Fachkraft für Lagerlogistik /Fachlageristin /Fachlagerist

Bildungsziele/ Abschlüsse

Fachlageristen und ‑lageristinnen (2-jährige Ausbildung) nehmen Güter an und prüfen anhand der Begleitpapiere die Art, Menge und Beschaffenheit der Lieferungen. Sie erfassen die Güter per EDV, packen sie aus, prüfen ihren Zustand, sortieren und lagern sie sachgerecht oder leiten sie ihrem Bestimmungsort im Betrieb zu. Dabei achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden. In regelmäßigen Abständen kontrollieren sie den Lagerbestand und führen eine Inventur durch. Für den Versand verpacken sie Güter, füllen Begleitpapiere aus, stellen Liefereinheiten zusammen und beladen Lkws. Sie kennzeichnen, beschriften und sichern Sendungen. Dabei beachten sie einschlägige Vorschriften, wie z.B. die Gefahrgutverordnung und Zollbestimmungen. Die Güter transportieren sie mithilfe von Transportgeräten und Fördermitteln, wie Gabelstaplern oder Sortieranlagen.[1]

Fachkräfte für Lagerlogistik (3-jährige Ausbildung) optimieren darüber hinaus den innerbetrieblichen Informations- und Materialfluss von der Beschaffung bis zum Absatz. Sie erkunden Warenbezugsquellen, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen deren Bezahlung.[2] Die Fachkräfte für Lagerlogistik sind stärker in die Planung und Organisation der Logistikprozesse eingebunden.

 

Perspektiven/ Berufliche Weiterbildung:

Sie können nach bestandener zweijähriger Ausbildung zur / zum Fachlageristin / Fachlageristen nach einem weiteren Ausbildungsjahr die Prüfung zur Fachkraft für Lagerlogistik absolvieren.

Nach der Ausbildung starten Sie zunächst als Mitarbeiter / -in im Lager. Der Beruf eröffnet Ihnen aber auch die Möglichkeit, die Meisterprüfung für den Bereich Lagerwirtschaft abzulegen (6-8 Monate in Vollzeit oder 2-3 Jahre in Teilzeit) oder ein betriebswirtschaftliches Studium mit logistischem Schwerpunkt anzuschließen.

 Berufsschulzeiten

Sie besuchen das Berufskolleg in Höxter in Teilzeit. Sie haben im wöchentlichen Wechsel an einem oder an zwei Tagen in der Woche je 8 Stunden Unterricht.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule ist das Vorliegen eines rechtsgültigen Ausbildungsvertrages, d. h. im Berufskolleg Kreis Höxter werden die Auszubildenden unterrichtet, die eine duale Ausbildung im Ausbildungsberuf Fachkraft für Lagerlogistik bzw. Fachlageristin / Fachlagerist absolvieren. Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen – keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Bildungsinhalte

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener Bereich (Fachkraft für Lagerlogistik)

  • Lagerlogistische Geschäftsprozesse
  • Organisation des Güterumschlags
  • Betriebliche Werteprozesse
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Datenverarbeitung
  • Fremdsprache (Englisch)

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung
  • Politik / Gesellschaftslehre

Lernfelder

Unterstufe (1. Ausbildungsjahr)
Lernfelder 1 – 4 (Lagerist und Fachkraft)
LF 1: Güter annehmen und kontrollieren
LF 2: Güter lagern
LF 3: Güter bearbeiten
LF 4: Güter im Betrieb transportieren

Mittelstufe (2. Ausbildungsjahr)
Lernfelder 5 – 8 (Lagerist und Fachkraft)
LF 5: Güter kommissionieren
LF 6: Güter verpacken
LF 7: Touren planen
LF 8: Güter verladen

Oberstufe (3. Ausbildungsjahr)
Lernfelder 9 – 12 (Fachkraft)
LF   9: Güter versenden
LF 10: Logistische Prozesse optimieren
LF 11: Güter beschaffen
LF 12: Kennzahlen ermitteln und auswerten

Zusatzqualifikationen

Wer zu Beginn der Ausbildung noch nicht über den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 verfügt, erhält diesen zusammen mit dem Berufsschulabschlusszeugnis.

Im Rahmen der schulischen Ausbildung sind folgende Zusatzqualifikationen möglich:

  • Gabelstaplerführerschein (Theorie); in Planung
  • Ladungssicherung; in Planung

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • das IHK-Prüfungszeugnis vorliegt,
  • eine Durchschnittsnote auf dem Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde,
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Als Europaschule ermöglicht das Berufskolleg Kreis Höxter

  • die Teilnahme am TOEIC-Test
  • in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb ein Praktikum im Ausland (LEONARDO-PROJEKT).

[1] Quelle: www.bildungszentrum.de
[2] Vgl.: BERUFENET; Bundesagentur für Arbeit)

Ansprechpartner

Stephan Böker
boeker@bkhx.de
Helmut Schäfer
schaeferh@bkhx.de
Im Flor 35
37671 Höxter
Telefon 05271 / 9725-0
Fax: 05271 / 9725-99
schulortbrakel04

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche Anmeldung im Schulbüro des Berufskollegs Kreis Höxter ist ebenso möglich.
Der Ausbildungsvertrag ist im Original oder als Kopie zur Einschulung am Berufskolleg Kreis Höxter am 1. Berufsschultag mitzubringen.

Hier gelangen Sie zur Schüler Anmeldung