 29. Juni 2018

Am Freitagabend des 29. Juni 2018 fand in der Beverunger Stadthalle eine besondere Premiere statt.

Erstmals seit der Zusammenführung feierten die drei Abiturklassen des Beruflichen Gymnasiums mit den Schwerpunkten „Erziehung und Soziales“, „Gesundheit“ sowie „Wirtschaft und Verwaltung“ des Berufskollegs Kreis Höxter zusammen einen wunderschönen Abiball.

In der festlich geschmückten Stadthalle fanden sich hierzu am Abend des 29. Juni 2018 ca. 350 Gäste ein, um die Verleihung der Abiturzeugnisse zu erleben.

Begrüßt wurden die Gäste durch die Moderatorin Rebekka Marx, die auch im weiteren Verlauf durch den Abend führte.

Michael Urhahne, Schulleiter des Berufskollegs Kreis Höxter, wies in seiner Rede auf die Bedeutung der sich verändernden Arbeitswelt, die zunehmende Digitalisierung und die daraus resultierenden neuen Anforderungen an Ausbildung und Berufsleben hin. Er ist der festen Überzeugung, dass die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Kreis Höxter für diese neuen Anforderungen sehr gut vorbereitet wurden und wünschte allen Abiturientinnen und Abiturienten ein erfolgreiches Berufsleben.

Im Anschluss verglich die Bildungsgangleiterin, Birgit Rose, in ihrer Rede den Weg zum Abitur mit einer anstrengenden, aber machbaren Gipfelbesteigung. An deren Ende sie 58 Gipfelstürmer zur erfolgreichen Erstbesteigung beglückwünschen konnte.

Auch die Klassenlehrerinnen Sabine Bodemer und Silke Niemeier blickten in zwei kurzen Reden zurück auf die gemeinsame Unterrichtszeit und wünschten den frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten alles Gute und immer viel Glück im Leben.

Im weiteren Verlauf des Abends begrüßte Rebekka Marx vier weitere Schülerinnen und Schüler, Victoria Dickmann, Jana Kollat, Vivien Multhaupt und Felix Schücke, die dem Publikum Unterhaltsames aus ihrem Schulalltag berichteten.

Zum Abschluss des offiziellen Programmteils überreichten der Schulleiter Michael Urhahne, die Bildungsgangleiterin Birgit Rose, die Klassenlehrerinnen Sabine Bodemer und Silke Niemeier die Abiturzeugnisse. Gefeiert wurde anschließend mit Familie und Freunden bis in die frühen Morgenstunden.

Folgende Schülerinnen und Schüler erhielten das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife:
Klasse:

GWO1H GPO1B GGO1B
Philipp Böhner Jana Bohnert Christine Balau
Marlon Galle Joeline Brüseke Louisa Borgolte
Nico Günther Victoria Dickmann Nimue Breker
Elena Held Jacqueline Göhlich Evelyn Engel
Jonas Jacke Jennifer Heidrich Sabine Geisler
Nicolas Kindel Laura Heidrich Sandro Gueli
Tim Kuwan Pia Hoever Antonia Hake
Tizian Lange Kira Ibrahimovic Michelle Kerpers
Janina Ludwig Orkan Köysüren Jana Kollat
Jana Luttmann Lara Krämer Valeria Lübke
Daniel Manthey Jennifer Kues Elena Rausch
Leon Müller Julie Mang Linus Vossebein
Sinem Özdemir Rebekka Marx Johanna Werth
Joshua Potthoff Leonard Meyer Stefanie Wiedau
Yasmine Probst Vivien Multhaupt Leon Zetzmann
Vanessa Rikus Inga Niederprüm
Felix Schücke Anne Pollmann
Dennis Serr Celina Schäfer
Marius Struck Edina Seel
Lina Willeke Isabell Spieker
Elena Staubach
Lena Steinwachs
Sarah Weber

 


Landkreise Holzminden und Höxter treffen innovative Vereinbarung in der beruflichen Bildung

Kultusminister Tonne: „Länderübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht breit gefächertes, modernes Ausbildungsangebot“

