header_aktivitaeten

Auslandspraktikum im Delphin Hotel Diva in Antalya vom 10.06. – 21.06.2019

Am 09.06. landeten wir vormittags in Antalya und wurden per shuttle zu unserer Unterkunft gebracht. Der erste Eindruck unserer Unterkunft war katastrophal, was sich später bei der Zimmerbetrachtung auch bewahrheitete. Nach mehreren Beschwerden wurden unsere Zimmer gereinigt so dass wir es aushalten konnten.

Gleich am Montag startete unser erster Arbeitstag im Hotel Delphin Imperial um 8:00 Uhr. Nach der Anmeldung wurden wir in das Hotel Diva, 5 Minuten Fußweg entfernt, weitergeleitet. Dort sollte für die kommenden 2 Wochen unser Arbeitsplatz sein. Wir stellten uns in der Chefetage vor und wurden der Abteilung Gästebetreuung zugewiesen. Zum Zeitpunkt unseres Praktikums arbeiteten dort 7 weitere Mitarbeiter, von denen 3 russisch- und die anderen4 deutschstämmig waren. Gerade angekommen herrschte man uns an, warum wir keine Arbeitskleidung anhätten. Da uns die noch gar nicht ausgegeben wurden, waren wir in der nächsten Stunde damit beschäftigt, in die Kleiderkammer zu gehen und die Hotelkleidung anzuprobieren. Wie erhielten T-Shirts, Hosen, Röcke und Schuhe. Die Reinigung der Kleidung fand täglich durch das Hotel statt. Umgezogen gingen wir in die Abteilung Gästebetreuung, in der wir die kommenden 2 Wochen verbrachten.

 

Unsere Hauptaufgabe lag in der Gästebefragung. Zunächst schauten wir den Mitarbeitern über die Schulter, doch schon am ersten Tag konnten wir eigene Befragungen durchführen. Diese Befragungen führten wir mit allen Gästen an mehreren hoteleigenen Plätzen durch, z. B. am Pool, am Strand und im office, eine Art Gästebetreuungsbüro. Hier meldeten sich Kunden, die in irgendeiner Weise Hilfe oder Tipps benötigten. Wir hatten keinen vorgefertigten Fragebogen, sondern befragten die Gäste allgemein nach Problemen oder Wünschen, um Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Neben diesen Befragungen, die einen Großteil unserer Arbeit ausmachten, gehörten  á la Carte Reservierungen zu unseren Aufgaben. Gab es Verbesserungsvorschläge, Anregungen, Wünsche oder Probleme leiteten wir diese Anliegen direkt an die betreffende Abteilung weiter. Die bürowirtschaftlichen Aufgaben bereiteten uns keinerlei Probleme, da diese unserem Arbeitsalltag in unserem Ausbildungsbetrieb sehr ähnlich waren. Der Kontakt zu den Gästen war stets sehr angenehm, sie begegneten uns sehr höflich und freundlich, so dass wir die Befragungen problemlos bereits ab unserem ersten Arbeitstag durchführen konnten und uns dabei auch recht wohl gefühlt haben.

Am Standort in Antalya werden hauptsächlich 4 Sprachen gesprochen: türkisch, englisch, russisch und deutsch. Mit den Kollegen kommunizierten wir ebenfalls deutsch, türkisch (Selin) und englisch, welches uns innerhalb dieser 2 Wochen sprachlich viel weitergebracht hat. Diese Vielseitigkeit der Sprachen faszinierte uns an diesem Standort in Antalya/Lara und war begründet darin, dass dieser Ort der touristische Mittelpunkt war.

Außerhalb der Arbeitszeiten hat die 3-Millionen Metropole natürlich noch viele Sehenswürdigkeiten, die nur darauf warten erlebt zu werden. An den Wochenenden waren wir immer zusammen unterwegs. Unsere Kollegen, die ziemlich schnell zu guten Freunden wurden, gaben uns persönliche Empfehlungen bzgl. günstiger und guter Einkaufsmöglichkeiten.  Zu unseren Highlights gehörte ein Ausflug in die Innenstadt wo wir unendliche Eindrücke sammeln konnten.  Am Abend gingen wir häufig in ein nahe gelegenes, ruhiges Café und hatten dort die Möglichkeit den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen.

Leider vergingen die 2 Wochen in Antalya/Lara wie im Flug.

Für uns persönlich nehmen wir aus dieser Zeit viele neue Freundschaften, Erfahrungen und Einblicke in die türkische Arbeitswelt sowie Kultur mit nach Hause.

Wir haben die Türkei als sehr gastfreundlich, hilfsbereit und aufgeschlossen kennengelernt.

Vielen Dank an das gesamte Team/Freunde für diese schöne Zeit.