header_aktivitaeten

Erfolgreich sein im Ausland als Jungunternehmer

„Wie mache ich mich mit einer innovativen und kreativen Geschäftsidee erfolgreich auf den Weg?“ oder „Die Gründung von jungen Unternehmen („entrepreneurship“ und „start ups“)  aufgrund von innovativen und kreativen Geschäftsideen (innovative and creative products – new ideas)“

Eine großartige Woche voller Aktivitäten mit unseren europäischen Projektpartnern aus Dänemark und Spanien liegt hinter uns. Vom 05.02. bis 09.02.2018 trafen sich 10 Schüler der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums – Wirtschaft und Verwaltung – Schulort Höxter – mit ihren Lehrern in Elda mit den Schülern und Lehrern aus Dänemark vom Handelsgymnasiet EUC Nord in Hjørring sowie mit den Schülern und Lehrern vom CIPFP Valle de Elda zum 3. und letzten Treffen des Europäischen Projekts.

Am Montag, 05.02.2018 fand für alle eine offizielle Begrüßung im Rathaus der Stadt Elda durch den Bürgermeister/Vertreter des Ressorts für Bildung im Ratssaal statt. Mittags und nachmittags verbrachten wir gemeinsam mit unseren Partnern beim Rundgang  durch die Schule und bei einem leckerem Lunch mit typisch spanischen – von herzhaften bis hin zu süßen – Delikatessen. Den Abschluss des Tages bildete ein Besuch im Schuhmuseum von Elda (Museo del Calzado, Elda).

Der Dienstag, 06.02.2018 war geprägt vom Thema des 3. Treffen unter Schülern im Hinblick auf das durchzuführende ERASMUS + KA 202 Projekt: Wir erfuhren, dass Elda früher bekannt war für seine Schuhmanufakturen, die aber durch ausländische Konkurrenz vom Markt verdrängt worden seien. „Es mussten neue innovative Geschäftsideen und Unternehmen  her“, die mit Start ups erfolgreich geworden sind: Ein Unternehmen ist „From the Bench“ (http://www.fromthebenchgames.com/about).

Ein Gründungsmitglied aus dem Vorstand stellte uns auf eindrucksvolle Weise den Weg von „From the Bench“ vom Anfang/von der Idee/ dem Business Plan bis jetzt zum weltgrößten Hersteller und Produzenten von Sportspielen für Computer und Smartphones anschaulich und spannend dar.

Anschließend stellten unsere Partner aus Dänemark ihre ausgewählten erfolgreichen Start ups vor. Spannend waren auch die Ideen für eigene neue innovative Produkte, die die Schüler uns präsentiert haben.

Am Mittwoch, 07.02.2018 sind alle Projektteilnehmer nach Alicante gefahren. Dort waren wir zu Gast bei der Handelskammer von Alicante. Unter dem Titel „Future Entrepreneurs – Future leaders“ konnten wir durch einen sehr interessanten, aufschlussreichen und motiviert gelenkten Vortrag viel erfahren, welche Kompetenzen aus vielen Bereichen des Unternehmertums grundlegend und wichtig sind, um ein start up zu gründen und auch um später auf dem Markt erfolgreich zu bleiben.

Der Donnerstag, 08.02.2018 stand wieder ganz im Focus der Projektarbeit (tasks), die wir im Hinblick auf das Treffen in Elda vorbereiten sollten. Hierbei wurde auch noch einmal Bezug genommen zu den Ausführungen, die wir beim Vortrag der Handelskammer in Alicante gehört hatten. Am Donnerstag haben wir unsere ausgewählten Start ups vorgestellt:

„Limoment“ – http://startups-bielefeld.de/7-fragen-an-die-gruender-von-limoment/) und

HöRe – http://www.hoe-re.de.

Beide Unternehmen hatten uns im Vorfeld mitgeteilt, dass sie sich freuen, dass wir ihr innovatives Produkt für unser Projekt ausgewählt haben. Ein Besuch in Höxter vor den Sommerferien  2018, bei dem wir über unser ERAMUS + Projekt berichten werden, muss noch abgestimmt werden.

Unsere innovativen Produkte, die wir vorgestellt haben, sind:

Eine Brille für Blinde, ein Essteller, der mitdenkt und ein Regenschirm mit Überraschung.