Die Landkreise Holzminden in Niedersachsen und Höxter in Nordrhein-Westfalen gehen innovative Wege der Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung: Auf Schloss Fürstenberg schlossen die Landrätin des Landkreises Holzminden, Angela Schürzeberg, und der Kreisdirektor des Kreises Höxter, Klaus Schumacher, am (heutigen) Montag im Rahmen einer Feierstunde eine Kooperationsvereinbarung zur wohnortnahen Beschulung in dualen Ausbildungsberufen. Zur Unterzeichnung war auch Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne gekommen, der das bislang einmalige, länderübergreifende Vorhaben in seinem Grußwort würdigte. Die beiden großen benachbarten berufsbildenden Schulen – die Georg-von-Langen-Schule, Berufsbildende Schulen Holzminden, und das Berufskolleg Kreis Höxter – werden zukünftig ihre Zusammenarbeit deutlich intensivieren. Ziel ist die Stärkung, Erhaltung und Weiterentwicklung des dualen Ausbildungsangebots in der Berufsbildungsregion Höxter-Holzminden. „Eine gute berufliche Bildung ist Garant für die Stärke unseres Wirtschaftsstandortes und das Fundament für die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Dabei ist insbesondere die duale Berufsausbildung ein Erfolgsmodell, das weltweit Beachtung findet. Die berufliche Bildung weiter zu stärken, ist deshalb auch erklärtes Ziel der Niedersächsischen Landesregierung. Die Landkreise Holzminden und Höxter haben sich über Ländergrenzen hinweg auf den Weg gemacht und eine innovative Lösung gefunden, um in der Region zukünftig ein breit gefächertes, modernes Ausbildungsangebot sicherzustellen“, sagte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne anlässlich der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags. „Ich begrüße diese Form der Zusammenarbeit und habe das Vorhaben daher auch sehr gerne unterstützt. Über Ländergrenzen hinweg zu kooperieren, um Lösungen zum Wohle der jungen Menschen in der Region zu finden – das ist ein Ansatz mit Zukunft! Ich danke allen Beteiligten, die durch ihren intensiven Einsatz das Zustandekommen der heute unterzeichneten Kooperationsvereinbarung möglich gemacht haben“, so Minister Tonne weiter. Die beiden Landkreise unterstützen als verantwortliche Schulträger die neue Form der Kooperation zwischen ihren berufsbildenden Schulen. Die Landrätin des Landkreises Holzminden, Angela Schürzeberg, betonte in ihrem Grußwort die Modellhaftigkeit des Vorhabens: „Mit diesem länderübergreifenden Vertrag nehmen wir die gesamte Region in den Blick; es sollte ein richtungsweisendes Konzept für die Zukunft aller vom demografischen Wandel besonders betroffenen ländlichen Räume darstellen.“ Vor diesem Hintergrund lobte auch Klaus Schumacher, Kreisdirektor des Kreises Höxter, die Kooperation als wichtige Weichenstellung für den gemeinsamen Schulentwicklungsprozess. „Als Grenzregion mit zwei Nachbarländern wissen wir im Kreis Höxter, wie wichtig Brücken sind – nicht nur als Verbindungen über die Weser, sondern auch in Form von Netzwerken, Kooperationen und guten nachbarschaftlichen Beziehungen“, sagte Kreisdirektor Schumacher anlässlich der Unterzeichnung. „Wir alle wollen den wirtschaftlichen Erfolg, die guten Bildungschancen und die ausgezeichnete Lebensqualität in den Kreisen Höxter und Holzminden gemeinsam erhalten. Diese Kooperation ist ein weiterer Schritt zum Erfolg.“ Mit dem Kooperationsvertrag wird der gegenseitige Schulbesuch zwischen der Georg-von-Langen-Schule, BBS Holzminden, und dem Berufskolleg Höxter deutlich vereinfacht. Auszubildende können zukünftig unbürokratisch in die Schule des jeweils anderen Bundeslandes aufgenommen werden. Die beiden Schulen stimmen ihr Bildungsangebot untereinander ab. Beschulungsangebote können an einem oder an beiden Standorten vorgehalten werden. Gemeinsame Schulentwicklungsprozesse stärken die Qualität und unterstützen die inhaltlich-curriculare Annäherung über Ländergrenzen hinweg. Dabei berücksichtigt die Kooperation die Interessen aller Beteiligter: von Auszubildenden, Betrieben, den berufsbildenden Schulen, den Schulträgern und der Schulaufsicht. Ziel ist, auch in Zukunft ein breit gefächertes, attraktives, ausgeglichenes, wohnort- und betriebsnahes Bildungsangebot für die Auszubildenden in der Wirtschaft- und Bildungsregion Höxter-Holzminden zur Verfügung zu stellen.