header_aktivitaeten

Religiöse Schulwoche am Berufskolleg Kreis Höxter – eine ganz andere Woche

in Höxter fand kürzlich fünf Tage lang die Religiöse Schulwoche für 150 Schülerinnen und Schüler statt, die von einem haupt- bzw. ehrenamtlichen Team des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn seit Jahrzehnten an der Schule durchgeführt wird.

Die Religiöse Schulwoche ist ein Angebot der evangelischen und der katholischen Kirche. Innerhalb des normalen Schulalltags werden in überschaubaren Gruppen Gespräche initiiert und begleitet, in denen es um Fragen der Lebensgestaltung und um Zukunfts- und Glaubensfragen geht. Der Schwerpunkt liegt nicht im Bereich einer theoretischen und theologischen Wissensvermittlung, sondern in der lebensbezogenen Seelsorge.

Zu Beginn der Woche gab es zum Teil noch große Fragezeichen bei den  freiwillig teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, viele waren auch sehr gespannt, was da wohl passiert in den Unterbrechungen zwischen dem Unterricht: Gruppenstunden ohne festen Unterrichtsstoff, ohne die Fachlehrer. Konkret ging es in der folgenden Zeit um Zukunftswünsche, Beziehungsfragen, berufliche Vorstellungen, Freizeitgestaltung, vertrauensvolles und wertschätzendes Miteinander. „Eure Sorgen und Wünsche standen im Vordergrund, alles in allem sehr sensible und persönliche Themen“, so fasste Johannes Pernack vom Generalvikariat Paderborn in der abschließenden Wortgottesfeier in der Kapelle des St. Nikolai Altenheims die Inhalte zusammen. Für die ausgewählten Themen wurden dann Symbole von den jungen Menschen vorgestellt und als Erinnerung bildlich zusammengefasst.

Die organisierenden Religionslehrerinnen Frauke Reede und Sandra Soszynski waren sich am Ende der Woche einig: „Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler war es eine Unterbrechung zwischen dem Unterricht, auch wir Lehrer wurden angeregt, Momente der Stille zuzulassen und eine „meditative Auszeit“ zu erleben, was im Schulalltag sonst nicht so stattfindet.“ Die Schülerinnen und Schüler bedauerten: „Schade, dass die Woche schon vorüber ist, sie war viel zu kurz. Es kamen unsere Themen vor, das haben wir so gar nicht erwartet.“

So positiv gestimmt wurde gleich der nächste Termin für die Religiöse Schulwoche in vier Jahren vorgemerkt.

Einige der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Handelsschule, der Höheren Handelsschule und des Beruflichen Gymnasiums mit dem Organisationsteam

Der Wünschewagen am Berufskolleg in Höxter

Zur Spendenübergabe der Schülervertretung des Berufskollegs in Höxter kam der ASB-Wünschewagen aus Münster angerollt.  Ehrenamtliche Helfer stellten das hier noch kaum bekannte Projekt einer sehr interessierten Schülerschaft vor, was von den Auszubildenden Maren Brinkmann und Sarah Welling angeregt worden war.

Noch einmal die warmen Sonnenstrahlen und die salzige Nordseeluft auf der Haut spüren oder ein letzter Ausflug ins eigene Haus – das macht der ASB-Wünschewagen für Menschen möglich, denen nicht mehr viel Zeit bleibt. „Im Sommer 2018 ist ein neuer Wünschewagen-Standort für die Region Westfalen hinzugekommen“, erklärt Stefanie Könitz-Goes, die das Projekt beim Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Münsterland e.V. begleitet und für das Fundraising verantwortlich ist.

Ausgestattet ist der umgebaute Krankenwagen mit allen notwendigen Hilfsmitteln und Geräten, die für einen angenehmen Krankentransport und akute Notfälle gebraucht wreden. „Der Wünschewagen kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich die Familie den Transport nicht mehr zutraut oder eine Reise ohne pflegerische Unterstützung nicht mehr möglich ist“, erklärt Projektleitung und -koordinatorin Birgit Bäumer-Borgmann. Manchmal sind es einfache Wünsche: Die Sterbenden möchten noch einmal nach Hause oder an einer Familienfeier teilnehmen. Häufig wünschen sie sich auch, ihren Lieblingsort zu besuchen, ans Meer oder in die Berge zu fahren.

