header_aktivitaeten

Lehrerteam läuft für „Gute, gesunde Schule“

Am Samstag, den 19. Januar 2019, fand in Brakel der 42. Jahreswechsellauf statt. Auch 6 Teilnehmer und eine Teilnehmerin aus dem Lehrerkollegium des Berufskollegs Kreis Höxter waren am Start.

Mit sehr guten Ergebnissen haben sie das Berufskolleg vertreten unter dem Motto

„Gute, gesunde Schule“.


Die erfolgreichen Läufer des BKHX

Das Ziel nach der anspruchsvollen 11 km Strecke erreichte als erster aus der Lehrergruppe Peter Heinemann in 43:26 Minuten, er war damit zweiter in seiner Altersgruppe.

Danach liefen ins Ziel:
Bernhard Disselhoff in 47:39 Minuten,
Sebastian Pryk in 51:57 Minuten,
Dennis Blome in 55:17 Minuten,
Gerd Brüntrup in 57:43 Minuten.

Die 4 km Strecke meisterten Markus Keeve in 15:16 Minuten und Christiane Menne in 22:33 Minuten. Beide waren damit 1. in ihrer Altersklasse.

Alle Läufer und die Läuferin waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden und freuen sich darauf bei weiteren Wettkämpfen in diesem Jahr das Berufskolleg zu vertreten.

Ihr Dank geht an den Verein Non-Stop-Ultra Brakel, der dieses Event hervorragend ausgerichtet hat und sogar für strahlenden Sonnenschein sorgen konnte.



Informationsveranstaltung am 15. Januar 2019

 

Am 15. Januar 2019 führen wir eine Informationsveranstaltung zur Schullaufbahn durch. Interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler können sich zu Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unserem Berufskolleg an den Schulorten Brakel und Höxter beraten lassen. Beginn ist 19:00 Uhr.

Am Schulort Brakel:

Allgemeine Hochschulreife
Gymnasium mit dem Schwerpunkt Erziehung und Soziales
Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gesundheit

Fachhochschulreife im Bereich Technik
Informationstechnik
Ingenieurtechnik
Elektrotechnik
Metalltechnik
Gestaltung

Fachhochschulreife im Bereich Soziales
Gesundheit und Soziales

Fachoberschulreife im Bereich Technik
Technik und Naturwissenschaften
Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Fachoberschulreife im Bereich Soziales
Sozialassistenz
Kinderpflege

Berufliche Qualifizierung (staatlich anerkannt) über Fachschule
Sozialpädagogik
Heilerziehungspflege
Technik
Kulturmanagement

Duale Ausbildung in der Berufsschule
Bautechnik
Elektrotechnik
Ernährung
Fahrzeugtechnik
Holztechnik
Körperpflege
Metalltechnik
Versorgungstechnik


Am Schulort Höxter:

Allgemeine Hochschulreife
Gymnasium mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung

Fachhochschulreife im Bereich Wirtschaft und Verwaltung
Höhere Handelsschule

Fachoberschulreife im Bereich Wirtschaft und Verwaltung
Wirtschaft und Verwaltung
Handelsschule

Berufliche Qualifizierung (staatlich anerkannt) über Fachschule
Absatzwirtschaft

Duale Ausbildung in der Berufsschule
Wirtschaft
Medizinische Fachberufe


Vorweihnachtliches Geschenk für den Kindergarten „Zur Krüne“ in Brakel

Tischler- und Holzmechanikerauszubildende des Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel fertigten modulare Korpuselemente

Rechtzeitig vor Weihnachten konnten Schülerinnen und Schüler der Tischler- und Holzmechaniker-Mittelstufe dem Kindergarten „Zur Krüne“ ein besonderes Geschenk überreichen.
Im CNC-Unterricht planten, gestalteten und fertigten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen modular aufgebaute Möbelkorpusse mit unterschiedlichen Funktionselementen. Für Frau Lück und Herrn Menne, als verantwortliche Fachlehrer/in, war es wichtig, den fachtheoretischen Unterricht zum Thema „Möbelbau“ mit einem realen Produkt abzuschließen.
Einhellig bestätigten die Schülerinnen und Schüler ihre Zufriedenheit mit dem Unterrichtskonzept und der gefertigten Möbelelemente.
Die Freude bei den Kindern und Frau Rüther, Leiterin des Kindergartens, war groß, als einige Schüler die Schrankelemente montierten und der Einrichtung übergaben. Auch Frank Stockmeier, Haustechniker des Berufskollegs Kreis Höxter in Brakel und Ideengeber für die Übergabe der Möbel resümierte: „Eine gelungene Aktion für alle Beteiligten“.
Alle waren sich einig: JETZT KANN DAS CHRISTKIND KOMMEN!


