Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in

Bildungsziele/ Abschluss

Land- und Baumaschinenmechatroniker  ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handswerksordnung (HwO).

Land- und Baumaschinenmechatroniker warten und reparieren Fahrzeuge und Maschinen, Anlagen und Geräte, die in der Landwirtschaft und auf Baustellen zum Einsatz kommen. Mechaniker/-innen für  Land-  und Baumaschinentechnik erstellen Fehler- und Störungsdiagnosen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen und grenzen die Ursachen ein. Sie bedienen Fahrzeuge und Anlagen der Land- und Baumaschinentechnik sowie deren umfangreiche Systeme und nehmen sie in Betrieb.

Die Ausbildung zur Land- und Baumaschinenmechatronikerin / zum Land- und Baumaschinenmechatroniker findet im Ausbildungsbetrieb und am Berufskolleg in Brakel statt (duale Ausbildung). Der Betrieb übernimmt die fachpraktischen Teile der Ausbildung. Das Berufskolleg in Brakel vermittelt die fachtheoretischen und allgemeinbildenden Inhalte.

Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Die Ausbildungsdauer kann bei guten Leistungen auf Antrag bei der Handwerkskammer um ein halbes Jahr verkürzt werden.

Die Gesellenprüfung Teil 1 findet zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt und wird mit 30% gewichtet.
Die Gesellenprüfung Teil 2 erfolgt zum Ende des vierten Ausbildungsjahres und wird mit 70% gewichtet.

Die Prüfungen beinhalten jeweils theoretische und praktische Teile.

Nach erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung wird von der Handwerkskammer der Gesellenbrief zur Land- und Baumaschinenmechatronikerin / zum Land- und Baumaschinenmechatroniker überreicht.

Mit erfolgreicher Beendigung der Berufsschule erteilt das Berufskolleg in Brakel ein Abschlusszeugnis.

Aufnahmevoraussetzung

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule ist das Vorliegen eines rechtsgültigen Ausbildungsvertrages,  d. h. im Berufskolleg in Brakel werden die Auszubildenden unterrichtet, die eine duale Ausbildung im  Ausbildungsberuf Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in  absolvieren. Grundsätzlich wird – wie bei allen anerkannten, nach dem   Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen – keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Bildungsinhalte

Die Bildungsinhalte sind in einen berufsbezogenen und einen berufsübergreifenden Bereich aufgeteilt.

Im berufsbezogenen Bereich verteilen sich die Bildungsinhalte auf 14 Lernfelder, die folgenden Fächer zugeordnet werden:

  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Service/Fertigung
  • Demontage, Instandsetzung und Montage
  • Prüf- und Installationstechnik
  • Fremdsprache

 

Im berufsübergreifenden Bereich werden folgende Fächer unterrichtet:

  • Deutsch / Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung
  • Politik / Gesellschaftslehre

Zusatzqualifikationen

Wer zu Beginn der Ausbildung noch nicht über den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 verfügt, erhält diesen zusammen mit dem Berufsschulabschlusszeugnis.

Die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) kann erreicht werden, wenn:

  • die Gesellenprüfung bestanden wurde
  • eine Durchschnittsnote auf dem Berufsschulabschlusszeugnis von mindestens 3,0 erzielt wurde
  • die für den mittleren Schulabschluss notwendigen Englischkenntnisse (80 Std.) nachgewiesen wurden.

Ansprechpartner

Meinolf Schäfer

schaefer@bkhx.de

Anmeldung

Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt nach Abschluss des Ausbildungsvertrages durch die Schülerinnen und Schüler oder durch den Ausbildungsbetrieb im Onlineverfahren. Eine persönliche Anmeldung im Schulbüro desBerufskollegs in Brakel ist ebenso möglich.
Der Ausbildungsvertrag ist im Original oder als Kopie zur Einschulung am 1. Berufsschultag mitzubringen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das:

Berufskolleg Kreis Höxter
Klöckerstraße 10
33034 Brakel

fon 0 52 72-37 25 0
fax 0 52 72-37 25 37
info@bkhx.de
www.bkhx.de

Hier gelangen Sie zur Schüler Anmeldung

Downloads

Flyer als pdf-Datei