header_aktivitaeten

Besuch des WERKRAUM im Bregenzerwald, Österreich

Gefördert durch die  ERASMUS + Mobilität haben die Kollegen Ulrich Mau und Dirk Wolfram vom 18. – 21. September der Region Vorarlberg einen Besuch abgestattet. Konkretes Ziel war der „Werkraum“ in Andelsbuch.

Die Region Voralberg ist vor allem durch die holzverarbeitenden Betriebe gekennzeichnet. Arbeitsbereiche sind hier der Holzbau, die Zimmerei und die Tischlerei. Wie auch in Deutschland besteht jedoch auch in dieser Region ein Mangel an Facharbeitern und Auszubildenden.

Der „Werkraum“ ist ein Handwerkerverein, in dem sich Betriebe zusammengeschlossen haben, um in der Region „Bregenzer Wald“  Tradition, Innovationskraft und solides Handwerk zu bündeln. Er bietet für die Mitglieder (von 300 regionalen Betrieben sind 100 im „Werkraum“ organisiert) die Möglichkeit der Ausstellung/Präsentation und des Marketings und hat sich insbesondere der Ausbildungsförderung verschrieben.

Für die Kollegen eine interessante Fortbildung mit Besichtigungen von ansässigen Betrieben und des Werkraumgebäudes –  ein intensiver Austausch u.a. über Themen wie „Handwerk“ und „Berufsausbildung“ inklusive.

Beeindruckend auch das Werkraumgebäude selbst. Durch seine Lage in der Ortsmitte von Andelsbuch und seine herausragende Architektur (Schweizer Architekt Zumthor) ein Aushängeschild für die gesamte Region Vorarlberg und die „Heimstätte der Mitgliedsbetriebe. Hier findet z.B. alle drei Jahre der überregional bekannte Wettbewerb „Handwerk und Form“ statt.

Ein insgesamt positives Fazit zog der Initiator der Fortbildung, Ulrich Mau nach Rückkehr in den Kollegenkreis: „… eine erkenntnisreiche Reise, ermöglicht durch das Projekt ERASMUS + Mobilität …“.