Schüler des Berufskollegs Kreis Höxter (vorne links) übergeben mit Ihren Fachlehrern Christian Menne und Dirk Wolfram (hinten links) die gefertigten Möbelelemente an die Kinder des Kindergartens „Zur Krüne“ und dessen Leiterin Monika Rüther (hinten rechts).


Die Kinder des Kindergartens „Zur Krüne“ und dessen Leiterin Monika Rüther (hinten rechts) freuen sich mit Schülern des Berufskollegs Kreis Höxter (links) und Frank Stockmeier, Haustechniker des Berufskollegs (hinten rechts), über die gelungene Aktion.



Schüler aus Nairobi besuchen die Nethestadt

Bürgermeister Temme begrüßte die Jugendlichen

Eine Schülergruppe aus Nairobi hieß Bürgermeister Hermann Temme heute im Trauzimmer des „Haus des Gastes“ in Brakel herzlich willkommen. Die zwölf Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren besuchen Ostwestfalen, um sich hier für die künftige Berufs- und Studienwahl in den heimischen Betrieben, Unternehmen und an den Hochschulen zu informieren.

Partnerschaft mit der Deutschen Schule Nairobi besteht bereits seit drei Jahren

Die Schülerinnen und Schüler sind bei Gastfamilien untergebracht und derzeit auch Gäste am Berufskolleg Kreis Höxter. Am kommenden Samstag werden die Jugendlichen weiter in Richtung Heidelberg fahren und ihr Programm fortsetzen. Die Partnerschaft mit der Deutschen Schule Nairobi und dem Berufskolleg Kreis Höxter besteht bereits seit drei Jahren, auch zwei Gegenbesuche der Brakeler in Nairobi haben bereits stattgefunden.
Zum Programm der Schülerinnen und Schüler gehört inzwischen traditionell der Besuch beim Bürgermeister der Stadt Brakel, der den Gästen viele Informationen über die Stadtgeschichte und die aktuelle Lebenssituation in der Stadt Brakel und im Kreis Höxter gibt. Auch Themen wie der demografische Wandel, die Zukunft von Kleinstädten, die Schullandschaft, Kinderbetreuung und Freizeitmöglichkeiten in Brakel ergaben sich in der anschließenden Gesprächsrunde.

(© Pressestelle der Stadt Brakel, 04.12.2018)


„Positiv zusammen leben“


Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 01.Dez. führte der Gesundheitsdienst des Kreises Höxter am 30.Nov. im Foyer des Berufskollegs Kreis Höxter, gemeinsam mit den Schulsozialarbeitern, eine Informationsveranstaltung zum Thema AIDS und HIV für Schülerinnen und Schüler durch.
Hierbei wurden sie über die Infektion, Übertragungswege und Schutzmöglichkeiten informiert.
Mit der Kernbotschaft „Stopp Diskriminierung von Menschen mit HIV“ regt die Aktion dazu an, die eigenen Denk-und Verhaltensweisen gegenüber HIV-Positiven und mögliche Vorurteile aus dem Kopf zu streichen.


Talentscouting OWL feiert Jubiläum

BKHX mit der Plakette „Schule im NRW Talentscouting“ ausgezeichnet


Talentscout Philipp Meyer (links) überreicht Benjamin Lang und Christiane Menne die Plakette „Schule im NRW Talentscouting“

Weitere Informationen zur Verleihung und dem Talentscouting OWL aus der Pressemitteilung der FS-OWL (Nr. 112/2018 / Text von Yvonne Berthiot):

Seit einem Jahr gibt es das Talentscouting in OWL, das junge Menschen dabei begleitet, ihre beruflichen Interessen, Potentiale, Träume und Ziele zu entdecken und weiter zu entwickeln. Zu diesem Anlass wurden am 14. November 2018 in Detmold im großen Sitzungssaal der Bezirksregierung die Kooperationsschulen offiziell mit der Plakette „Schule im NRW Talentscouting“ ausgezeichnet. Zudem wurde im Rahmen der Veranstaltung eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Hochschulverbund Campus OWL und der Bezirksregierung Detmold unterzeichnet, die den Weg für eine zukünftige Zusammenarbeit ebnet.

