header_aktivitaeten

Berufskolleg Kreis Höxter am Start des 19. Kolping-Mailaufs

Unter dem Motto „Gute gesunde Schule“ starteten beim 19. Kolping-Mailauf in Brakel wieder Kolleginnen und Kollegen vom Berufskolleg Kreis Höxter.

Die erfolgreichen Läuferinnen und Läufer des BKHX

Die 7 Teilnehmerinnen/Teilnehmer gingen bei bestem Laufwetter gut gelaunt an den Start über die 4,8 bzw. 10,2 km Strecken.

Nach dem erfolgreichen Zieleinlauf waren alle mit sich und ihren Ergebnissen zufrieden. Diese können sich bei einem Rekordteilnehmer Feld von 200 Läuferinnen und Läufern auch in den Zeiten und Platzierungen sehen lassen:

Peter Heinemann                         AK Platz 2                                      35:16 Min.

Markus Keeve                               AK Platz 5                                      39:48 Min.

Dennis Bloome                             AK Platz 3                                      41:32 Min.

Bernhard Disselhoff                     AK Platz 8                                      45:33 Min.

Gerd Brüntrup                              AK Platz 2                                      46:10 Min.

Die beiden Frauen sind die kürzere Strecke gelaufen mit den folgenden Ergebnissen:

Lena Hoblitz                                  AK Platz 1                                      27:44 Min.

Christiane Menne                         AK Platz 1                                      26:10 Min.

Für die Kolleginnen und Kollegen war diese gemeinsame Veranstaltung wieder ein besonderes Erlebnis. Alle versicherten, dass sie beim nächsten Lauf wieder dabei sein wollen.

Unser Dank gilt der Laufgruppe Non-Stop-Ultra Brakel für die sehr gute Organisation, die Auswahl der anspruchsvollen und landschaftlich besonderen Strecken. Das Berufskolleg Kreis Höxter nimmt immer wieder gern an den Läufen der Laufgruppe Non-Stop-Ultra Brakel teil, weil neben der optimalen Durchführung auch das Teilnehmerfeld immer bunt gemischt ist und eine besonders gute Stimmung herrscht.


Fachtagung „Teil-haben“

Am 27. Juni 2019 in der Zeit von 9:30 bis 14:45 Uhr veranstaltet die Fachschule für Heilerziehungspflege am Berufskolleg Kreis Höxter eine Fachtagung mit dem Titel „Teil-haben“.
Inhaltlicher Schwerpunkt der Tagung sind neue Ansätze in der Behindertenhilfe. Die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung hat einen zunehmend hohen Stellenwert in der Arbeit von Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspflegern.
Das Berufskolleg Kreis Höxter bietet seit über 20 Jahren die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger an.
Auf der Tagung werden innovative Ideen, z. B. Assistenz durch digitale Unterstützungssysteme, vorgestellt. Wir laden Sie herzlich ein. Anmeldeschluss ist der 27. Mai 2019
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Tagungsflyer.



Praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher

Mit Beginn des neuen Schuljahres 2019/20 beabsichtigt das Berufskolleg Kreis Höxter sein Bildungsangebot um die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher in praxisintegrierter Form zu erweitern.

Studierende in der praxisintegrierten Form werden zukünftig in den drei Jahren der Ausbildung durchgängig sowohl in der Fachschule (2-3 Tage pro Woche) als auch in der sozialpädagogischen Praxis (2-3 Tage pro Woche) ausgebildet.

Damit wird für alle Beteiligten ein attraktives Ausbildungsmodell im Kreis Höxter etabliert: Die Studierenden erhalten eine Ausbildungsvergütung, die lokalen Träger können langfristig geeignete Fachkräfte an sich binden und die Fachschule entwickelt ihre Theorie-Praxis-Verzahnung weiter.
Die Bundesregierung unterstützt dieses Modell in den nächsten zwei Jahren finanziell durch das Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen und Profis binden“.

Interessierte Studierende erhalten weitere Informationen im Berufskolleg Kreis Höxter, Standort Brakel.


Eine Woche in Andalusien

45 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums auf den Spuren der Mauren

Gruppenfoto

Eine abwechslungsreiche Mischung aus Kultur und Natur erwartete die Schülerinnen und Schüler der Klassen GPM 1 B (Klasse 12, Schwerpunkt Erziehung und Soziales) und GGM 1 B (Klasse 12, Schwerpunkt Gesundheit) bei ihrer Studienfahrt in den Süden Spaniens, nach Andalusien.