Den Abschluss der Projekttages und unseres gemeinsamen Projektes bildeten eine Podiumsdiskussion und ein Gesprächsrunde zum Thema „Unternehmensgründung/Start ups in der EU“, die von den spanischen Partnern organisiert und geleitet wurde.

Freitag, der 09.02.2018, war unser letzter gemeinsamer Tag, den wir in Valencia (Hauptstadt der Region) verbracht haben. Nach einer informativen Stadtführung über die Geschichte und Kultur Valencias, haben wir einem Vortrag über das Schulsystem und Erasmus+ Mobilitäten im Bereich KA 1-VET – für Schüler und Lehrer durch Vertreter der Behörde in Valencias zugehört. Hinterher hatten wir noch Zeit zur freien Verfügung und haben die City of Arts and Sciences besucht oder konnten die Stadt auf eigene Faust erkunden.

Fazit des Projektes: Durch das gesamte zweijährige Projekt, durch das Leben in den spanischen oder auch im September 2017 in den dänischen Familien konnten wir unsere sprachlichen Kompetenzen in Englisch erweitern, unsere sozialen und interkulturellen Kompetenzen sind ausgebaut bzw. verfestigt worden. Internationale notwendige „Berufskompetenzen“ sowie Fachkompetenzen sind uns nun bekannt und wir können uns auf den Weg in den Europäischen Arbeitsmarkt machen, weil wir die „skills and means“ erworben haben.

(Verantwortlich für den Text: Klasse GWM1H und Ursula Simon)

24.02.2018

Foto (U. Simon) – Teilnehmergruppe Spanien – Februar 2018

Foto (U. Simon) – Teilnehmergruppe Dänemark – September 2017

Siehe auch weitere Infos in facebook unter Giswelm



Weimarer Kulturexpress

„Weimarer Kulturexpress“ begeistert Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule in Höxter

 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Kreis Höxter mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung erlebten das Theaterstück „Mobbing“- Wenn Ausgrenzung einsam macht

 Höxter. „Anhand eines Theaterstückes, Unterrichtsinhalte zu erfassen und zu erfahren, ist eine großartige, abwechslungsreiche und spannende Methode zu lernen und sich zu bereichern – gleichzeitig macht es auch noch Spaß“, waren sich die Zuschauer einig.

Nicht nur den 160 in der Aula anwesenden Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs Kreis Höxter hat das Theaterstück gefallen, auch die zwei professionell ausgebildeten Schauspielerinnen empfanden es als bereichernd, ihr Stück zu präsentieren und nachher eine Diskussion anzuregen.

In dem Stück über Macht und Ohnmacht von Katrin Heinke lernen sich die scheinbar selbstsichere Franzi und die stille Laura kennen, welche nicht unterschiedlicher hätten sein können.

Was zunächst als vermeintlich harmlose Neckerei zwischen den Schülerinnen beginnt, wächst sich im Laufe der Zeit zu knallhartem Psychoterror aus, der das Selbstvertrauen Lauras immer mehr unterhöhlt und tragische Konsequenzen hat.

Warum werden Menschen zu Opfern? Was bringt Menschen dazu, andere fertig zu machen? Wie reagieren Außenstehende darauf? Diese Fragen wurden im Anschluss lebhaft diskutiert sowie auch die Entstehung und Folgen ständiger Ausgrenzung und Schikanierung.

Am Ende war die Betroffenheit groß, dass alles getan werden muss, um das zu verhindern.


Neue Fachkräfte für Ostwestfalen

Mit der Lossprechung und dem Überreichen des Gesellenbriefes begann für 21 Auszubildende des Metallbauerhandwerks aus dem Kreis Höxter ein neuer Lebensabschnitt.