„Durch das Talentscouting wurde ich nicht nur motiviert, ein Studium in Bielefeld aufzunehmen, sondern habe zusätzlich die Möglichkeit bekommen, mich auf ein Stipendium bei der Studienstiftung des deutschen Volkes zu bewerben. Diese Anerkennung bestärkt mich auf meinem Weg“, berichtet die Schülerin Sarah Markgraf auf der Podiumsdiskussion anlässlich des Jubiläums des Talentscouting OWL. Und Sullav Murad erzählt: „Das Talentscouting gab mir den Raum und die Möglichkeit zur Ideenfindung. Im November gehe ich für zwei Monate ins Ausland und danach strebe ich ein Studium in Erziehungswissenschaft an.“ Sarah Markgraf und Sullav Murad sind zwei von insgesamt rund 12.500 Schülerinnen und Schülern, die im Talentscouting NRW-weit individuell gefördert werden – darunter etwa 1000 Talente aus der Region Ostwestfalen Lippe.
Um das einjährige Jubiläum von Talentscouting OWL und die erfolgreiche Förderung von zahlreichen Schülerinnen und Schülern zu feiern, kamen am 14. November 2018 rund 170 Gäste in den großen Sitzungsaal der Bezirksregierung Detmold. „Wir freuen uns sehr, dass das Projekt in der Region so gut aufgenommen wurde und wir mittlerweile so viele motivierte Jugendliche fördern können“, sagt Lisa Mellies, Koordinatorin des Projekts Talentscouting OWL. Seit dem rasanten Start im Jahr 2017 wurden Schülerinnen und Schüler an insgesamt 55 Kooperationsschulen gefördert. Dabei wird das Talentscouting OWL mit zwei Millionen Euro vom NRW-Wissenschaftsministerium begleitetet. Aufgrund der besonderen Struktur der Region OWL, mit einem überwiegend ländlich geprägten Raum, organisieren die Universitäten Bielefeld und Paderborn, die Fachhochschule Bielefeld und die Hochschule OWL die Förderung von talentierten Schülerinnen und Schülern gemeinsam innerhalb des Vereins Campus OWL. Um nun den Weg für eine fruchtbare Kooperation mit Schulen in der Region Ostwestfalen-Lippe langfristig zu ebnen, wurde auf den Feierlichkeiten eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Verein Campus OWL und der Bezirksregierung Detmold unterzeichnet. „Durch diese Kooperation können wir unsere jeweiligen Kompetenzen und Netzwerke noch enger miteinander verknüpfen und förderlich nutzen, um möglichst viele Jugendliche zu erreichen, die den Übergang in ein Studium oder eine Ausbildung gut vorbereiten möchten“, so Professorin Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin der FH Bielefeld und Vorsitzende von Campus OWL. Michael Uhlich, Leiter der Schulabteilung der Bezirksregierung Detmold, ergänzt: „Das Talentscouting ist für uns ein herausragendes Beispiel, wie die gezielte Förderung von jungen Menschen gestaltet werden kann. Wir freuen uns daher, den Schulen solch ein Angebot machen zu können und unsere Stärken zu vereinen.“ Das Jubiläum war zudem Anlass, den kooperierenden Schulen zu danken und sie mit der Plakette als „Schule im NRW-Talentscouting“ auszuzeichnen. „Das Talentscouting setzt in den mittlerweile NRW-weit 350 kooperierenden Schulen gezielt an einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern an, die trotz zum Teil schwieriger Rahmenbedingungen erstaunliche Leistungen erbringt, oft auch in Bereichen, die über Schulnoten kaum abzubilden sind“, so Marcus Kottmann, Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung, der das Programm NRW-weit koordiniert. „Diese Fachkräfte von morgen weisen Potenziale auf, die wir in Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung gleichermaßen brauchen.“


Gruppenfoto der Talentscoutingschulen im großen Sitzungssaal der Bezirksregierung Detmold

NRW-Talentscouting
Das NRW-Wissenschaftsministerium stellt für die Förderung gleicher Bildungschancen bis 2020 jährlich landesweit bis zu 6,4 Millionen Euro zur Verfügung. Die Idee des Talentscoutings ist 2011 an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen entstanden. Im Herbst 2016 wurde das Talentscouting auf Hochschulen in ganz NRW ausgeweitet. Aktuell beteiligen sich 17 Partnerhochschulen an dem Programm. Mehr als 70 zertifizierte NRW-Talentscouts begleiten an 350 Gesamtschulen, Berufskollegs und Gymnasien über 12.500 Schülerinnen und Schüler ergebnisoffen auf ihrem Weg von der Schule über eine Berufsausbildung oder ein Studium bis in den Job.