Zu den Highlights zählten eine Wanderung im Flussbett des Rio Chillar, bei der man vier Stunden lang in einer Schlucht im knöcheltiefen Wasser läuft, sowie der Besuch der Städte Granada und Malaga. Hier liegen jahrhundertealte Kultur – z. B. die maurische Festungen ALHAMBRA aus dem 13./14. Jahrhundert in Granada und ALCAZABA in Malaga –  und touristisches Treiben, z. B. an den Strandpromenaden von Malaga und Torremolinos eng beieinander.

Begleitet wurden die beiden Klassen von ihren Klassenleitungen Herrn Drüke, Herrn Jäger, Frau Mörmel und Frau Pätzold.


Informationsveranstaltung zum Studiengang Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter

Das Fachschulstudium am Berufskolleg Kreis Höxter bietet zwei unterschiedliche Schwerpunkte, Absatzwirtschaft und Kulturmanagement.  Neben dem Erwerb der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Betriebswirtin“ bzw. „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ ist auch ein Bachelorabschluss parallel möglich. Für Interessierte findet am Dienstag, 04.06.2019 um 18:30 Uhr am Berufskolleg Kreis Höxter (Schulort Höxter, Im Flor 35) eine Informationsveranstaltung statt. 

Thorsten Schäfer und Frank Jäger informieren über den Bildungsgang Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter.

Das Studium an der Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter ermöglicht berufsbegleitend über sieben Semester die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Betriebswirtin“ bzw. „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ zu erwerben. Der Studiengang wendet sich primär an Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung aus dem kaufmännischen Bereich. Durch Kooperationsvereinbarungen mit anderen Bildungsträgern ist es möglich, parallel zum Fachschulabschluss auch den Bachelorabschluss zu erwerben.

Neben dem konventionellen Studium am Standort Höxter (Schwerpunkt Absatzwirtschaft) wird als weiterer Schwerpunkt „Kulturmanagement“ angeboten. Dieser Schwerpunkt wird als Online-Studiengang im virtuellen Klassenzimmer unterrichtet und ermöglicht den Studierenden so ein Studium am heimischen PC.

Die Informationsveranstaltung ist so konzipiert, dass auch ein persönlicher Austausch mit Studierenden und ehemaligen Studierenden dieses Bildungsganges möglich ist. Nutzen Sie die Gelegenheit zu intensiven und informativen Gesprächen.

Der nächste Studiendurchgang startet am 29. August 2019 direkt nach den Sommerferien.

Anmeldungen zum nächsten Fachschulstart sind bis zum 10. Juli 2019 jederzeit möglich. Die Anmeldung erfolgt online über die Schulhomepage (http://www.bkhx.de). Hier finden Sie auch weitere Informationen zu diesem Bildungsgang.


Let’s make a difference!

We are the class GGE 1B of the Berufskolleg Kreis Höxter in Brakel, Germany.
We are 20 students in our class and we want to do our A-levels with the focus on health.
We talked about „Fridays for Future“ in our English lesson, but we couldn’t be a part of it.
They stated that we would miss a whole day of school and that our missing would not be
excused.
For this, we created this blog. We want to talk about topics that concern us and we
want to state our opinion.

We want to stand up for our future!

Our class has created this blog because we notice what is happening with our world right now. We are inspired by Greta Thunberg, the Swedish activist, who has started „Fridays for Future“. Every Friday, students demonstrate for their future.
The topics that are most important for us are for example Fair Trade, environmental volunteering, the 24-hour society, eating local and organic food, economic challenges and what is good for our environment in general.
On our blog, you can read blog entries by different students of our class about these topics.
We hope you like it and that we change your mind in a good way, so that we all do something for our future.

https://letsmakeadifference-gge.jimdofree.com/

Your GGE 1B


„Alles paletti“… Erzieher designen Palettenlounge

„Der Sommer kommt bestimmt…aber wo wollen wir sitzen?“ Diese Frage lösten 4 engagierte angehende Erzieher*innen gemeinsam mit den Kindern der „Michaelsgruppe“ des Jugenddorfes Petrus Damian in Borgentreich, indem sie bequeme Palettenmöbel konstruierten. Sogar individuell gestaltete Kissen sorgen nun für den richtigen Look.

Diana Wagner, Anna-Lena Wand, Tobias Müller und Katharina Justus entwickelten ein Konzept, bei dem die Kinder vor allem selbst Hand anlegen konnten. So wurden die Paletten abgeschliffen, grundiert und anschließend zusammengeschraubt. Sogar ein passender Tisch entstand aus Paletten.

Die Einweihung der Palettenmöbel fand im Außenbereich der „Michaelsgruppe“ statt. Stilvoll: Die neuen Möbel lagen verdeckt unter einer Plane, die Studierenden hielten eine kurze Rede, die Kinder enthüllten das neue Mobiliar. Gefeiert wurde bei Würstchen und Salaten. Riesig ist die Freude über die neue Lounge im Außenbereich und dem Sommer kann die Gruppe nun gelassen entgegensehen!