Erfüllung der Wünsche ist für die Fahrgäste und Begleitpersonen kostenfrei und dabei hilft jede Unterstützung. Dies wussten auch die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs, die sich dafür stark gemacht haben, mit dem Erlös des jährlich stattfindenden Weihnachtscafes den Wünschewagen zu unterstützen, der sich ausschließlich aus Spenden- und Sponsorenmitteln sowie ASB-Eigenmitteln und dem Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer finanziert. „Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind für das Projekt unverzichtbar. Ganz persönlich engagieren sie sich, um möglichst viele letzte Wünsche wahr werden zu lassen“, unterstreicht Stefanie Könitz-Goes. „Michael Borchert und Günter Kemper stellen das Projekt nicht nur in Einrichtungen wie Hospizen, Kliniken oder auch an Schulen wie dem Berufskolleg Kreis Höxter vor, sondern sie begleiten ebenfalls ehrenamtlich ausgewählte Wunschfahrten. Ihnen gilt unser großer Dank.“

Diesen besonderen Einsatz spürten auch die jungen Menschen nach dem Vortrag in der Schule und der Begutachtung des Wagens. Auch konnten einige Tränen nicht unterdrückt werden: „Auf der einen Seite stimmt es traurig, aber auf der anderen Seite ist es beeindruckend zu sehen, wie mutig und auch lebensfroh die Sterbenskranken und ihre Angehörigen mit der Situation umgehen. Davon können wir uns auch eine Scheibe abschneiden“, so Schülersprecher Nikolai Akhtar. Auch die SV-Lehrer des Berufskollegs in Höxter, Frauke Reede und Stephan Böker, waren sich einig: „Dies ist ein tolles Projekt, das unbedingt unterstützt werden muss.“

Jede Form der Hilfe wird benötigt. Interessierte sowie Helfer und Spender können sich gern direkt an das Wünschewagen-Team für Westfalen wenden: Telefon: 0251-2897-270, e-mail: wuenschewagen@asb-muenster.de.

Petra Görtz, Günter Kemper, Sarah Welling, Maren Brinkmann, Nicolai Akhtar, Michael Borchert, Frauke Reede, Stephan Böker

Die Rolle des Bildungstechnologen in der digitalen Welt

Estland zeigt zum einen als Smart Country, wie die Digitalisierung verschiedenste Bereiche der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik gut vernetzt und zum anderen gilt das kleine Land als PISA-Spitzenreiter und somit als der ideale Ansprechpartner bei Bildungsfragen.

Nachdem zwei Kollegen/-innen des Berufskollegs Kreis Höxter im letzten Jahr im Rahmen eines Job-Shadowings zwei Berufskollegs, ein Gymnasium sowie zwei Stiftungen in Tallin besuchten, gab es nun einen Gegenbesuch des Bildungstechnologen Kaido Tiits (https://uus.teeninduskool.ee/). Um optimal auf die Anforderungen des digitalen Wandels vorbereitet zu sein, gibt es in Estland eine Fortbildung (Masterstudiengang) zum sogenannten Bildungstechnologen. Dieser ist dabei mehr als ein technischer Berater – er ist Coach, der die Lehrer/-innen bei der Integration digitaler Medien in der Schule unterstützt.

So profitierten das BKHX und der estnische Kollege von dem interessanten Austausch zu Themen wie den Einsatz eines cloudbasierten Schulverwaltungssystems für berufliche Schulen, der Entwicklung eines didaktisch-methodischen Fortbildungskonzeptes sowie den sinnvollen Einsatz eines Lernmanagementsystems und digitaler Medien im Unterricht.


Was haben Hochzeit, Currywurst und Fahrräder mit dem Bau eines Autos zu tun?

(deil) Diese Fragen können die 29 Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 des beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung seit der Betriebsbesichtigung in Europas größter Automobilfabrik in Wolfsburg beantworten. Sie erlebten die Geburt eines VW Tiguan hautnah mit. In Golfbahnen startete die Besichtigung des Presswerkes, in dem aus Stahl unterschiedliche Formteile für die Autos hergestellt werden.
Während einer rasanten Autofahrt begegneten sie Hunderten von VW-Mitarbeitern, die sich mit Werksfahrrädern auf dem Gelände bewegen. 15 Stunden später wird die Hochzeit stattfinden, also die Zusammenführung der Karosserie mit dem Fahrwerk. In der rund 90-minütigen Tour erhielten die Lernenden einen umfassenden Einblick in die Automobil-produktion und waren mehrfach beeindruckt von der Anordnung und Umsetzung des Produktionsablaufes.
In der abschließenden Gesprächsrunde im Auditorium des VW-Werkes konnten Fragen unter anderem bezüglich der Ausbildungsmöglichkeiten bei VW gestellt werden. Jedes Jahr werden 650 Auszubildende beschäftigt, vom Fleischer über den Floristen bis hin zu den Industriekaufleuten, Lackierern und Mechanikern. „Das war ziemlich eindrucksvoll“ stellten die Schülerinnen und Schüler anschließend fest und regten an, auch im Rahmen der Mehrtagesfahrt in Klasse 12 einen weiteren Betrieb anzuschauen.