Gesellenprüfungsausschuss: 1.v.links Ausbildungsmeister Steffen Brand Firma Spier Bergheim 1.v.rechts Studiendirektor Ludger Onnebrink Berufskolleg Kreis Höxter 2.v.rechts Maschinenbaumechanikermeister Norbert Wagner Schlosserei Wagner Borgentreich 3.v.rechts Metallbaumeister Mirko Jochheim, Firma Gockeln Metallbau, Willebadessen 4.v.rechts Metallbaumeister Matthias Betz Firma Knorrenschild Bad Driburg

Nachdem alle zur Prüfung angetretenen Auszubildenden sowohl den theoretischen als auch den praktischen Teil der Gesellenprüfung mit Erfolg bestanden hatten, erhielten sie den langersehnten Gesellenbrief vom Prüfungsausschuss des Metallbauerhandwerks überreicht. Studiendirektor Ludger Onnebrink vom Berufskolleg Kreis Höxter gratulierte einer neuen Gesellin und 20 neuen Gesellen zur erfolgreichen Gesellenprüfung und hob hervor, dass es nicht selbstverständlich sei, allen zur Gesellenprüfung angetretenen Auszubildenden den Gesellenbrief überreichen zu können. Besonders erfreulich war, dass die Auszubildenden Marco Stellpflug von der Firma Gockeln Metallbau in Willebadessen, Abram Cernych von der  Firma Spier Fahrzeugwerk in Bergheim und Christoph Warschun von der Firma Gebr. Ruberg in Nieheim ihre Ausbildung mit der Gesamtnote gut abgeschlossen haben und ihnen damit die Möglichkeit eröffnet wird, ihr Können auf Kammer- und Landesebene erneut zu beweisen.

Metallbauergesellen  –    Fachrichtung Nutzfahrzeugbau Ausbildungsbetrieb
Marcel Brödling Spier Fahrzeugbau Bergheim
Abram Cernych Spier Fahrzeugbau Bergheim
Pathamaporn Noiyaem Spier Fahrzeugbau Bergheim
Marvin Teßmer Spier Fahrzeugbau Bergheim
Niklas Johlen Müller Umwelttechnik Schieder-Schwalenberg
Tom Kröger Müller Umwelttechnik Schieder-Schwalenberg

Metallbauergesellen-

Fachrichtung Konstruktionstechnik

Ausbildungsbetrieb
Jose´ Manuel Bastida Garcia Johannes und Maximilian Brenneke, Brakel
Dennis Bauer Doludda Willebadessen
Leon Helmes Metallbau Knorrenschild Bad Driburg
Daniel Krieger Franz Ruberg Nieheim
Ramon Kukuk Hoffmeister Industrietore, Brakel
Markus Lücking Franz Ruberg Nieheim
Jonas Ludolf Metallbau Böger, Bad Driburg
Niklas Stadermann S&Ü, Marienmünster-Löwendorf
Marco Stellpflug Gockeln Metallbau, Willebadessen
Kevin Vössing Budo Metallbau Warburg
Christoph Warschun Gebr. Ruberg Nieheim
Andreas Welle Hoffmeister Industrietore,  Brakel
Benjamin Wolf Wilhelm Stratemeier, Warburg
Tobias Zumziel Peter Dewald, Höxter

 


Es ist geschafft

Es ist geschafft! 18 Staatlich geprüfte Betriebswirtinnen bzw. Betriebswirte feiern am Berufskolleg Kreis Höxter ihren erfolgreichen Abschluss

Die staatlich geprüften Betriebswirte 2018 freuen sich gemeinsam mit dem stellvertretenden Landrat Heinz-Günter Koßmann, Schulleiter Michael Urhahne und den Fachlehrerinnen und –lehrern der Fachschule Wirtschaft am Schulort Höxter über ihren erfolgreichen Studienabschluss.

Die Studierenden der Fachschule für Wirtschaft (Schwerpunkt Absatzwirtschaft) feierten Ihren erfolgreichen Abschluss in der Aula des Berufskollegs am Schulort Höxter. Nachdem Schulleiter Michael Urhahne, der stellvertretende Landrat Heinz-Günther Koßmann und der Bildungsgangkoordinator Thorsten Schäfer die große Bedeutung dieses Bildungsganges für die Region X und die Leistung der Studierenden gewürdigt hatten, stellte auch Elmar Gierse (Geschäftsführer der Konrad Reitz Ventilatoren GmbH & Co. KG) mit Blick auf die Studierenden fest: „Die regionale Wirtschaft braucht Sie!“. Jessica Möhle (Kurssprecherin) setzte mit einer pointenreichen Absolventenrede und einem gelungenen Musikbeitrag den festlichen Schlusspunkt auf dieser gelungenen Feier. Im anschließenden Projektforum, hatten die Gäste die Möglichkeit die unterschiedlichen Projektarbeiten der Studierenden ausführlich zu begutachten.