Der Dank gilt allen Sponsoren, die in Form von Material- und Geldspenden zum Gelingen des Projektes beigetragen haben.


Auf Weltreise in Bremerhaven

Die Klasse Ausbildungsvorbereitung Vollzeit und die Internationale Förderklasse besuchten im Rahmen eines Tagesausflugs das Klimahaus in Bremerhaven. Entlang des 8. östlichen Längengerades werden hier die unterschiedlichen Klimazonen der Erde an mehreren Stationen sehr realitätsnah dargestellt. Man „reist“ über die Schweiz nach Sardinien, dann auf den afrikanischen Kontinent, die Antarktis, Samoa, Alaska und natürlich nach Deutschland. An jeder Station konnten die Besonderheiten der Klimazone mit fast allen Sinnen wahrgenommen werden, stark schwankende Temperaturen, extreme Luftfeuchtigkeit, traditionelle Lebensweisen, hohe Artenvielfalt. Die Schülerinnen und Schüler hatten wirklich viel zu entdecken und lernten dabei auch die Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschen in den verschiedenen Klimazonen kennen.


Berufskolleg Kreis Höxter besucht Fachschule für Feinwerktechnik in Villingen Schwenningen und den Werkzeugmaschinenhersteller Hermle

Im April besichtigten Michael Urhahne, Gunnar Leiweke, Nicolas Fiekens, Christian Kloidt, Bernhard Disselhoff und Fabian Weber vom Berufskolleg Kreis Höxter (BKHX) die Fachschule für Feinwerktechnik in Villingen Schwenningen und den Werkzeugmaschinenhersteller Hermle.

Bernhard Disselhoff, Michael Urhahne, Fabian Weber, Gunnar Leiweke, Nicolas Fiekens und Christian Kloidt (v.l.) am Cyber-Physikalischen-System der Fachschule für Feinwerktechnik

Das erklärte Ziel der Fachschule für Feinwerktechnik war es, eine „Industrie 4.0 – Lernanlage“ – ein Cyber-Physikalisches-System (CPS) – zu betreiben, um den Auszubildenden und Absolventen eine Ausbildung auf hohem Niveau zu ermöglichen. Durch den Einsatz aktueller Industrietechnologien kann die Anlage für nahezu alle Unterrichtsstufen, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie insbesondere auch als Experimentierumfeld für Unternehmen eingesetzt werden.

Das Berufskolleg Kreis Höxter konzipiert derzeit ein ähnliches Cyber-Physikalisches-System (CPS) mit dem Fokus darauf, Industriekomponenten im Unterricht einzusetzen und mit Schülerinnen und Schülern an realitätsnahen Aufgabenstellungen und Produkten zu Arbeiten.

Vorort konnten sich Kollegen des Berufskollegs ein Bild von der hohen Qualität der Ausbildung im Bereich der Industrie 4.0 machen. Dabei galt der Fokus auf den im CPS  eingesetzten Technologien und dem Erfahrungsaustausch mit den verantwortlichen Lehrkräften. Ein herzlicher Dank geht in diesem Zusammenhang vom BKHX an Herr Jürgen Kubas der sich als Initiator und treibende Kraft hinter dem CPS allen Fragen kompetent gestellt hat.

Im Anschluss ging es weiter zum Werkzeugmaschinenhersteller Hermle in Gosheim. Nach einem interessanten Vortrag des Ausbildungsleiters und einer kleinen Diskussionsrunde wurde die Fertigung besichtigt.

Besuch des Werkzeugmaschinenherstellers Hermle

Von der Führung durch die Maschinenfertigung zeigten sich alle Teilnehmer sehr begeistert. Insbesondere die hohe Fertigungstiefe – beispielsweise fertigt Hermle viele Komponenten der Maschinen auf eigenen Hermle Maschinen – war sehr beeindruckend. Ein Besuch der Lehrwerkstatt war für die Lehrer vom Berufskolleg selbstverständlich Pflicht. Auch hier zeigte sich auf welchem Niveau Hermle Ausbildung betreibt. Der Ausbildungsleiter wies auch explizit darauf hin, dass die Sicherung von gut ausgebildetem Nachwuchs ein wichtiger Aspekt für den Unternehmenserfolg ist. Leider durfte im Bereich der Maschinenfertigung nicht fotografiert werden. Allerdings werden die Teilnehmer den Besuch bei Fa. Hermle in sehr guter Erinnerung behalten.