Studierende der Fachschule für Technik erhalten Siemens-Zertifikat

Einundzwanzig Studierenden der Fachschule für Technik, Fachrichtung digitale Produktionstechnik am Berufskolleg Kreis Höxter, wurde am 19. 03. 2019 das Zertifikat: „Siemens Sinumerik Certificate“ im Beisein von Bildungsgangleiter Hubertus Johlen durch ihren Fachlehrer Christian Kloidt überreicht.

Als erste Lerngruppe am Berufskolleg Kreis Höxter überhaupt haben die jungen Studierenden der Fachschule für Technik (Staatlich geprüfte Techniker) im Rahmen der bestehenden „CNC – Trainingspartnerschaft“ zwischen der Siemens AG und dem Berufskolleg Kreis Höxter ein 120-stündiges Training durchlaufen. In jeweils 60 Unterrichtsstunden stand das Bedienen und Programmieren Sinumerik Operate Fräsen 828/840 und Sinumerik Operate Drehen 828/840 auf dem Lehrplan. Die Studierenden erlernten anhand diverser Praxisbeispiele die Programmierung der neuen Werkzeugmaschinen, die Drehmaschine DMG NEF 400 und der Fräsmaschine DMG DMU 50, welche mit der Siemenssteuerung „Sinumerik“ ausgestattet sind. Einige Teilnehmer konnten ihr neu erworbenes Wissen bereits in der Praxis umsetzen, da ihre Arbeitgeber ebenfalls in Werkzeugmaschinen mit der Steuerung „Sinumerik“ investiert haben. Alle Teilnehmer sehen dieses Zertifikat als wichtige, zusätzliche Qualifikation an, um vor dem Hintergrund der voranschreitenden Industrialisierung auf dem Arbeitsmarkt dem Arbeitgeber gegenüber attraktiv zu bleiben.



24 Staatlich geprüfte Betriebswirtinnen und Betriebswirte am Berufskolleg Kreis Höxter feierlich verabschiedet

Höxter, 16. Februar 2019

(scht/deil) Nachdem die stellvertretende Schulleiterin, Frau Christiane Menne und Bildungsgangleiter Gerhard Antoni die Studierenden und die Gäste begrüßt hatten, richteten auch Heinz-Günter Koßmann als Stellvertretender Landrat und Herr Stephan Grone von der Fritz Becker GmbH & Co. KG als Festredner einige Worte an die Studierenden.

Alle würdigten die Leistung der Studierenden, die ihr Studium in dreieinhalb Jahren, neben dem Beruf, erfolgreich abgeschlossen haben und stellten die Bedeutung von qualifizierten Fach- und Führungskräften für den Kreis Höxter heraus.

Herr Grone unterstützte die Unternehmensgründung der Lotus GmbH & Co. KG, einem Arbeitgeber unserer Absolventen. Mittlerweile als kaufmännischer Leiter tätig, berichtete Herr Grone von seinem beruflichen Werdegang, der ähnlich verlief wie der vieler Absolventen.

Als Vertreter der Studierenden stellten Herr Hohmann und Herr Becker die Anforderungen des Studienganges in humorvoller Weise dar. Während des Studiums summierten sich z. B. die Anfahrtswege aller Studierenden auf 2,5 Erdumrundungen. Sie machten deutlich, dass das Studium zwar sehr anstrengend, aber durch die differenzierten Anforderungen und die unterschiedlichen Lehrertypen auch sehr interessant gewesen sei.

Ihre im 5. Semester erstellte Projektarbeit zum Thema „Bewertung und Analyse der vorhandenen Onlinemedien im Zuge der Digitalisierung von Phoenix Contact“ wurde eindrucksvoll von Herrn Balzereit, Herrn Fricke und Herrn Naskrent vorgestellt, bevor die Klassenlehrerin Frau Astrid Deilke in einer pointierten Videopräsentation Zusammenhänge zwischen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen und den unterschiedlichen Charakteren des Absolventenjahrgangs herstellte.