Absolventen 2018

Laura Böschen
Malte Cromberg
Marie-Christin Ferentschick
Martin Fischer
Frederic Helm
Stephan Henke
Alexander Hummel
Bernd Koch
Christopher Leßmann
Alexander Maller
Jana Massolle
Jessica Möhle
Sebastian Müller
Dominik Ohm
Süleyman Öztürk
Verena Röhl
Sven Spieker
Alexandra Steinhage


Informations- und Ausbildungsbörse

Mehr als 30 Unternehmen, Hochschulen und Vortragende verbreiteten einen Vormittag lang am Berufskolleg Kreis Höxter am Standort in Höxter „Wahres Messeflair“. Annähernd 500 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs und aus Schulen der Stadt Höxter informierten sich zu den Themen Praktikum, Ausbildung, Studium und Bewerbung.

Der Tag begann für alle gemeinsam in der Aula. Hier begrüßte Schulleiter Michael Urhahne die Gäste und den Schirmherrn der Veranstaltung, Herrn Alexander Fischer, Bürgermeister der Stadt Höxter. Es folgte eine einprägsame Vorstellung der Anforderungen an Bewerberinnen und Bewerber bei der Firma Optibelt GmbH durch Carmen Tetzlaff (Personalentwicklung). Beim Messerundgang und in den angebotenen Informationsrunden in den Klassenräumen knüpften die Schülerinnen und Schüler Kontakte zu Unternehmensvertretern, Ausbildern und Auszubildenden. Hier präsentierte sich das Who ist Who der Höxteraner Wirtschaft, vom Pflegeheim, über die Industrieunternehmen bis hin zu den Banken. Hochschulen und Fachhochschulen rundeten das Angebot ab. Zum Abschluss des Vormittags interviewte Monika Grundke, Projektkoordinatorin „Kooperation Schule-Wirtschaft“ der IHK-Paderborn die Ausbildungsbotschafterin Ina Wiesner zu ihrem beeindruckenden Weg in Ausbildung und Beruf.

Neben der Berufsorientierung und der Vermittlung von Praktika und Ausbildungsplätzen für die Schülerinnen und Schüler, nutzten die Lehrerinnen und Lehrer die Informations- und Ausbildungsbörse zur Kontaktpflege zu den Unternehmen und Hochschulen. Die Organisatoren freuten sich über die vielen positiven Rückmeldungen der teilnehmenden Unternehmen und Hochschulen.

Petra Görtz und Marc-Alexander Gregor


Verabschiedungen am Berufskolleg Kreis Höxter


Gleich zwei Verabschiedungen prägten die Tagesordnung der letzten Lehrerkonferenz im ersten Schulhalbjahr 2017/18.
Oberstudienrat Joachim Heinemann wurde nach 32 Jahren Tätigkeit als Lehrer von Schulleiter Michael Urhahne in den Ruhestand verabschiedet.
Als Lehrer und Kollege war Joachim Heinemann bei seinen Kolleginnen und Kollegen sehr geschätzt und genoss auch durch gradlinige und strukturierte Handlungsweisen großes Ansehen – ganz besonders auch bei den dualen Partnern.
Nach dreieinhalb Jahren unterrichtlicher Tätigkeit als Biologie- und Deutschlehrer verlässt Studienrat Patrick Bischoff das Berufskolleg Kreis Höxter, da er in seinen Heimatort Oldenburg zurückkehren möchte.
Die gesamte Schulgemeinschaft wünscht den beiden beliebten Lehrern für ihre Zukunft alles Gute!



Lerninhalte praxisnah erleben – Ein Besuch bei der Arntz Optibelt GmbH

Ein Hochregallager oder ein vollautomatisches Verschieberegal, viele Schüler kennen diese nur aus dem Fachbuch. Deshalb wurde der Unterricht der Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik aus dem Klassenraum in das Unternehmen ver“lagert“.

Bei der Arntz Optibelt GmbH wurde den Auszubildenden, Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit gegeben, die unterschiedlichsten Lagerarten im laufenden Betrieb zu bestaunen. Während einer Besichtigung des Lagers am Standort Höxter zeigten sich die Schüler beeindruckt von der Lagerfläche und dem Einsatz unterschiedlicher Regalarten und Förderfahrzeuge. So konnte das theoretische Wissen in der Praxis erlebt werden.