Projekttage zur „Suchtprävention“ am Berufskolleg

In einer Kooperation mit der Westfälischen Kinder- und Jugendklinik Marsberg und dem Berufskolleg Kreis Höxter fanden am 21.11.2018 im Rahmen von Projekttagen zum Thema „Sucht“, Gesprächsrunden zwischen Schülerinnen und Schülern der BEU1B, BEO1B, BTEO1B, GGM1B, FOSV3B, BSU1B, AVV, Fachleuten und Patienten, statt. Mit großem Interesse verfolgten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Schilderungen der Besucher und stellten konkrete Fragen zum verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol und Drogen. Die gewonnenen Erkenntnisse aus den Projekttagen sollen im Unterricht aufgearbeitet werden.
Die begleitenden Kolleginnen und Kollegen der Diskussionsrunde waren begeistert und wünschten, dass vergleichbare Veranstaltungen gerne öfter im Jahr angeboten werden.


Das BKHX auf dem Weg in eine digitale Welt

Mit der Zunahme der Digitalisierung in der Gesellschaft gewinnt auch die digitale Bildung in Schule und Ausbildung immer mehr an Bedeutung. Sie ermöglicht neue Formen der Zusammenarbeit und Mitgestaltung. Auch für die Schul- und Unterrichtsentwicklung können digitale Technologien viele Chancen bieten, den Schul- und Lernalltag zu verbessern und den digitalen Wandel in der Schule zu gestalten. Die Digitalisierung nimmt in diesem Sinne Schulleitungen und pädagogische Führungskräfte in die Verantwortung, zielführende Schulentwicklungsprozesse zu steuern und schulische Rahmenbedingungen zu schaffen. Neben konkreten Aufgaben, wie die Umsetzung bundeslandspezifischer Konzepte, etwa des Medienkompetenzrahmens NRW in ein schulisches Medienkonzept, gehört die Entwicklung von pädagogischen Perspektiven für die eigene Schule vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen zu den Zukunftsaufgaben für Schulleitungen und pädagogischen Führungskräften. Neues zu wagen, Rückhalt zu geben und das Kollegium zu ermutigen und zu bestärken, gemeinsam neue Wege zu erproben gehören genauso dazu, wie sich konkret in Schulentwicklungsprozesse einzubringen und zukunftsweisende Entscheidungen für die Schule zu treffen.

Um das Berufskolleg Kreis Höxter auf dem Weg in eine digitale Welt zu begleiten, absolvierte Frau Tanja Groddeck vom Berufskolleg Kreis Höxter aktuell erfolgreich die 11-tägige Universitäts-Zertifikatsfortbildung Digital Learning Leadership an der DAPF in Dortmund. Thema ihrer Zertifikatsarbeit war: „Das Berufskolleg Kreis Höxter auf dem Weg in eine digitale Welt – Entwicklung eines Konzeptes für zeitgemäßes Lehren, Lernen und Arbeiten“. Die Studienleitung übernahm Herr Martin Fugmann, Schulleiter am Ev. Stiftischen Gymnasium, Gütersloh, bis 2016 Schulleiter an der German International School of Silicon Valley. Studieninhalte waren neben der Schul– und Unterrichtsentwicklung im Kontext von Digitalisierung, die Rolle der Schulleitung im Transformationsprozess „Digitalisierung von Schule und Unterricht“, Vorstellung von Entwicklungsvorhaben der Landesregierungen und daraus resultierende Aufgaben für Schulleitungen und andere pädagogische Führungskräfte, Lernmanagementsysteme, Entwicklung und Reflexion schulischer Medienkonzepte, nicht-hierarchische Kommunikationsplattformen und Content-Management-Systeme, Digitalisierung und regionale Bildungsnetzwerke sowie digitale Feedback– und Evaluationsinstrumente.