Die gelungene Abschlussfeier wurde von Joshua Tappe und Arne Meise gekonnt musikalisch abgerundet und von Frau Deilke souverän moderiert.

Ihren Abschluss fand die Veranstaltung im Foyer. Dort bot sich die Möglichkeit, das Projektforum zu besuchen und gemeinsam auf den Erfolg anzustoßen. Interessierte können sich bis zu den Sommerferien für das kommende Schuljahr an der Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter anmelden. Neben dem Schwerpunkt Absatzwirtschaft wird seit zwei Jahren auch online der Schwerpunkt Kulturmanagement angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter www.bkhx.de

Die Staatlich geprüften Betriebswirte 2019 nach der feierlichen Zeugnisübergabe:

Dennis Bahr, Timo Balzereit, Dennis Becker, Daniel Blume, Michaela Derksen, Stacey Fot, Julien Fricke, Jan Goette, Christian Hohmann, Ludmilla Klassen, Denise Koch, Rebecca Krause, Vanessa Lönneker,Friederike Maienhöfer, Natalie Meyer, Sebastian Naskrent, Vanessa Patelczyk, Nadine Rinner, Anna Schreiner, Mandy Tschierschwitz, Christina Weibert, Franziska Weike, Svenja Wiesner, Andreas Wolf

Stellvertretende Schulleiterin Frau Christiane Menne mit den Absolventen Christian Homann und Natalie Meyer bei der Bestenehrung


Zusatzqualifikation für Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik

Fliehkräfte, Klemmbalken und Zurrgurte, das sind Begriffe, mit denen sich die angehenden Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik beschäftigen.
Die richtige Sicherung der Ladung auf den LKWs ist ein Aspekt, den die Auszubildenden am Berufskolleg Kreis Höxter lernen.
Dazu wurde der Berufsschulunterricht an zwei Tagen in die Fahrschule Schelhorn verlagert, wo die Schüler sach- und fachkundig von einem Experten erklärt bekamen, worauf es bei der Beladung eines LKW nach VDI 2700a ankommt, welche rechtlichen Grundlagen gelten und welche Anforderungen ein Transportfahrzeug erfüllen muss. Das theoretische Wissen musste dann von den Schülern am LKW in die Praxis umgesetzt werden, wobei sie viel Freude zeigten.
„Die Verzahnung von theoretischem Wissen und praktischer Umsetzung ist wichtig, um im Berufsalltag bestehen zu können“, so Michael Urhahne, Leiter des Berufskollegs.
„Es ist uns ein Anliegen, einen Beitrag zu leisten, die Straßen ein wenig sicherer zu machen“, sind sich die Kollegen Böker und Schulz einig, „Eine Praxiserfahrung, die zukünftig wiederholt werden sollte.“
Am Ende der Schulung wurden die Schüler geprüft und erhielten, bei Bestehen, eine Bescheinigung über die wichtige Zusatzqualifikation.


Berufliche Möglichkeiten entdecken auf der Informations- und Ausbildungsbörse

Zum wiederholten Male fand am Berufskolleg Kreis Höxter die Informations- und Ausbildungsbörse im Februar 2019 statt. Mehr als 30 Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handwerk und Hochschulen boten über 300 Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, diese zu entdecken und sich über Ausbildungs- und Studienangebote zu informieren. Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler im InnoTruck vom Bundesministerium für Bildung und Forschung auf dem Schülerparkplatz auf Entdeckungsreise gehen.

Die Veranstaltung begann in der Aula mit der Begrüßungsrede des Schulleiters Michael Urhahne. Es folgten ein Vortrag zum Thema „Bewerbungstipps“ von Frau Schulte-Hötte (VerbundVolksbank OWL eG) und die Präsentation des Azubi-Mentoring-Programmes „Backstage.AUSBILDUNG“ durch Frau Eichhorn vom Kreis Höxter.

Im Anschluss konnten nun die Schülerinnen und Schüler in drei Informations- und Messerunden die für sie interessanten Unternehmen und Hochschulen kennenlernen. Sie konnten die Gelegenheit nutzen, um Informationen zu sammeln und mit Ausbildern und Auszubildenden über ihre Berufswünsche sprechen. Außerdem bestand die Möglichkeit, sich selbst dem Unternehmen zu präsentieren und Bewerbungsunterlagen direkt persönlich zu übergeben.

Wer Lust hatte nahm am Workshop der BARMER Ersatzkasse mit Herrn Huster teil. Er gab Tipps zum Thema „Fit ins Vorstellungsgespräch – Business Knigge“ oder man erkundigte sich noch etwas genauer zum Thema „Backstage.AUSBILDUNG“ – für drei Tage hinter die „Kulissen“ einer Ausbildung blicken – einfach mal „Azubiluft schnuppern“ und einen Eindruck gewinnen.

Wer unterschiedlichste Innovationen kennenlernen wollte schaute beim InnoTruck vorbei. Dort wurde gezeigt wie Innovationen unser Leben positiv beeinflussen können. Die Schülerinnen und Schüler konnten im InnoTruck auf verschiedenste Art und Weise ihr Wissen erweitern.

Den Abschluss des Tages bildete der Vortrag zum Thema „Schulabschluss – und dann?“ von Frau Wesemann und Frau Thüs, die die Jugendberufsagentur im Kreis Höxter und im Besonderen das Angebot am neuen Standort „Am Markt 6“ in Höxter vorstellten.

Neben der Berufsorientierung und der Vermittlung von Praktika und Ausbildungsplätzen für die Schülerinnen und Schüler, nutzten die Lehrerinnen und Lehrer die Informations- und Ausbildungsbörse zur Kontaktpflege zu den Unternehmen und Hochschulen. Die Organisatoren freuten sich über die vielen positiven Rückmeldungen der teilnehmenden Unternehmen und Hochschulen.


Schüler des Berufskollegs Kreis Höxter, Frau Grundke (IHK Paderborn), Herr Urhahne (Schulleiter) und Frau Görtz (Standortleitung Höxter)


Tolle Partnerschaft: Irische Azubis vom 10. Februar bis zum 01. März 2019 am Berufskolleg Kreis Höxter

Es scheint mittlerweile schon zur Selbstverständlichkeit geworden zu sein, vielleicht ist es aber auch die freundschaftliche Beziehung zwischen der Partnerschule St. John’s College Cork in Irland und dem Berufskolleg Kreis Höxter, dass seit 1992 jedes Jahr sechs irische Auszubildende über das europäische Austauschprogramm ERASMUS+ nach Brakel kommen um im Kreis Höxter Arbeitserfahrungen zu machen.


v.l.: Stephanie O’Regan (Pharmazeutische Assistentin), Thèrésa Cadogan (irische Lehrerin), Anastasija Smetanina (Tiermedizinische Assistentin), Peter Thomas McCarthy (Grafik Design), Caitlind Carty Blake (Grafik Design), Cameron Tait (Grafik Design), Adrian McGrath (Mechatroniker), Udo Schlüter (EU-Koordinator)

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir diesen internationalen Kontakt nach Irland haben und pflegen können“, stellt Udo Schlüter, einer der EU-Koordinatoren am Berufskolleg Kreis Höxter, heraus. So könnten auch jedes Jahr einige Auszubildende aus dem Kreis Höxter nach Irland geschickt werden um dort neue berufliche Erfahrungen zu sammeln, sich in der englischen Sprache weiter zu entwickeln und bisweilen auch Freundschaften zu knüpfen.


Irische Praktikanten lernen unter der Anleitung der angehenden elektrotechnischen Assistenten unseres Berufskollegs die Handhabung von Robotern kennen.

Sicherlich sei es nicht immer einfach in einer fremden Sprache zu kommunizieren und Arbeitsprozesse zu erklären, zumal die Zeit oft fehle, aber es mache auch Spaß und Freude gemeinsam etwas von einer anderen Kultur und einem anderen Land zu erfahren und sich kennenzulernen. Das Berufskolleg Kreis Höxter ist zukünftig bestrebt mehr Auszubildende in andere Länder zu schicken und hofft darauf, dass auch die dualen Partner, Betriebe und Einrichtungen den Mehrwert für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entdecken.

Hier gilt der herzliche Dank den heimischen Betrieben für Aufnahme und exzellente Betreuung:
Brunnen-Apotheke Bad Driburg, Ulrich Niewöhner
Druckerei EGELING Bad Driburg, Bernhard Egeling
Ford Sommer Brakel
KraftArt Brakel, Marita Menne
Kleintierpraxis Barbara Notthof, Höxter
TK-World-Ag Paderborn, Melanie Elberg

Bei Fragen zur Möglichkeit an Projekten mit Unterstützung der Europäischen Union teilzunehmen, nehmen Sie Kontakt zum Berufskolleg Kreis Höxter auf unter eu@bkhx.de oder telefonisch unter 0527237250.